8  

Karlsruhe Kombi-News: Ab Montag haben es ECE-Kunden wieder leichter

Wie steht es aktuell um die Bauarbeiten rund um die Karlsruher Kombilösung? Geht es den Knotenpunkten in der City voran? Alle Neuigkeiten rund um die U-Strab erfahren Sie in den Kombi-News.

Am Mühlburger Tor sind die Arbeiter auf dem zuletzt eröffneten Baufeld inmitten der Straßenkreuzung dabei, mit dem Bau der Leitwände die Herstellung der Schlitzwände vorzubereiten. Die Herstellung der Schlitzwände ist in zwei Wochen geplant. Im Bereich der Rampe werden noch Anker gespannt. Im Baufeld östlich der Straßenkreuzung wird ebenfalls weiter Erdreich ausgehoben, bevor dann auch hier weitere Ankerungsarbeiten vorgenommen werden können.

In der Leopoldstraße nördlich der Kaiserstraße wird aktuell ein Kanalschacht gebaut, mit dem Bau eines zweiten Schachtes südlich der Kaiserstraße wird in zwei Wochen begonnen. Im Bereich der künftigen unterirdischen Haltestelle Lammstraße werden zwischen Ritterstraße und Lammstraße ab nächster Woche die Konsolen für die provisorisch verlegten Leitungen entfernt, so dass danach auch hier die Straßenoberfläche bis zu den Gebäudefassaden geschlossen werden kann. Am Zugang Lammstraße Nord werden in dieser Woche die Sohle und in der nächsten Woche die Wände für die Betonage bewehrt. Die Bewehrung für den an der Ecke Kaiserstraße/ nördliche Lammstraße noch fehlenden Teildeckel ist für die übernächste Woche vorgesehen.

In der Durlacher Allee werden im Tunnelabschnitt Wände verankert. Im Bereich der Rampe steht in den bereits mit der Sohle ausgestatteten Abschnitten der Bau der Rampenwände auf dem Bauprogramm. Nachdem seit Mittwoch auch der am südlichen Ende des Marktplatzes gelegene und letzte Teildeckel betoniert wurde, werden darauf jetzt die Bewehrungsarbeiten für die Entlüftungskanäle der Haltestelle vorgenommen.

An fünf Tagen in der Woche werden in der Karl-Friedrich-Straße Bohrungen für die Injektion von Weichgel und Feststoff zur Vorbereitung auf den bergmännischen Tunnelbau dieses 250 Meter langen Abschnitts hergestellt. Die Injektionen laufen sogar an sechs Tagen in der Woche rund um die Uhr. Nördlich des Ettlinger Tors werden unterhalb des Deckels die Schlitzwände der künftigen unterirdischen Haltestelle mit einer Spritzbetonschicht versehen. Ab Montag steht Fußgängern zwischen Rondellplatz und Kriegsstraße auch wieder die westliche Straßenseite vor dem Einkaufszentrum zur Verfügung.

Südlich des Ettlinger Tors wird unterhalb des Deckels bis zur nächsten Woche an der zweiten Ankerlage der Schlitzwände gearbeitet. Zudem werden hier im Zugang Südost - unmittelbar vor dem Informationspavillon „K.“ der Kombilösung - Treppenlauf und Wände betoniert. Der Abbruch der Wände sowie der Sohle der früheren Unterführung Ettlinger Tor wird voraussichtlich bis Mitte April abgeschlossen sein, so dass dann mit dem Bau der Baugrube für das Kombi-Bauwerk begonnen werden kann.

Beim Tunnelabschnitt in der Ettlinger Straße zwischen der Kreuzung Baumeister-/Hermann-Billing-Straße und der Haltestelle Kongresszentrum werden die Schlitzwandarbeiten noch etwas mehr als eine Woche fortgesetzt. An der Haltestelle Kongresszentrum wurde in dieser Woche mit der Weichgelinjektion in die zuvor gebohrten Löcher begonnen. Die Arbeiten, die keinen Lärm verursachen, laufen bis übernächsten Samstag (18. April) an allen Tagen im 24-Stunden-Betrieb. In dem sich südlich an die Haltestelle Kongresszentrum in der Ettlinger Straße anschließenden Tunnelabschnitt steht die Qualitätskontrolle der Dichtsohle an. Im Bereich der südlichen Rampe dauern die HDI-Arbeiten für die Sohle an.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Freigeist1
    (744 Beiträge)

    11.04.2015 22:54 Uhr
    Warum haben es denn ECE-Kunden leichter...
    wenn man außen dran vorbei laufen kann? Um Einzukaufen benutzt man doch eher einen der Eingänge und da ändert sich nix grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   LaCage
    (2158 Beiträge)

    11.04.2015 19:23 Uhr
    man könnte doch die Pegida-Deppen im Tunnel marschieren lassen
    von mir aus 7/24. Da könnten Sie auch der Giulia ihre Wissenskrümelchen zugröhlen und würden der Zivilisation erspart!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6727 Beiträge)

    11.04.2015 12:44 Uhr
    Stimmt auch wieder,
    aber da der Kostenrahmen sowieso schon längst gesprengt ist oder sagen wir so, ein Kostenrahmen war ja gar nicht da, nur die Vermutung, es könnte so und soviel kosten, würde der eine oder andere Fachmann ja nicht auffallen, also was den Kostenrahmen betrifft. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bergdoerfler
    (1631 Beiträge)

    11.04.2015 12:03 Uhr
    ECE-Kunden ist falsch, richtig ist Ettlinger Tor-Kunden
    ECE ist das Unternehmen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   quattrostagnazione
    (874 Beiträge)

    11.04.2015 14:32 Uhr
    Das ist einfach
    Umgangssprache. Oder hast du schon mal jemand sagen hören, dass er ins Ettlinger Tor Center geht?

    Man geht ins ECE, wenn man denn geht. Ich eher net. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DreiFragezeichen
    (1402 Beiträge)

    11.04.2015 12:33 Uhr
    Auch falsch.
    Das Ding heißt "ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co.KG Ettlinger-Tor Karlsruhe" und verkauft gar nix grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6727 Beiträge)

    11.04.2015 10:38 Uhr
    Mann,
    geht das voran. Und Julchen mit samt seinen Kombi-Ingenieuren soll sich was schämen, steht immer noch da unten und schafft nix, nur weil da ein bisschen Sand vorne rumliegt.

    Wie wäre das denn, Gemeinderäte, die neu gewählten und die "Alten", die den Beschluss fassten, wir wollen eine UBahn haben, nach unten mit Schaufeln und Eimern, eine Kette bilden und Sand herausschaffen. grinsen

    Mal im Ernst, kann es sein das die Techniker keinen Ausweg finden bzw. solange dazu benötigen? Da gibt es doch sicher Fachleute irgendwo, die hier aus Erfahrung Ratschläge geben könnten?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DreiFragezeichen
    (1402 Beiträge)

    11.04.2015 11:10 Uhr
    Fachleute?
    Geht leider nicht. Das würde den Kostenrahmen sprengen. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.