2  

Karlsruhe Leistungssport Kegeln: Diese Karlsruherin jagt den Europapokal

Wer Kegeln hört, denkt meist an ein launiges Stammtischvergnügen bei einem lockeren Feierabendbierchen. Dass Kegeln aber auch ein echter Leistungssport sein kann, beweist Melina Zimmermann. Die 24-jährige Sportkeglerin vom KV Liedolsheim war sogar schon mehrfach Weltmeisterin, unter anderem mit der Mannschaft bei der U23-WM 2012 in Bautzen und 2014 im tschechischen Brünn, 2015 reichte es bei der Damen-WM für Melina Zimmermann zu Silber und natürlich ist sie auch 2016 wieder für Deutschland am Start.

Schon seit 2003 ist die Verwaltungswirtin beim KV Liedolsheim aktiv, trainiert dort zweimal pro Woche und vor großen Wettkämpfen auch schon mal mehr, wie sie erzählt. Außerdem ist sie ein echtes Aushängeschild für ihren Sport. 2016 durfte sie deshalb auch in einem Imagefilm über das Sportkegeln, produziert vom Deutschen Keglerbund (DKBC), mitspielen.

Karlsruherin schätzt den großen Teamgeist

Denn obwohl Sportkegeln gerade in Deutschland weit verbreitet ist, nehmen viele Menschen diese Sportart nicht wahr. Allein in den Bundesligen 1 und 2 der Damen und Herren gibt es aber schon ungefähr 110 Vereine, die 2015 exakt 50.731 Mitglieder zählten", berichtet Melina Zimmermann.

Sie schätzt an ihrem Sport besonders den großen Teamgeist. "Ich spiele mit meinem Verein, dem KV Liedolsheim, in der ersten Bundesliga. Wir sind eine sehr junge, lustige, motivierte und ehrgeizige Truppe, die genau aus diesen Gründen aktuell sehr erfolgreich ist", ist sie sich sicher.

"Den Europapokal mit nach Hause nehmen"

Und erfolgreich ist der KV Liedolsheim in jedem Fall: Die Saison 2015/2016 hat Melinas Mannschaft mit dem zweiten Tabellenplatz abgeschlossen. Dieser berechtigt sie im Oktober beim Europapokal in Serbien zu starten. "Ziel ist es, den Pokal mit nach Hause zu nehmen", sagte die 24-Jährige selbstbewusst.

Und auch ihre eigenen sportlichen Ziele sind am Erfolg des Vereins orientiert: "Mein Ziel ist es, mit meinem Verein unter den ersten Mannschaften die Saison zu beenden und natürlich weiterhin für Deutschland in der Nationalmannschaft zu anzutreten. Außerdem möchte ich meine eigene Leistung immer weiter steigern", so Melina Zimmermann.

Im kommenden Jahr richtet der KV Liedolsheim übrigens die Weltmeisterschaften im Sportkegeln aus, dabei sind natürlich Zuschauer besonders herzlich willkommen - und vielleicht schafft es Melina Zimmermann dann ja, einen Titel bei "ihrer" Heim-WM zu erringen. Das Faszinierende am Sportkegeln sei, dass es sowohl ein Einzel-, als auch Mannschaftssport ist. Das verbindet den großen Teamgeist mit spannenden Einzelbegegnungen – Mann gegen Mann und Frau gegen Frau.

Kegeln kann übrigens jeder lernen - egal ob jung oder alt. "Im offizielen Spielbetrieb geht es im Alter von zehn Jahren los", ergänzt Melina, die Interessierte zu einem Schnuppertraining einlädt. "Wer Lust und Laune hat mehr über den Kegelsport zu erfahren ist eingeladen uns in Liedolsheim einmal zu besuchen."

Infos: www.kegelverein-liedolsheim.de
Imagefilm: https://www.youtube.com/watch?v=ckBWpvFAVZ0
Regelfilm: https://www.youtube.com/watch?v=IFA4z_T5hmc

Mehr zum Thema
Hidden Champions: Sie machen Karlsruhe zur Spitzenregion: Die "Hidden Champions". Die neue ka-news-Serie stellt unbekannte Größen aus Wirtschaft, Sport und Kultur vor.
  • Hidden Champions in Karlsruhe:
Karlsruhe muss sich nicht verstecken: Der Bezirk der IHK Karlsruhe zählt seit Langem zu den wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands. Damit spielt die Region in einer Liga mit Big Playern wie London, Paris und München. Doch neben namhaften Firmen sorgen auch zahlreiche weitere Faktoren für die Spitzenposition der Fächerstadt im internationalen Vergleich: Kultur, Infrastruktur, Sportlandschaft. Wir haben die "Hidden Champions" in den verschiedene Bereichen ausfindig gemacht und stellen sie in der ka-news-Serie vor!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (2)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.