140  

Karlsruhe Klimademo in Karlsruhe: So war der Schülerstreik "Fridays For Future" - alle Bilder und Infos im Ticker

Weltweit gehen Schüler heute auf die Straße, um ein Zeichen gegen die aktuelle Klimapolitik zu setzten. Auch in Karlsruhe ist ein Streik geplant: Um 11 Uhr versammeln sich die Schüler zu einer Kundgebung auf dem Marktplatz. Danach beginnt der Demonstrationszug durch die Innenstadt - ka-news ist live mit dabei.

+++ 14.17 Uhr +++

Die Demonstration ist vor wenigen Augenblicken zu Ende gegangen. Während die Veranstalter von rund 12.000 Teilnehmern ausgehen, schätzt die Polizei die Teilnehmerzahl aktuell auf 6.500. Nach Angaben der Beamten vor Ort sei die Veranstaltung friedlich und gut organisiert verlaufen.

+++ 14.10 Uhr +++

Auch Eltern unterstützen den Klima-Protest der Kinder. Unter dem Namen "Parents For Future" haben sie eine eigene Bewegung ins Leben gerufen, die morgen in Karlsruhe eine Kundgebung startet. "Fordert alle eure Eltern auf, morgen um 11 Uhr zu unserer Kundgebung zu kommen. Ihr Schüler, bei Auseinandersetzungen mit Behörden sind wir auf eurer Seite. Wir unterstützen euren Protest aus vollem Herzen", sagen sie während ihrer Rede am Freitag auf dem Marktplatz.

+++ 14.05 Uhr +++

"Die Anstrengungen der jungen Menschen sind aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse berechtigt", meint Frank Schilling, Mitglied der Initiative Scientists for Future, während der Kundgebung. Die Initiative besteht aus rund 23.000 Wissenschaftlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die die Jugendlichen bei ihren Demonstrationen unterstützen.

Fridays For Future in Karlsruhe
Frank Schilling der Initiative Scientists for Future (l.) | Bild: Lena Kube

+++ 13.40 Uhr +++

Die Schüler sind nun unter lauter Musik, Gesang und Jubel wieder am Marktplatz eingetroffen, wo Versammlungsleiter Johannes Grözinger eine Abschlusskundgebung halten wird. Darin fordert er unter anderem einen günstigeren öffentlichen Nahverkehr sowie die Stilllegung des Kohlekraftwerks am Karlsruher Rheinhafen.

Fridays For Future in Karlsruhe
Versammlungsleiter Johannes Grözinger. | Bild: Lena Kube
Fridays For Future in Karlsruhe
Bild: Lena Kube

+++ 13.27 Uhr +++

Wie der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) vor wenigen Minuten auf Twitter bekanntgibt, kommt es aufgrund der Demonstration zur Zeit auf allen Linien zu Verspätungen und Fahrtausfällen.

 

+++ 13.24 Uhr +++

Nun sind die Schüler am Kirchplatz St. Stephan vorbeigezogen. Versammlungsleiter Johannes Grözinger ruft durch sein Megaphon: "Wir fordern alle Studenten, die in der Badischen Landesbibliothek lernen, auf, herauszukommen und sich uns anzuschließen!"

Fridays For Future in Karlsruhe
Bild: Lena Kube
Fridays For Future in Karlsruhe
Bild: Lena Kube

Die Prozession ist so lang, dass die Spitze des Zuges bereits wieder am Marktplatz angekommen ist.

+++ 12.53 Uhr +++

Vor wenigen Minuten ist der Zug der Demonstranten durch die Karlstraße in Richtung Europaplatz gezogen.

Fridays For Future in Karlsruhe
Bild: Lena Kube
Fridays For future
Der Demozug am Ludwigsplatz. | Bild: Felix Vorreiter, ka-reporter

Die Stimmung unter den Schülern ist gut, auch viele Anwohner werden von dem Lärm des Zuges auf die Straßen gelockt.

+++ 12.10 Uhr +++

Mit der Parole "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!" ziehen die Schüler durch die Straßen am Zirkel.

+++ 12.01 Uhr +++

Von der Polizei geführt setzt sich die Demonstration nun in Richtung Zirkel in Bewegung.

Fridays For Future in Karlsruhe
Bild: Lena Kube
Fridays For Future in Karlsruhe
Bild: Lena Kube

+++ 11.48 Uhr +++

Auch die ältere Generation unterstützt die Schüler bei ihrem Streik:

Fridays For Future in Karlsruhe
Bild: Lena Kube

+++ 11.29 Uhr +++

Das Organisations-Team der Schülerbewegung hält eine Kundgebung vor den zahlreich erschienenen Jugendlichen ab. "Wie traurig ist es, dass wir Kinder auf die Straße gehen müssen, damit die Erwachsenen endlich etwas tun?", fragen sie darin.

+++ 11.10 Uhr +++

Es geht los, die Klimademo startet auf dem Marktplatz. Hier stehen die Schüler bereits dicht gedrängt.

Fridays For Future in Karlsruhe
Bild: Lena Kube

Trotz regnerischem Wetter rechnen die Veranstalter mit rund 700 Teilnehmern, die sich heute zum Klimastreik in Karlsruhe zusammenfinden werden. Los geht es auf dem Marktplatz: Um 11 Uhr wird es eine Kundgebung geben - im Anschluss ist ein Demonstrationszug quer durch die Innenstadt geplant. Ziel der Demo ist erneut der Marktplatz, dort soll es eine Anschlusskundgebung geben.

Bahnen fahren regulär

Bei den Stadtbahn- und Tramlinien sind keine Umleitungen geplant: "Wir fahren regulär. Wenn die Demonstration die Strecken queren sollte, reagieren wir spontan", teilt der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) mit.

Der Artikel wurde nachträglich bearbeitet. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (140)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Joerg_Rupp
    (2703 Beiträge)

    18.03.2019 16:16 Uhr
    und aktuell
    ist es so:

    Zitat von ESA Laut der Europäischen Weltraumorganisation Esa gibt es derzeit im Beringmeer so wenig Eis wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1850. Normalerweise wächst der Eisschild bis April, je nach der Wind- und Wellenbewegung. Auch im vergangenen Jahr war es in der Arktis ungewöhnlich warm. Doch die Ausbreitung des Meereises hat laut Esa in diesem März ein neues Rekordtief erreicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6693 Beiträge)

    18.03.2019 15:33 Uhr
    Umweltkonferenz der UNO, zur Zeit in Nairobi
    Das Umweltprogramm der UNO fordert die Regierungen weltweit zu einem Kurswechsel auf, um wachsenden Gefahren für die Gesundheit und das Leben der Menschen zu begegnen. Die Welt verfüge über das Wissen, die Technologie und die finanziellen Mittel für eine nachhaltigere Entwicklung. Aber Politik und Wirtschaft fehle es an dem Willen zur Umsetzung.
    "UNO-Experten legten auf einer internationalen Konferenz in Nairobi ihren Weltumweltbericht vor. Darin heißt es, der Umweltschutz müsse drastisch ausgeweitet werden. Andernfalls werde es bis zur Mitte dieses Jahrhunderts in Asien, dem Mittleren Osten und Afrika Millionen vorzeitiger Todesfälle geben. Der Bericht warnt unter anderem vor der Wasserverschmutzung durch Chemikalien und durch Plastikmüll, vor Luftverschmutzung und der Zerstörung von Ökosystemen.
    Für den Global Environment Outlook haben in den vergangenen sechs Jahren etwa 250 Wissenschaftler aus 70 Ländern zusammengearbeitet.
    Mit welcher Erkenntnis:[b] Der Wille fehlt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   nugman
    (346 Beiträge)

    18.03.2019 13:46 Uhr
    Cool,
    die ganze Diskussion hier zeigt doch, dass sich das Engagement der Schülerinnen, Schüler, Eltern und Großeltern so richtig lohnt - besser und kontroverser kann man das Thema kaum in den Blickpunkt der Öffentlichkeit transportieren. Und meine Güte: Es fallen so viele Unterrichtsstunden aus, da kommt es auf ein paar mehr oder weniger auch nicht mehr an. Jetzt habt euch mal alle nicht so, ein bisschen ziviler Ungehorsam hat noch nie geschadet. Wer etwas verändern will, muss bei den Konventionen anfangen und dem "Establishment" auch mal in den Hintern treten zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schlaule2
    (39 Beiträge)

    18.03.2019 12:52 Uhr
    beim Klimaschutz kommen 6500, wenn man den
    Benzinpreis erhöhen würde 65 000 und wenn ein Tempolimit eingeführt werden soll 6 500 000 Teilnehmer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krawallradler
    (507 Beiträge)

    18.03.2019 17:13 Uhr
    wers glaubt...
    zunächst mal war das eine von vielen Demos in D. und weltweit. Nur in Karlsruhe waren es 6.500.

    Und für den Benzinpreis hat in D. noch nie jemand demonstriert, sich vielleicht beschwert, aber mehr auch nicht.

    Allerdings haben 65.000 letztes Jahr im Chemnitz an einer Veranstaltung gegen den rechten Spuk teilgenommen. Daher kommt mein Avatar: Wir sind mehr

    Und gegen ein Tempolimit gibt es in D. auch keine eindeutige Mehrheit mehr, siehe z.B.:

    https://www.tz.de/auto/tempolimit-autobahn-knappe-mehrheit-dafuer-zr-9557423.html

    Das wird ohnehin kommen und zwar auch wegen der Demonstrationen der Kids fürs Klima. Die Regierung braucht Erfolge, was den Klimaschutz angeht, und da sind die Autofahrer zwar im Moment noch geschützt, bei der aktuellen Lobbypolitk der GroKro pro Autoindustrie, aber ohne die Grünen regiert das nächste Mal sicher keiner mehr. Und dann kommt auch das Tempolimit
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (1641 Beiträge)

    18.03.2019 15:22 Uhr
    Eben
    Finde den Fehler!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   redaktion
    (1131 Beiträge)

    17.03.2019 19:55 Uhr
    Liebe Kommentatoren,
    leider mussten wir sehr viele Beiträge entfernen, die themenfremd waren oder nicht unserer Netiquette entsprachen. Bitte bleiben Sie sachlich!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HerrNilson
    (1079 Beiträge)

    17.03.2019 13:56 Uhr
    Eltern
    Noch was zum Entspannen:

    Eltern besorgt
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (5315 Beiträge)

    16.03.2019 22:17 Uhr
    So, jetzt dürfte alles gesagt sein
    und alle Kommentare sollten geschrieben sein. Die nächste Demo wird kommen - das scheint doch ziemlich sicher zu sein.
    Ich wünsche den Schülern besseres Wetter.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   santana
    (1111 Beiträge)

    16.03.2019 16:40 Uhr
    Mein Kommentar
    Dank dieser Demo laufen die bekannten und selbsternannten Klimaschützer und Weltverbesserer Rupp, Nilson, Avatar, Krawallradler usw. mal wieder zur Höchstform auf. Ich sehe bildlich den Schaum vor ihren Mündern. grinsen Einfach lächerlich.
    Und noch etwas: dienten die Ausschreitungen der Linken in Hamburg beim G20-Gipfel auch dem Klimaschutz? Scheinheiliger geht´s nimmer. traurig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 15 16 (16 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: