24  

Karlsruhe Krankheitswelle bei den Fahrern: AVG kämpft mit Bahn-Ausfällen

In den vergangenen zwei Wochen kam es auf einigen Linien der Albtal-Verkehrsgesellschaft (AVG) vermehrt zu Fahrtausfällen von Bahnen. Die Situation solle sich aber in absehbarer Zeit wieder entspannen.

Besonders betroffen von den Ausfällen waren laut Aussagen von AVG-Pressesprecher Nicolas Lutterbach die Linien S4, S5 und S1/S11. Als Hauptgrund für die erhöhte Anzahl der Fahrtausfälle nannte die AVG kurzfristige Krankheitsausfälle von Triebfahrzeugführern.  

Bei der Linie S4 gebe es laut AVG zudem eine Besonderheit. Die Linie wird von Triebfahrzeugführern der  Deutschen Bahn (DB) gefahren bei der ebenfalls Personalengpass durch Krankheitsausfälle herrscht. Auch in den kommenden Tagen müsse laut AVG noch mit Fahrtausfällen auf den betroffenen Linien gerechnet werden. Dennoch ist man zuversichtlich dass sich die Situation in absehbarer Zeit wieder entspannen werde.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (24)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   andi-b7
    (3019 Beiträge)

    24.10.2017 18:01 Uhr
    Wieviel verdient denn eigentlich so ein Fahrer bei der AVG?
    Würde mich mal interessieren.🤔
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Crackerjack
    (1418 Beiträge)

    24.10.2017 15:50 Uhr
    Jahr 21.12. 2021
    Na also wer sagts denn, alles laeuft wieder normal fuer den Augenblick.
    Ich garantiere die Richtigkeit dieser Aussage.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nerolino
    (41 Beiträge)

    24.10.2017 12:22 Uhr
    Führerlose Bahnen...
    bald ist es soweit. Dann muss man sich auf jeden Fall nicht mehr mit fehlendem Personal auseinandersetzen
    Und die Triebfahrzeugführer können dann wieder in ihren vorherigen Berufen arbeiten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5618 Beiträge)

    24.10.2017 19:41 Uhr
    aber dann darf.....
    ..... die Software nicht spinnen oder ausfallen.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   heaven
    (838 Beiträge)

    24.10.2017 13:55 Uhr
    Und...
    ...bei wem
    Zitat von Nerolino Dann muss man sich auf jeden Fall nicht mehr mit fehlendem Personal auseinandersetzen

    wollen Sie dann Ihren Frust abladen weil die Bahn mal wieder später oder überhaupt nicht kommt (warum auch immer)?
    Fahrer gibt's ja dann keine mehr bei denen man sich Ausk***en kann
    ...bleibt wohl nur noch ka-news übrig zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   heaven
    (838 Beiträge)

    24.10.2017 13:41 Uhr
    Wird
    zwar noch einige Zeit dauern, bin aber mal gespannt wie sie dann die steigenden Fahrpreise begründen wollen.
    ...mit "Personalkosten" kommen sie dann wenigstens nicht mehr durch zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ludwigsstammtischbruddler
    (765 Beiträge)

    23.10.2017 20:42 Uhr
    Wieviele Fahrten
    in % sind ausgefallen? Etwas konkreter bitte, ansonsten fehlt hier die Diskussionsgrundlage. Und was bedeutet "in absehbarer Zeit"? Mehr recherchieren bitte, das ist mir alles zu schwammig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   BMWFahrer
    (231 Beiträge)

    23.10.2017 18:40 Uhr
    Massenhafte, gleichzeitige Krankmeldungen
    gibt es erst, seit es "soziale Medien" gibt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   myopinions
    (1002 Beiträge)

    23.10.2017 17:33 Uhr
    ....................Krankheitsfälle hat
    es schon immer gegeben.

    Ich denke, man hatte früher halt eine entsprechende Personaldecke, um so etwas abfedern zu können. Wenn dazu das Geld fehlt, sollte man bei der Beschaffung neuer Fahrzeuge etwas sparsamer sein. Es muss ja nicht
    "Super-Hightech" sein. Entsprechende Fahrzeuge die ordentlich und von Anfang an funktionieren, wird es ganz sicher auch geben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3232 Beiträge)

    23.10.2017 16:42 Uhr
    Die Krankheitswelle
    kommt ja auch jedes Jahr so überraschend....
    Immer blöderweise wenn Herbst ist und auch dann wenn gekündigt werden muss um zum Jahresende aus den Beschäftigungsverträgen zu kommen und zugleich noch Unmengen Resturlaub abzubauen ist.

    Vorschlag: Fahrpreise um den %-ualen Anteil der ausgefallenen Bahnen kürzen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.