46  

Karlsruhe Kuriose Abbiege-Spuren am Ostring: "Selbst für Karlsruher Verhältnisse ist diese Markierung ungewöhnlich"

Links, gerade und nochmal links: Wirklich? Ja! Hinter dem Ikea-Neubau in der Gerwig-Straße werden derzeit die Fahrbahnen neu sortiert. Die Markierungen auf der Fahrbahn weichen aber dabei von dem sonst üblichen Verkehrsführungen ab. Aber ob das so vorgesehen war? ka-news hat beim Tiefbauamt nachgefragt.

Nach dem "Chaoskreisel", also der runden Kreuzung in der Oststadt, hat Karlsruhe ein neues verkehrliches Highlight: In der Gerwigstraße sollen die Linksabbieger bald rechts neben den Verkehr einfädeln, der gerade über die Kreuzung des Ostrings fahren will. Das sieht zumindest die Markierung auf dem neuen Fahrbahnbelag vor. Mehrere ka-Reporter machten die Redaktion auf diese eher ungewöhnliche Markierung aufmerksam.

Pfeile in der Gerwigstraße
Eine eher unübliche Fahrbahnmarkierung wurde in der Gerwigstraße an der Kreuzung aufgebracht - hier das Bild von einem ka-Reporter. | Bild: ka-Reporter

Und eigentlich soll die neue Fahrbahn, samt neuartiger Ordnung der Spuren, am Dienstag für den Verkehr freigegeben werden. Am Montag war bereits alles bereit, sogar die Ampel war wieder in Betrieb. Klar ist jedoch, dass die Spuren so wohl Probleme bereiten dürften: Abgesehen von der Wartezeit für die Linksabbieger auf der rechten Spur, wäre ein Abbiegen auf den Ostring in Richtung Rintheim offiziell gar nicht möglich.

Als ka-news bei der Stadt nachfragte, wusste sie von nichts: Jürgen Lohmeyer, Baustellenkoordinator der Stadt Karlsruhe, war der Fehler nicht bekannt. Er ging bislang von einer reibungslosen Inbetriebnahme am Dienstag aus. Müssen sich Autofahrer am Ostring auf ein "Pfeilechaos" einstellen?

Bild: Ingo Rothermund

Nein, der Fehler soll noch am Montag behoben werden. Lohmeyer gibt Entwarnung: "Der Fehler der ausführenden Firma wurde erkannt und wird bald behoben", so Lohmeyer im Gespräch mit ka-news, "vor der Inbetriebnahme am Dienstag wird der Fehler noch korrigiert." Die falsche Fahrbahnmarkierung nimmt der Baustellenkoordinator mit Humor. "Selbst für Karlsruher Verhältnisse ist diese Markierung ungewöhnlich", so Lohmeyer.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (46)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   mueck
    (10147 Beiträge)

    03.12.2018 22:05 Uhr
    Alles ok!
    [url=http://www.erika-ciesla.privat.t-online.de/radweg-sicher.html]Ist doch völlig normal:{/url]

    [url=http://www.erika-ciesla.privat.t-online.de/radweg-sicher.html]Wir schlagen nun zurück und führen "bewährte" Prinzipien auch im Autobereich ein!{/url]
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10147 Beiträge)

    03.12.2018 22:04 Uhr
    Alles ok!
    [url=http://www.erika-ciesla.privat.t-online.de/radweg-sicher.html]Ist doch völlig normal:

    Wir schlagen nun zurück und führen "bewährte" Prinzipien auch im Autobereich ein!
    {/url]
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Elim_Garak
    (312 Beiträge)

    05.12.2018 08:47 Uhr
    Eben
    Dachte ich mir auch. Das ist doch die Standardverkehrsführung für den Radverkehr. Endlich bekommen die Autofahrer auch mal ein wenig Spaß.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka-lex
    (1620 Beiträge)

    03.12.2018 20:49 Uhr
    Ich lauf jeden Tag an dieser Kreuzung vorbei
    und habe mich in den letzten Wochen köstlich amüsiert.
    Die Markierungen werden andauernd geändert und sind teilweise so intelligent gemacht, dass sich so mancher Autofahrer plötzlich verkehrt rum im Gegenverkehr sieht.
    Die Fußgängerampeln über den Ostring waren/sind abgeschaltet und wer den Ostring überqueren will muss schon Sprinterqualitäten haben, falls es eine Lücke im Verkehr gibt.
    Das jeweilige Hupkonzert hat Orchesterqualität.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   likeka
    (412 Beiträge)

    03.12.2018 20:20 Uhr
    Leute
    Da wurde ein Pfeil falsch herum aufgemalt.
    Das kann jedem Arbeiter mal passieren.
    Die Straße war noch nicht freigegeben, sie wurde folglich auch noch nicht angenommen. Es ist also nichts passiert.
    Ein kleiner Fehler, kein Skandal!
    Da muss man nicht gleich so eskalieren zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10147 Beiträge)

    03.12.2018 21:52 Uhr
    ¡
    ˙˙˙ uǝʇlɐɥǝƃ ɯnɹ ɥɔslɐɟ uɐld ˙˙˙ uǝɹǝıssɐd lɐɯ ɥɔop uuɐʞ :nɐuǝƃ
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (656 Beiträge)

    03.12.2018 21:19 Uhr
    Dem Arbeiter kann das sehr wohl passieren
    hier geht es aber um das Controlling und die Abnahme seitens der Verwaltung und genau da liegt das Behördenversagen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   likeka
    (412 Beiträge)

    03.12.2018 21:30 Uhr
    Wo bitte liegt da ein Versagen?
    Die Straße war noch nicht für den Verkehr freigegeben. Also (vermutlich) auch noch nicht abgenommen.
    Das der Baustellenkoordinator jetzt nicht über jeden Pfeil informiert ist, sollte normal sein. Die Abnahme von Baustellen ist auch nicht sein Job.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (656 Beiträge)

    03.12.2018 19:17 Uhr
    "Stadt wußte von nichts ... Fehler nicht bekannt"
    das ist wieder mal so typisch für die Stadtverwaltung. Wie der Name schon sagt liegt hier der Schwerpunkt auf Ruhe. Wieder einmal macht man sich lächerlich. Und wenn Sie dann im Rathaus mal aufwachen klappts oft nicht. Aktuelle Beispiele: Die Beseitigung des U-Turns am Kaiserplatz. Effekt, die dauernd rückstauende Linksabbiegerspur in die Rheinhold Frank macht ein Geradeausverkehr von der Stephanien- und Kaiserstraße kommend in die Kaiseralle meist unmöglich. Die gleiche Fehlplanung wie den Kriegsstraßentunnel nur einspurig zu bauen.
    Vielleicht machen wir uns wieder mal zum Gespött wie seinerzeit mit dem Oststadtkreisel und der kleinsten U-Bahn der Welt. Realer Irrsinn eben ... Der Anstrich des Rathauses zeigt es.

    http://mediathek.daserste.de/extra-3/Realer-Irrsinn-Der-Oststadtkreisel-in-K/Video?bcastId=23817212&documentId=42771328
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   NeoTiger
    (634 Beiträge)

    04.12.2018 13:05 Uhr
    Die Straße war eh unnötig
    Man kann auch die Leopoldsstraße nehmen um vor der Kreuzung mit der Rheinhold-Franck noch auf die Amalienstraße zu gelangen. Das man dazu, von der Stephanienstraße kommend, diese halt schon an der Hirschstraße verlassen muss, lernt man entweder irgendwann, oder bekommt es von seinem Navi gesagt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben