30  

Karlsruhe "Keine Zwangstonne!": FDP gegen blaue Tonne als Pflicht für alle Haushalte

Die Karlsruher haben zur Zeit drei verschiedene Abfalltonnen in ihrem Hinterhof stehen: Eine für den Restmüll, eine für die Wertstoffe und die dritte für Bioabfälle. Am Dienstag stimmt der Gemeinderat außerdem darüber ab, ob es bald eine vierte "Pflichttonne" geben wird: Die blaue Tonne für Pappe, Papier und Karton. Bislang war diese freiwillig - alternativ haben Vereine das Altpapier eingesammelt und damit meist ihre Ausflüge oder Trikots finanziert.

Zum 1. Januar 2015 sieht das Kreislaufwirtschaftsgesetz vor, dass die Städte und Gemeinden in Deutschland Papierabfall getrennt von anderen Wertstoffen einsammeln. Bisher konnten die Karlsruher selbst entscheiden, ob sie hierfür die "blaue Tonne" haben möchten, oder ihr Altpapier bei den großangelegten Sammelaktionen der örtlichen Vereine abholen lassen.

"Abfallmonopol-Imperium breitet sich aus"

Am Dienstag stimmt nun der Gemeinderat darüber ab, ob die blaue Tonne zur Pflicht wird - als vierter obligatorischer Abfalleimer. Darüber ist die FDP-Fraktion alles andere als erfreut. Eine weitere "Zwangstonne" lehnt sie ganz klar ab und will deshalb gegen den Vorschlag der Stadtverwaltung stimmen, die Papier-Tonne verpflichtend einzuführen.

"Das Abfallmonopol-Imperium will sich noch weiter ausbreiten", moniert Stadtrat Tom Hoyem bei einem Pressegespräch im Vorfeld der Ratssitzung. In seiner Partei macht man sich nicht nur Sorgen, dass die weitere Tonne bei vielen Häusern keinen Platz mehr hat, sondern auch, dass noch weitere "Zwangstonnen" hinterherkommen, wie für Metall und Kunststoff. Darüber hinaus sieht die FDP den Zuverdienst von Vereinen und Jugendgruppen flöten gehen, die bislang Altpapier und Kartonage eingesammelt haben. Das habe teilweise nicht nur Trikots, Feste und Ausflüge finanziert, sondern auch allerlei andere Vereinsaktivitäten. Nach Angaben der Stadtverwaltung habe es daher bereits Gespräche mit den Vereinen gegeben, inwiefern man die Sammelaktion fortführen könne. "Nach meinen Recherchen sind die meisten aber noch nicht kontaktiert worden", berichtet Stadtrat Thomas H. Hock.

FDP: Nur zwei Tonnen für alle Haushalte

Weil das Kreislaufwirtschaftsgesetz jedoch nicht nur die Papiersammlung anspricht, sondern ab 2015 bestenfalls auch Metall und Kunststoff separat abgeholt werden sollen, fordert die FDP eine klare Stellungnahme der Stadt Karlsruhe zur Umsetzung dieses "Problems". Sie möchte in einem Antrag an den Gemeinderat klären, wie die Stadtverwaltung genau vorgehen möchte. Soll es ab 2015 auch in der Fächerstadt Metall und Kunststoff separat eingesammelt werden? Kommt nach der Papiertonne ein weiterer Kanister auf die Karlsruher zu? Wie wirkt sich die Papiertonne auf die Abfallgebühren aus?

Die FDP selbst hat zum Thema Müll übrigens einen ganz anderen Standpunkt: Ginge es nach den Liberalen, gäbe es überall nur zwei Mülltonnen: eine für den nassen Abfall wie Bio- und Restmüll, eine zweite für den trockenen wie Wertstoffe. "Sortieren würden das dann Maschinen", erklärt Hoyem. Denn die könnten das sowieso viel besser als Menschen. Und anderswo funktioniere dieses Modell schließlich schon lange.

Aktualisierung 13 Uhr

Wie die Stadt Karlsruhe am Mittag mitteilt, ist der Tagesordnungspunkt 10 - "Absichtserklärung zur Einführung der Papiertonne zur sortenreinen Erfassung von PPK (Papier, Pappe, Kartonage)-Abfällen" für die Gemeinderatssitzung am 16. Oktober abgesetzt worden.

Wir wollen nun von Ihnen wissen: Soll die blaue Tonne für Papier zur Pflicht für alle Haushalte werden? Stimmen Sie ab!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (30)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   yokohama
    (3371 Beiträge)

    11.10.2012 23:05 Uhr
    Endlich!
    Die FDP profiliert sich wieder als Freiheitspartei.

    Gegen staatlichen Zwang! Mehr Eigenverantwortung! Freie Tonnen für freie Bürger!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   yokohama
    (3371 Beiträge)

    11.10.2012 23:08 Uhr
    Tausenderfest!
    Die Tausend sind voll, toll!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    11.10.2012 23:19 Uhr
    Gratulation,
    damit hast du automatisch den Status eines Massenkommentators. Hoffentlich bist du dir der Verantwortung bewusst. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   flo-mi
    (427 Beiträge)

    11.10.2012 22:02 Uhr
    Wirtschaftsförderung für die komerziellen Altpapiergeier?
    Mich beschäftigen bei dem Thema ein paar Fragen:
    1.) Wohin sollte man so eine Tonne noch stellen? Die Bereiche an den Häusern hierfür sind begrenzt.
    Eine Verpflichtung ist für einige Häuser (ohne Vorgarten und Hinterhof (ja, das gibt es auch), einfach nicht realisierbar.
    2.) Was für eine Aktion wäre es, wenn man die blaue Tonne verpflichtend macht? Ich denke die privat finanzierten Firmen, die die blaue Tonne bisher finanziert haben und damit eine wichtige Einahmequelle von ehrenamtlich sammelnden Vereinen beschädigt haben, indem sie das Geld für den Rohstoff eingestrichen haben, müssen nicht noch per Verordnung legitimiert werden.

    Ich frage mich, wer auf die Idee gekommen ist da das Thema Verpflichtung auf die Tagesordnung zu bringen?
    Entweder der Politiker ist gekauft (von den komerziellen "Altpapiergeiern") oder aber er ist endlos dumm.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11986 Beiträge)

    11.10.2012 20:29 Uhr
    Es
    gibt doch bereits Altpapiersammlungen der Gemeinden. Warum um Himmels Willen braucht man dann noch eine blaue Tonne, die man selbst an die Straße stellen muss.

    Da versucht sich ein Unternehmen in die lukrative Müll-Geldmaschine einzuklinken. Ich werde dagegen stimmen bei der nächsten Versammlung und notfalls boykottieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    11.10.2012 17:31 Uhr
    Bei Verbrennung
    von der Emission abhängig, nur Vollholz erlaubt.

    Ich kenne einen Sargfabrikanten, ist das nicht lustig? Also wenn du was brauchst, het fragen. Ich krieg den Outletpreis für die Kiste.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (195 Beiträge)

    11.10.2012 16:07 Uhr
    Wenn das so weiter geht....
    dann wird bald alles sortenrein Entsorgt. Ich hoffe, dass ich dann noch einen Platz auf meinem Grundstück finde, um diese Tonnenarmada aufzustellen. Läuft es auf einen eigenen privaten Wertstoffhof hinaus? Was wird der nächste Wertstoff sein? Stoff, Metall, Platsik und Verbundstoffe? Es muss doch eine Möglichkeit geben diese Altpapierentsorgung in Form der Sammlungen durch Vereine oder gemeinützige Organisationen aufrecht zu erhalten. Die Altpapierpreise sind ja nicht die schlechtesten teilweise wurden zu Beginn des Jahres bis zu 90 € pro Tonne (Gewicht) erzielt. Wie stehen denn die Vereine dazu, schließlich wird Ihnen eine zusätzliche Einnahmequelle wegbrechen. Hier sollten schnellst möglich Gespräche zwischen Vereinen und der Stadt aufgenommenwerden um dieses Problem zu lösen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   CurlChaos
    (680 Beiträge)

    11.10.2012 14:50 Uhr
    was auch praktisch wäre ...
    wären große Sammelbehälter an strategischen Stellen (ähnlich der Altglas-Behälter), wo man sein Altpapier entsorgen kann, wenn (wie ständig der Fall) die blauen Tonenn breits einen Tag nach Entleerung mal wieder voll sind oder (wie leider auch öfters der Fall) die Firma Kühl die Abholzeiten unter http://www.blauetonne-schlauetonne.de/ nicht einhält und die Tonne dann weitere 4 Wochen einfach überfüllt stehen bleibt.

    Also wenn die verpflichtend eingeführt werden, dann bitte auch mit häufigerem Entleerungsturnus als alle 4 Wochen. Das ist aktuell nämlich einfach ein Unding. Zum Glück gibts noch die lokale Abholaktion der Gemeinde, gäbs die nicht, bräuchten wir in unserem Wohnblock nicht genau so viele blaue Tonnen wie Wertstofftonnen sondern doppelt so viele.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3882 Beiträge)

    11.10.2012 16:02 Uhr
    sehr umweltfreundlich
    am besten faährt man allen Müll täglich mit dem Auto selbst weg..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10738 Beiträge)

    11.10.2012 14:37 Uhr
    ?
    Kleine Rechercheaufgabe an ka-news:

    Warum heißt es im Abfall-ABC der Stadt:
    Altkleider, zerschlissen: Restmüllbehälter
    Altkleider noch tragfähig: Altkleidercontainer

    Zweiteres ok.
    Ersteres ist aber eigentlich auch ein Rohstoff, also warum die Lumpen nicht auch in die Wertstofftonne?
    Mein Lumpenzwischenlager müsste mal nach langer Zeit geleert werden zwinkern
    Verschiebe ich aber immer wegen eben dieser ungeklärten Frage ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.