54  

Karlsruhe Kombi-Dreck an neuer Fassade: Rathaus muss abgebraust werden

Baggermarathon auf dem Karlsruher Marktplatz: Im Zuge der Kombilösung bekommt dabei auch die Fassade des Rathauses ihr Fett weg. Wo einst kaminrote Kacheln strahlten, bröckelt nun eine graue Staubschicht. Bis zum Stadtgeburtstag 2015 soll reinegemacht werden. Dafür hat sich die Stadtverwaltung eine ganz besondere Putzaktion ausgedacht.

Die Fassade des Karlsruher Rathauses bröckelt. Vor gut einem Jahr hatte man die Außenwände in einem strahlenden rot angestrichen. Nun sollen Instandsetzungsmaßnahmen folgen - Schäden gibt es laut Stadtverwaltung vor allem an Balkonen und Fenstern.

Bis zum Stadtgeburtstag 2015 sollen die Mängel behoben und die Rathausfassade vom Baudreck abgestaubt werden - obwohl ein Ende der U-Bauarbeiten am Marktplatz noch lange nicht in Sicht ist. Welchen Sinn diese vorgezogene Putzaktion haben soll, fragen nun die Freien Wähler in einer Anfrage an die Stadtverwaltung.

Rathaus soll von Hubsteiger aus "abgedampft" werden

"Die Natursteinfassade wies komplexe Schäden auf", begründet die Stadt in ihrer Stellungnahme ihr Vorgehen. Zudem habe man aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht bereits lose Teile der Balkone abschlagen müssen. Des Weiteren seien die Schieferdächer abgängig und auch Fenster müssten dringend aufgearbeitet werden. "Nach Abwägung der Alternative, nämlich einer Ausführung der Arbeiten im Jahr 2020, wurde seitens der Verwaltung entschieden, dass die Fassadensanierung zum Stadtgeburtstag 2015 abgeschlossen sein soll", erklärt die Stadtverwaltung.

Mitte kommenden Jahres soll es dann soweit sein: Nach Fertigstellung der oberirdischen Arbeiten auf dem Marktplatz -weiter geht es dann unterirdisch-  plant die Stadt nach eigenen Angaben, die Fassade mit geringem Druck abzudampfen. Da zu diesem Zeitpunkt kein Gerüst mehr vorhanden sei, sollen die Arbeiten dann vom Hubsteiger aus erfolgen. Doch damit nicht genug: "Es erscheint ebenfalls sinnvoll, den Sockel der Marktplatzfassade nach Beendigung der Baustelle nochmal zu überstreichen", so die Stadt. 

Voraussichtliche Kosten für die Fassaden-Nachbesserung: Rund 13.500 Euro. Die erforderlichen Kosten für Nachbesserungen an der Fassade in Höhe von etwa 8.500 Euro seien dabei versicherungstechnisch durch die ARGE abgedeckt. Diese wird laut Stellungnahme auch die Summe von etwa 27.526 Euro für die Schutzeinhausung des Rathauses vollständig übernehmen.

Vorzeitige Fassaden-Sanierung stößt auf Kritik

Trotz baulicher Dringlichkeit - die Entscheidung, eine Groß-Putzaktion vor Ende der Kombi-Bauarbeiten zu veranstalten, stößt nicht überall auf Verständnis. "Kritische Stimmen äußern sich dahingehend, dass von der Verwaltung ein Vermögensschaden billigend in Kauf genommen worden ist", teilt Stadtrat Wenzel in seinem Antrag mit, "auch wenn die entstehenden Kosten der genannten Maßnahmen von der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (Kasig) bezahlt werden, müssen diese doch letztendlich von allen Steuerzahlern getragen werden."

Die Stadt entgegnet auf diese Kritik, dass es sich bei den aufgeführten Kosten nicht um einen Vermögensschaden handle. "Man muss bei Betrachtung dieser Kosten auch berücksichtigen, dass bei einer Verschiebung der Maßnahme in der Zwischenzeit provisorische Reparaturen an Fassade, Dach und Fenster unumgänglich gewesen wären", rechtfertigt sie sich in ihrer Stellungnahme, "und letztlich hätte dies zu höheren Gesamtkosten geführt."

Mehr zum Thema:

Wie sieht es gerade eigentlich am Marktplatz aus? Hier geht's zur Webcam?

ka-news-Lesermeinung: Rote Farbe fürs Karlsruher Rathaus - "sieht schick aus"

Archiv: Karlsruher Rathaus: Warum wird alles rot gestrichen?

Archiv: Rathaus Karlsruhe: Land fördert Sanierung mit 138.000 Euro

Archiv: Karlsruher Rathaus putzt sich raus: Fassade und Dächer werden saniert

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (54)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (495 Beiträge)

    28.11.2014 12:49 Uhr
    Der wo es Dreckig gemacht hat
    Der Zahlt! Ganz einfach. Warum hier die Versicherrung Eintritt ergibt sich mir nicht. War doch klar von Anfang an das hier dreck gemacht wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Zani
    (58 Beiträge)

    28.11.2014 13:18 Uhr
    Stimmt, die CDU-Politiker sollen zahlen
    die haben uns das eingebrockt
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (322 Beiträge)

    28.11.2014 09:56 Uhr
    Kombi-Dreck an neuer Fassade.
    Lehnt der Fenrich am Rathaus?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   vielfahrer
    (411 Beiträge)

    28.11.2014 09:18 Uhr
    Nur mal so
    Hätte man die Fassade bis 2020 dreckig lassen können, wenn sie nicht neu gestrichen worden wäre?

    Ohnehin ist das ein alter Hut, der vor Monaten schon mal ausdiskutiert wurde. Wenn die Freien Wähler immer so fix sind ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freibeuterin
    (228 Beiträge)

    28.11.2014 09:59 Uhr
    Hätten die Freien Wähler nicht nachgefragt -
    dann hättest du dir deinen Kommentar sparen können zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   vielfahrer
    (411 Beiträge)

    28.11.2014 10:08 Uhr
    stimmt
    nichts lieber als das.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hardy_spricht
    (751 Beiträge)

    28.11.2014 08:54 Uhr
    KA-News: mache ich es so richtig ?
    Ich bin dafür - und dagegen. Bin voll eurer Meinung (welche auf immer). Wir sollten das so machen - und so auf gar keinen Fall.

    Ihr habt also alle Recht - egal was ihr sagt. Verwendung... ja klar, Nein, wie kommt ihr darauf?

    Denn wenn man seine Meinung sagt wird man gemeldet, gemahnt und erfährt von KA-News nicht einmal warum. Trotz mehrfacher Nachfrage an die Redaktion. D.h. jeder kann gemeldet werden und wird ungeprüft gemahnt. Dann nochmals und er wird gesperrt.

    Die Mahnung/Sperrung sollte m.E. die letzte Möglichkeit sein, wenn jemand beleidigend und/oder ausfallend wird. Gegen die öffentliche Ordnung aufruft oder Parolen welcher politischen/religiösen Gesinnung auch immer von sich gibt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   holdenriedr
    (114 Beiträge)

    28.11.2014 09:27 Uhr
    @Hardy_spricht
    Erstmal danke für Ihre Anmerkung, wir sind jederzeit offen für Kritik. Wir möchten eine lebendige Diskussion unter unseren Artikeln und solange die Netiquette gewahrt wird, darf jeder seine Meinung frei äußern. Wir haben stets einen Blick auf den Kommentarbereich und greifen ein, wenn es notwendig wird. Wir prüfen zudem grundsätzlich alle gemeldeten Kommentare und entscheiden dann aufgrund unserer Kommentarregeln, ob ein Verstoß vorliegt oder nicht.

    Wenn ein Nutzer also einen angeblichen Verstoß meldet, heißt das nicht automatisch, dass dieser umgehend und ohne Prüfung gesperrt wird. Wir schauen uns die gemeldeten Kommentare immer an und entscheiden dann, ob ein Verstoß vorliegt oder nicht.

    Gleichzeitig bitten wir um Verständnis, dass wir bei der hohen Zahl an Kommentaren nicht zu jeder Ermahnung oder Sperrung eine detaillierte Begründung liefern können.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hardy_spricht
    (751 Beiträge)

    28.11.2014 09:47 Uhr
    Vielen Dank für Reaktion
    Ich habe bewusst diesen Weg gewählt um eine Antwort zu erhalten. Denn auch meine direkte Anfrage habt ihr nicht reagiert. Mir hätte ja schon die Aussage gereicht, dass ihr nicht automatisch sperrt.
    Ich weiß zwar immer noch nicht wo ich gegen die Netiquette verstoßen habe - aber sei`s drum. Aber ihr habt da Null reagiert und das finde ich nicht gut. Klar könnt ihr mich mahnen und sperren; ist ja eure Seite - aber fairerweise sollte dann die Readaktion mit dem User kommunizieren - und nicht ignorieren. So fühlt man sich echt in die "Du bist schuldig" Ecke gedrückt und mit diesem Vorgehen widersprecht ihr der Aussage, dass ihr an einer lebendigen Diskussion interessiert seid.

    Von mir bekommt ihr "negatives" - aber auch sehr wohl positives Feedback. Das gleiche erwarte ich dann aber auch von euch.
    Ich halte mich nun erst einmal vornehm zurück und kommentiere - wenn überhaupt - belanglos. Da werden sich einige bestimmt freuen grinsen und haben es somit geschafft. Vorerst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   candyman
    (7188 Beiträge)

    28.11.2014 10:42 Uhr
    Willkommen im Club
    nach der letzten Verwarnung hab ich mir 10 Minuten Zeit genommen, um alle meine vorhergehenden Kommentare des in Frage kommenden Zeitraums noch einmal durchzulesen. Da war viel Grenzwertiges dabei und auch ein Kommentar, den ich meinem Lieblingsdeppen zugeworfen habe und den man als beleidigend empfinden kann.

    Nach diesen 10 Minuten war ich allerdings immer noch nicht schlauer, was ich falsch gemacht habe.

    Und hier liegt das Problem... ich würd gern wissen, wo ich mich angeblich falsch verhalten habe. Aber das wird einem nicht mitgeteilt. Daher hab ich zusammen mit helix und bier und dem Einhorn und all den anderen Unbequemen eine kleine Trophäensammlung begonnen und bin jetzt stolzer Besitzer von drei Verwarnungen und einer Sperre, wobei der Herr bier mir noch momentan ziemlich voraus ist. Vielleicht sollte ich mal wieder Ficken schreiben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben