37  

Karlsruhe/Baden-Baden Margret Mergen will Oberbürgermeisterin in Baden-Baden werden

Margret Mergen, Erste Bürgermeisterin in Karlsruhe, will Oberbürgermeisterin in Baden-Baden werden. Wie sie am Freitag mitteilt, will sie ihre Bewerbung um das Amt mit Beginn der Frist abgeben. Mergen hatte sich 2012 auch für das Karlsruher Oberbürgermeisteramt interessiert, war jedoch bei der Nominierung innerhalb der CDU ihrem Parteikollegen Ingo Wellenreuther unterlegen.

"Oberbürgermeisterin in Baden-Baden zu werden, wäre ein Traum", schwärmt Margret Mergen von der Kurstadt. Es gebe wenige Städte in Baden-Württemberg, in denen sie sich vorstellen könne, Oberbürgermeisterin zu werden - Baden-Baden stehe aufgrund seiner Attraktivität ganz weit oben in der Liste.

Zur Kandidatur ermuntert worden

"Baden-Baden ist eine durch und durch europäische Stadt mit hoher Tradition. Darum war für mich nach einigen Besuchen und Gesprächen in der Stadt klar, dass ich hier meine Bewerbung gleich mit Beginn der Bewerbungsfrist einreichen möchte",  schreibt Mergen in einer Pressemitteilung. Sie sei zudem aus der Mitte der Bürgerschaft wiederholt zu einer Bewerbung ermuntert worden.

Margret Mergen ist seit 1987 im kommunalen Bereich zu Hause, davon sieben Jahre als Bürgermeisterin und Erste Bürgermeisterin der Stadt Karlsruhe sowie weitere sieben Jahre als Erste Bürgermeisterin in Heilbronn. Geboren wurde Mergen 1961 in Billerbeck/Westfalen. Nach dem Studium der Geografie zog es sie in den Süden. 1993 startete sie als Stadtkämmerin im Finanzreferat der Stadt Karlsruhe, war sieben Jahre in Heilbronn und kam 2007 als Bürgermeisterin wieder nach Karlsruhe zurück. Nebenbei ist Margret Mergen unter anderem Mitglied des Städtetags Baden-Württemberg, der Verbandsversammlung des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein, sitzt im Hochschulrat der Hochschule Kehl, ist stellvertretende Landesvorsitzende der kommunalpolitischen Vereinigung und gehört dem Landesvorstand der CDU Baden-Württemberg an. Seit 1997 ist sie mit Wolfgang Pöter verheiratet.

Für den Wahlkampf in Baden-Baden hat Margret Mergen nach eigenen Angaben bereits einen roten Faden. Durchstarten möchte sie nach den Weihnachtsferien, am 14. Dezember ist sie jedoch zwischen 9 und 13 Uhr in der Fußgängerzone in Baden-Baden anzutreffen und will dort neben Kennenlern-Gesprächen auch die erforderlichen 100 Unterschriften für Ihre Kandidatur sammeln. Weitere Informationen über Margret Mergen sind im Internet unter www.margret-mergen.de zu finden.

Mehr zu Margret Mergen:

Margret Mergen im Interview: Darum will ich Stadtoberhaupt werden

OB-Wahl: CDU-interner "Freundeskreis Margret Mergen" gegründet

OB-Wahl in Karlsruhe: Mergens Kampfansage und das Warten der anderen

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (37)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   JOSI
    (379 Beiträge)

    07.12.2013 23:55 Uhr
    Stimmt!!!
    Manche können nur noch DUZEN!!! Fängt ja im Radio, Fernsehen und in der Werbung schon an! Was soll man dann hier noch erwarten???
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Laetschebachschorsch
    (3151 Beiträge)

    07.12.2013 10:30 Uhr
    Typisch
    Etwas ohne Grundlagenkenntnisse in die Welt setzen und andere, die genauso unwissend sind, damit beeinflussen. So etwas nennt man Volksverdummung und ist in bestimmten Kreisen beliebtes Mittel mit dem Andersdenkenden umzugehen, da mangels eigener geistiger Kapazität ein anderer Weg nicht möglich ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   quonthelevel
    (9 Beiträge)

    06.12.2013 15:20 Uhr
    da denn...
    da drücke ich ganz fest die Daumen,dass das auch klappt - frei von Hintergedanken zwinkern.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2681 Beiträge)

    06.12.2013 17:05 Uhr
    Sehr fein...
    vor 2 Jahren hat sie Karlsruhe heiss & innig geliebt und wollte da unbedingt OB werden. Mit solchen "liebesbezeugungen" sollte man immer sparsam und vorsichtig umgehen .In Baden-Baden will die Madame Dyskalkulie auch Keiner - vielleicht sollte sie es mal in einem Ort kleiner 30000 Einwohner probieren.
    Aber die Hoffnung stirbt zuletzt: vielleicht nimmt uns jemand die kombigelöste Dame ab - dann ist nach dem Dr WC & dem Tunnel-Heinz die dritte Hauptperson weg - ein Schelm der sich bei der kommenden Extre,-Finanzlage und dem immer sicher werdenden Baudesaster was denkt zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   motzmann
    (476 Beiträge)

    06.12.2013 15:15 Uhr
    nun ja...
    ..die hätte ich lieber in Karlsruhe gesehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hajmo
    (4172 Beiträge)

    06.12.2013 16:28 Uhr
    Resiende soll man nicht aufhalten
    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hajmo
    (4172 Beiträge)

    06.12.2013 16:29 Uhr
    R E I S E N D E
    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.