47  

Karlsruhe Künftiger Bodenbelag: Neue Musterfläche in der Kaiserstraße fertiggestellt

Es ist zwar noch etwas hin, bis die Bahnen aus der Karlsruher Innenstadt weichen, doch einen ersten Vorgeschmack auf das künftige Aussehen gibt es ab sofort: Die Stadt hat eine weitere Musterfläche fertiggestellt.

Die neue Musterfläche für die künftige Kaiserstraße kann ihren Testlauf unter realen Bedingungen beginnen: In der Kreuzstraße/Ecke Kaiserstraße hat das Tiefbauamt die rund 100 Quadratmeter große Musterfläche fertiggestellt.

Nach ersten Erkenntnissen für einen Pflasterbelag für die Neugestaltung der Kaiserstraße wurde für die neue Fläche die Auswahl verfeinert und optimiert, um der Funktionalität, der Nachhaltigkeit und Gestaltung gleichermaßen Rechnung zu tragen. Eine erste Pflasterfläche war bereits 2012 in der Kaiserstraße installiert worden.

Musterfläche für die Neugestaltung der Kaiserstraße.
Musterfläche für die Neugestaltung der Kaiserstraße. | Bild: Stadt Karlsruhe

Die aktuelle Testfläche, welche noch weiter optimiert werden soll, wurde im gut frequentierten Bereich zwischen der Fußgängerzone auf der nördlichen Seite der Kaiserstraße und der Kreuzstraße verlegt. Ab sofort können sich Karlsruher selbst ein Bild von ihr machen. Eine Hinweistafel informiert vor Ort darüber, was es mit den größeren und kleineren Steinen unterschiedlicher Farbe auf sich hat.

In den seitlichen Bereichen arrondieren großformatige europäische Granitplatten aus Portugal und Spanien das "lebendige Zierband", welches zentral die "neue" Kaiserstraße begleiten soll. Neben der technischen Optimierung gilt in der Musterfläche der Barrierefreiheit die Aufmerksamkeit. So wurden die Entwässerungsrinnen beidseitig barrierefrei ausgeführt. Zudem wurde die technische Ausführung des Blindenleitsystems berücksichtigt, soweit es vom Platz her in der Fläche möglich war.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (47)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   todi01
    (1096 Beiträge)

    12.06.2017 22:37 Uhr
    Ist das ein Comeback
    des Slogans "Baden in Ideen"?
    "Karlsruhe - das größte Badezimmer der Welt" ist ja auch so ein Alleinstellungsmerkmal, wenn man sonst nichts hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JOSI
    (379 Beiträge)

    12.06.2017 21:56 Uhr
    Was ist das für eine Verarsche???
    Wer kommt auf so eine Sch... Idee???
    Vor allem diese Fläche war doch bei den Musterflächen damals garnicht zu sehen!!!
    Für was machte man Musterflächen, über die man abstimmen soll,
    wenn man später doch was ganz anderes macht!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10812 Beiträge)

    12.06.2017 22:33 Uhr
    !
    Kleinteiliges Muster in der Mitte, wo heute noch die Bahn fährt, war im Siegerentwurf sehr wohl dabei.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (4080 Beiträge)

    12.06.2017 21:41 Uhr
    Vor dem losnörgeln...
    ...bitte erst einmal in natura angucken.
    Auf den Bildern sieht das anders aus als ich es wahrgenommen habe. Insbesondere auf dem ersten Bild ist die Farbsättigung ziemlich hochgedreht worden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (9861 Beiträge)

    13.06.2017 04:52 Uhr
    Dieses Vorurteil
    über eine dauernörgelnden Bevölkerung, kann man so auch besser bedienen.
    Möglicherweise stellt man sich das gewissermaßen auch selbst her. "Alles Doofileins, nur wir nicht." - Da könnte ich öfter mal in den Tisch beißen.

    Bei Bodenbelägen kommt es sowieso auf viel mehr an, als auf die Optik. Das fängt an beim Aufwand für Verlegung, geht über problemlosen Austausch eventuell später geschädigter Teile (wobei dann ein Farbmix sehr vorteilhaft ist), bis zum Einkaufpreis und die Strapazierfähigkeit.
    Mein erster Gedanke war auch, dass man diese Farbintensität wahrscheinlich nur bei Regen hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2288 Beiträge)

    12.06.2017 21:27 Uhr
    Gefällt mir!
    Ich weiß nicht was ihr alle habt, ich finde das echt gelungen. Schaut doch deutlich besser aus als alles nur in Grautönen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RechterRand
    (971 Beiträge)

    12.06.2017 20:54 Uhr
    Sieht auf den ersten Blick
    ein bisschen wie ein digitales Tarnmuster aus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   peddersenn
    (986 Beiträge)

    13.06.2017 16:11 Uhr
    das ist...
    "Städtetarn".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10812 Beiträge)

    12.06.2017 22:32 Uhr
    !
    Darin kann man das Darknet verstecken! zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (960 Beiträge)

    12.06.2017 20:41 Uhr
    Gehts auch ne Nummer kleiner?
    Für den privaten Aussenbereich mag das vielleicht ganz nett anzusehen ein. Aber doch nicht als riesige Fläche! Zudem, wenn das perfekt liegen soll, dann hätte ich gerne mal die Kosten der Verlegearbeiten gegenüber einem ganz normalen Boden gesehen.
    Man mag sich gar nicht vorstellen was passiert, wenn einem mal der Wurstsalat schwer im Magen liegt....
    Das reinste Brechmittel... kotz.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.