Karlsruhe Mit Messer und Drogen unterwegs: Rollstuhlfahrer verletzt Polizisten schwer

Ein Rollstuhlfahrer hat auf dem Werderplatz einen Polizisten schwer verletzt. Die Polizei kontrollierte den 35-Jährigen, weil eine Schlägerei gemeldet worden war. Als die Polizei den Mann aufforderte, seine Personalien herauszugeben, schlug er einem der Beamten ins Gesicht. Er trug ein Messer und Betäubungsmittel bei sich.

Beamte des Polizeireviers Karlsruhe-Südweststadt sind gestern gegen 13.30 Uhr auf den Werderplatz ausgerückt. Dort wurde eine mutmaßliche Schlägerei gemeldet.

"Bei einer Überprüfung der anwesenden Personen, weigerte sich ein 35-jähriger Rollstuhlfahrer seine Personalien anzugeben und verhielt sich sofort sehr aggressiv gegenüber den Polizisten", teilt die Polizei in einer Pressemeldung mit. Der Rollstuhlfahrer schlug einem der Polizeibeamten zunächst auf den Unterarm.

Als der Beamte dann die Herausgabe des Personalausweises forderte, schlug ihm der 35-Jährige unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Die Polizisten brachten den Mann laut eigenen Angaben zu Boden. Dabei fiel ein aufgeklapptes Einhandmesser aus einer Tasche des Mannes.

Polizist muss im Krankenhaus behandelt werden

Gegen seine Festnahme leistete er weiterhin massiven Widerstand. "Er stand vermutlich unter Alkohol- und Drogeneinwirkung", so die Polizei weiter. Bei seiner Durchsuchung förderten die Beamten Betäubungsmittel zutage. .

Der 35-Jährige wird nun wegen Tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoß gegen das Waffengesetz und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Die Verletzungen des Polizeibeamten mussten in einem Krankenhaus behandelt werden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen