Karlsbad/Karlsruhe Kettenreaktion auf A8 bei Karlsruhe: Polizei sucht nach Unfallverursacher

Am Donnerstagmorgen kam es auf der A8 zwischen Karlsbad und Dreieck Karlsruhe zu einem Unfall mit drei Fahrzeugen. Der Gesamtsachschaden beträgt mehrere tausend Euro. Eines der Fahrzeuge war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nun sucht die Polizei nach einem der Unfallbeteiligten.

Gegen 7 Uhr befuhren die drei beteiligten Pkws die A8 Richtung Karlsruhe. Bei einer Fahrbahnzusammenführung kam es verkehrsbedingt dazu, dass der gesuchte Pkw-Fahrer abbremsen musste. Trotz Gefahrenbremsung konnte eine nachfahrende Autofahrerin einen Zusammenstoß nicht verhindern. Auch der hinter der jungen Frau Fahrende konnte nicht rechtzeitig bremsen und fuhr der 27-Jährigen hinten auf.

"Der Fahrer, der die Kettenreaktion ausgelöst hat, setzte seine Fahrt fort, ohne nach dem Schaden an seinem Pkw zu sehen. Eventuell hat er das Unfallgeschehen auch nicht wahrgenommen", so die Polizei in einer Pressemeldung.

Laut der Aussage der Beteiligten handelte es sich vermutlich um einen weißen Mercedes-Benz der Klasse B. Das Fahrzeug müsste aufgrund des Zusammenstoßes einen Schaden im Heckbereich aufweisen. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Kennzeichen des weißen Mercedes-Benz machen können und bittet den Fahrer, sich mit dem Autobahnpolizeirevier Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721/944840 in Verbindung zu setzen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen