84  

Karlsruhe Kreisel-Chaos in der Oststadt: Jetzt soll ein Blitzer helfen

Eine runde Kreuzung in Karlsruhe sorgt für Angstperlen auf der Autofahrer-Stirn: Zwischen der Ludwig-Erhard-Allee, der Stuttgarter sowie der Wolfartsweierer Straße liegt der Karlsruher "Oststadtkreisel". Er gilt als unübersichtlich und Unfall-Schwerpunkt. Ein Blitzer soll Abhilfe schaffen.

Die Stadt erkannte im vergangenen Jahr den Handlungsbedarf an der Kreuzung und setzte eine Unfallkommission ein, um eine Lösung zu erarbeiten. Der "Oststadtkreisel", gilt als einer der Unfallschwerpunkte in der Fächerstadt.

Falscher Kreisel gilt als Top-Unfallschwerpunkt

Besonders am Teilknotenpunkt der verlängerten Wolfartsweierer Straße mit der stadtauswärts führenden Ludwig-Erhard-Allee kommt es immer wieder zu Missverständnissen zwischen Autofahrern. Aber auch der Einmündungsbereich der Stuttgarter Straße auf der Ludwig-Erhard-Allee wurde von der Stadt im vergangenen Jahr als "unfallauffällig"eingestuft.

Das Problem mit dem "falschen Kreisel": Die Kreuzung sieht zwar aus wie ein Kreisverkehr, ist aber keiner. Vor allem ortsfremde Autofahrer hätten daher Probleme mit der Kreuzung, bestätigte Joachim Zwirner, Leiter des Referats Verkehr, im vergangenen Jahr. Die Folge: Allein zwischen 2011 und 2016 kam es an dieser Stelle zu 191 Unfällen, 48 Mal mit Personenschaden. Zwischen 2003 und 2016 zählte die Karlsruher Polizei 424 Unfälle am "Oststadtkreisel".

(Symbolbild)

Die Stadt kündigte daraufhin im vergangenen Jahr an, eine Unfallkommission -bestehend aus Polizei, Tiefbau- und Ordnungsamt- werde die Situation überprüfen und Verbesserungsvorschläge erarbeiten. Seither ist aber wenig passiert, wirft Jürgen Wenzel von den Freien Wählern der Stadtverwaltung in einer Anfrage vor. "vor allem auswärtige Fahrzeuge geraten immer wieder in Gefahrensituationen, weil sie die - zwar eindeutig ausgeschilderte aber offensichtlich nicht übersichtliche - Verkehrsführung nicht erkennen",

Stadt will Autofahrer vorher ausbremsen

Untätig ist man nach Aussage der Stadt in den vergangenen Jahren nicht gewesen. So habe man bereits Anpassungen in der Verkehrsführung vorgenommen, Markierungen ergänzt und einzelne Beschilderungen geändert. Die Stadt plant nun, mittels eines Blitzers auf der Ludwig-Erhard-Allee das Problem mit der runden Kreuzung in den Griff zu bekommen. Er ist einer von fünf neuen Blitzern, deren Aufstellung die Stadtverwaltung plant.

Die Vorbereitungen im Zulauf zum "Oststadtkreisel" seien bereits in Vorbereitung, so die Stadt in ihrer aktuellen Stellungnahme. "Dadurch soll die Geschwindigkeit auf der Ludwig-Erhard-Allee vor den besonders unfallauffälligen Teilknotenpunkten der verlängerten Wolfartsweierer Straße mit der stadtauswärts führenden Ludwig-Erhard-Allee sowie dem Einmündungsbereich der Stuttgarter Straße reduziert werden", erklärt sie weiter.

Weitere Maßnahmen sind allerdings nicht vorgesehen. Eine grundlegende Änderung der Verkehrsführung wäre aus Sicht der Stadtverwaltung nur mit einer kompletten Umgestaltung des Knotenpunkts in einer normale Kreuzung möglich, stellte sie im Juli vergangenen Jahres klar. Rück- und Umbauplanungen sowie eine Stop-Stelle sieht die aktuelle Planung der Stadt nicht vor.

Nun soll die Zahl der stationären Blitzer um zwei reine Geschwindigkeitsmessanlagen und drei kombinierte Rotlicht- und Geschwindigkeitsmessanlagen erweitert werden. "Die Errichtung der Anlage ist an Straßenabschnitten vorgesehen, die von der Polizei als unfallauffällig wegen Geschwindigkeitsverhalten gemeldet wurden", so die Stellungnahme der Stadt.

Mehr zum Thema:

"Horror-Kreisel" in der Oststadt: Wird daraus bald eine normale Kreuzung?

Chaos am Oststadt-"Kreisel": "Der Top-Unfallschwerpunkt in Karlsruhe!"

Karlsruher Horror-"Kreisel": Setzt dem Spuk ein Ende!

Unterwegs in Karlsruhe: Diese 5 Kreuzungen sind der blanke Horror! 

Archiv:  Umfrageergebnis- Oststadtkreisel ist "Fehlplanung" und gehört umgeplant

Archiv: Unfallschwerpunkt Oststadtkreisel- "Eine normale Kreuzung wäre besser" 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (84)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   pilarskyArena2020
    (236 Beiträge)

    17.11.2016 21:12 Uhr
    Was bitte ist an dem Kreisel planlos?
    Alles! Einfach alles an diesem Kreisel ist planlos!

    Da kann es eigentlich keine zwei Meinungen geben, außer man ist der planlos Planer oder ist mit dem planlos Planer verschwippschwägert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   SagMalWas
    (333 Beiträge)

    16.11.2016 21:24 Uhr
    Ahh
    Jetzt versteh' ich den Tipp eines Bekannten.
    Wenn man nicht mehr genug für den gebrauchten bekommt, einfach mal 'nen Tag lang zwischen Ölstation und Scheck-in Center pendeln.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Beiertheimer
    (1280 Beiträge)

    17.11.2016 07:38 Uhr
    Da brauch man keinen ganzen Tag
    man wartet einfach auf ein auswärtiges Kennzeichen von ganz weit weg z.B. "S".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   pilarskyArena2020
    (236 Beiträge)

    16.11.2016 22:37 Uhr
    Gute Idee
    Im Kreisel fahren und warten bis es rummst😜🤑
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckball
    (35 Beiträge)

    16.11.2016 21:12 Uhr
    Es gibt in der Region lt. Angaben besonders gefährliche Straßen...
    .. z.B. Schwanner Warte Ins Eyachtal. Das kann ich als Vielfahrer nicht teilen, da solche Abschnitte bei angepasster Fahrweise gut zu meistern sind. Den einzig gefährlichen Abschnitt, den ich in BW kenne, ist besagter Kreisel in der Oststadt; da hilft auch ein Blitzer nichts. Hier hilft nur: UMBAUEN!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   motzki
    (760 Beiträge)

    16.11.2016 20:00 Uhr
    ein...
    ...verkehrsplanerischer offenbarungseid. passt zu karlsruhe... passt zu allem.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   art5gg
    (537 Beiträge)

    16.11.2016 19:34 Uhr
    Leuchtturmprojekt der Karlsruher Verkehrsplanung!
    Karlsruhe ist ja eine Vorzeigestadt in verunglückter Verkehrsplanung.
    Aber dieser Todeskreisel ist in der von Unfähigkeit (oder Bosheit?) geprägten Verkehrsplanung eine herausragende Spitzenleistung!
    Dann noch die Straßenbahn da durch zu führen - sowas ist wohl kaum noch zu überbieten.
    Das mag zwar nach den gesetzlichen Vorgaben nicht verboten sein und in manchen Fällen die einzige Lösung sein, aber dies von vorn herein so zu konzipieren bedeutet, sehenden einen Unfallschwerpunkt einzurichten.
    Dafür sollte der Planer in Haftung genommen werden!
    Meines Wissens beträgt die Verjährung bei Planungsfehlern 30 Jahre.
    Straßenbahn heißt ein Verkehrsmittel, weil es in den Straßenverkehr mit eingebunden ist.
    Nach den in Karlsruhe üblichen Planungen ist die Straßenbahn aber grundsätzlich so in den Straßenverkehr eingebunden, dass dadurch die maximale Behinderung des übrigen Verkehrs entsteht.
    Die Umsetzung des Oststadtkreisels ist ein Musterbeispiel für die Schaffung eines Unfallschwerpunkts!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   freigeist
    (687 Beiträge)

    16.11.2016 19:42 Uhr
    mit dem Kreisel
    haben die Planer den Offenbarungseid abgegeben..einen größeren Schwachsinn an bescheuerter Verkehrplanung gibt es in der ganzen Republik nicht.Und jetzt soll sogar ein Blitzer für Ordnung sorgen.
    Wie kann man durch den ganzen Mist auch noch die Straßenbahn fahren lassen.Herr..lass endlich Hirn in den Karlsruher Amtsstuben regnen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (6056 Beiträge)

    16.11.2016 23:10 Uhr
    ES gibt Dinge
    die werden nicht geschehen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   udoh
    (1945 Beiträge)

    16.11.2016 18:10 Uhr
    Noch schlimmer!!
    These: Blitzer lenken auch brave Autofahrer vom Verkehr ab! Wer hat noch beim Anblick eines Abkassierautomaten noch nie den Tacho kontrolliert? Noch niemal wegen: sind jetzt 30..50..60.. 70 erlaubt vom wichtigen Geschehen auf der Straße abgelengt?

    Dieser Aktionismus hilft vielleicht die Kombidesaster gebeutelte Stadtkasse zu stopfen, aber für die SICHERHEIT???

    Schon mal an eine durchdachte Verkehrsführung gedacht???
    Jenseits von "selbst leere Bahnen" zuerst, dann nix und dann merkwürdige Einfälle wie Kreiseln mit ganz andereren Regeln?

    Jemals selbstkritisch **** eigene "Einfälle" (das ist die netteste Bezeichnung für dieses Konstrukt die ich mit Mühe hervorbringen kann) überdacht???

    Dieser Todeskreisel mag vielleicht irgendwelchen Vorschriften entsprechen, GUT ist aber was GANZ ANDERES! Da hilft auch kein Abkassierautomat!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (9 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.