54  

Karlsruhe Kein Ikea-Stadion in Karlsruhe: "Das wäre nicht unser Wunschstandort"

Nachdem das Bundesverwaltungsgericht einem Ikea-Möbelhaus in Rastatt eine Absage erteilt hat, gibt es derzeit in Karlsruhe Diskussionen um eine mögliche Ikea-Ansiedlung in Karlsruhe. KSC-Präsident Ingo Wellenreuther hatte kürzlich den Vorschlag gemacht, Ikea mit einem neuen Stadion zu kombinieren. Ikea lehnt eine solche Kombination allerdings ab, nach Karlsruhe möchte die Möbelkette aber trotzdem.

"Wir sind sehr interessiert an einem Standort in Karlsruhe beziehungsweise an einem interkommunalen Konsens zwischen Rastatt und Karlsruhe. Wir sehen in der Region ein sehr gutes Potenzial für ein Ikea Einrichtungshaus - hier leben viele junge Familien, denen wir unsere Einrichtungsideen gerne näher mit kurzen Fahrtzeiten anbieten möchten", teilt eine Ikea-Sprecherin auf ka-news-Anfrage mit.

Ikea will keine Stadion-Kombination

Die Idee von KSC-Präsident Ingo Wellenreuther, "in die Überlegungen auch eine Kombination mit einem neuen Stadion im Bereich des Stadteingangs Ost" miteinzubeziehen, finden die Schweden allerdings nicht geeignet. Wellenreuther nannte als Beispiel Sankt Gallen in der Schweiz, "wo das Fußballstadion unmittelbar mit einem Ikea-Möbelhaus verbunden ist, was beispielsweise eine gemeinsam Nutzung der Parkplätze ermöglicht."

Ikea dazu: "Die Idee klingt auf den ersten Blick ganz charmant, eine solche Kombination wäre aber nicht unser Wunschstandort. Wir haben unsere umsatzstärksten Tage an Freitagen und Samstagen und möchten nicht, dass unsere Kunden im Stau stehen müssen."

ka-news-Umfrage: Über 70 Prozent wollen Ikea-Arena

Einer Kombination aus dem schwedischen Möbelhaus und einem neuen Stadion erteilte Oberbürgermeister Frank Mentrup bereits am Donnerstag eine Absage. Das Vorhaben sei keine "besonders realistische Option". Einer Ansiedlung Ikeas in Karlsruhe stehe er aber positiv gegenüber.

Die Teilnehmer unserer nicht repräsentativen ka-news-Umfrage dürfte die Aussage von Ikea enttäuschen. Denn 70,57 Prozent der Abstimmer finden eine Kombination von Ikea-Möbelhaus und KSC-Stadion eine "klasse Idee". 13,83 Prozent halten davon indes "nicht viel". Für ein Ikea-Möbelhaus in Karlsruhe - aber "nicht in Kombination mit dem KSC-Stadion", sprechen sich 14,83 Prozent aus. Keine Meinung zum Thema haben 0,77 Prozent.

Mehr zur Ikea-Ansiedlung in der Region bei ka-news:

KSC-Präsident Wellenreuther: Ikea-Stadion wäre eine Attraktion

Ikea und KSC-Stadion kombinieren? Mentrup widerspricht Wellenreuther

 Rastatt ohne Köttbullar: Ikea-Möbelhaus kommt nicht

"Ikea-Verfahren": Möbelhaus darf weiterhin nicht in Rastatt bauen

Rastatt: OB Pütsch sieht noch Chancen für Ikea

Tschüss Billy: Ikea-Ansiedlung in Rastatt unzulässig

Ikea in Rastatt: Verhandlung über Revison

Mehr zur KSC-Stadiondebatte haben wir hier für Sie zusammengefasst!

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (54)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (6808 Beiträge)

    11.06.2013 19:59 Uhr
    ich bin ja immer noch
    für Schienen (eine Richtung) in der Fahrbahn am Adenauerring und an Spieltagen eine Ringbahn vom Durlacher Tor zum Mühlburger Tor und zum Stadion und so weiter.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Fragensteller
    (730 Beiträge)

    12.06.2013 09:45 Uhr
    das ist wieder mal
    eine "Stadion-Infrastruktur" ohne Synergieeffekte - oder? wie viel Millionen wird dieses "bisschen Bahn" kosten (für vielleicht 20 Termine im Jahr)?
    Wenn ich die Schienen schon lege (bin nicht voll überzeugt), dann würde ich überlegen, ob ich sie nicht generell von einer Linie befahren lasse (im Wildpark ist ja auch sonst Trainingsbetrieb, es gibt den Fanshop etc. und am Adenauerring ist noch der ein andere Verein oder Lokal das eventuell davon profiert, je nach Verlauf wäre die Bahn auch näher als bisherige haltestelen an PH/FH - außerdem könnte dann eine Linie von der überlasteten Kasierstraße runter).
    Sonderbahnen und höhere Taktung vor und nach den Spielen sind natürlich sinnvoll.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (4144 Beiträge)

    11.06.2013 21:08 Uhr
    Joerg, ich muss dir wieder mal zustimmen!!!!!
    Ich werde das "Problem" mit dem Wildpark nie begreifen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   friend60
    (2559 Beiträge)

    11.06.2013 15:34 Uhr
    mkalle
    Wenn man in KA wohnt, geht es ja noch, aber ansosnten mußt du durch die halbe Stadt fahren. Busse oder Straßenbahnen fahren auch nicht von dort weg, da muss man 20 Minuten durch den Schloßpark zur Haltestelle alufen. Also soooo optimal ist das auch nicht zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   saavik
    (1477 Beiträge)

    11.06.2013 15:20 Uhr
    Aussage
    Wenigstens hat man jetzt mal eine konkrete Stellungnahme eines der Hauptbetroffenen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3229 Beiträge)

    11.06.2013 16:00 Uhr
    Exakt
    Bisher wurde ja leider die Rechnung ohne den Wirt gemacht!

    So charmant ich die Idee gehalten hatte, so bescheuert war es diese Rechnung komplett ohne IKEA zu machen. Nicht mal Gesprächsbereitschaft zeigt IKEA dazu, was denen ja nicht übel zu nehmen ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Fragensteller
    (730 Beiträge)

    11.06.2013 15:37 Uhr
    die Aussage
    "ist nicht unser Wunschstandort" ist aber auch kein absolutes ausschließen zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (257 Beiträge)

    11.06.2013 16:43 Uhr
    Aber dieser Satz schließt eindeutig ein Ikea-KSC-Stadion aus:
    Zitat von ka-news-Bericht Ikea dazu: "Die Idee klingt auf den ersten Blick ganz charmant, eine solche Kombination wäre aber nicht unser Wunschstandort. Wir haben unsere umsatzstärksten Tage an Freitagen und Samstagen und möchten nicht, dass unsere Kunden im Stau stehen müssen."


    Deutlichere Absage an die Stadionidee wird wohl von Ikea nicht mehr kommen!

    Aufhören zu diskutieren und den Wildpark umbauen, sonst haben wir noch weitere Jahre Stillstand in Sachen neues Stadion.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   seelenheil
    (491 Beiträge)

    11.06.2013 17:28 Uhr
    Zwischen den Zeilen
    lese ichda auch, dass man sich das vorstellen kann, aber nicht, wenn man die Verkehrsinfrastruktur und das Parkhaus auch noch zahlen soll. Ikea will also durchaus, aber gut angebunden und aus öffentlichen Mitteln bezahlt. Warum denn auch nicht? Dann gibt es eben keine "Nordtangente Ost" (oh weh, das böse Wort, das böse Wort!!!), sondern eine IKEA-Erschließungs- oder IKEA-Junge-Familien-Entlastungsanfahrtstraße.
    Gerne auch einen IKEA Standort am Rhein - egal auf welcher Seite - und mit der 2. Rheinbrücke kombinieren....
    Dann kann der in Karlsruhe arbeitende und die billigen Baulandpreise, die kostenlose Kinderbetreuung, die kostenlose Schülerbeförderung usw. im gelobten Rheinland-Pfalz ausnutzenden Familienvater auf dem Heimweg noch die Billy-Regale mitnehmen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Greif
    (1516 Beiträge)

    11.06.2013 21:20 Uhr
    zwischen den Zeilen...
    steht da eher:

    Das mag ja eine nette Idee sein - aber das ist beim besten Willen nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Nicht nur, daß wir einen gemeinsamen Parkplatz nach dem St. Galler Modell unter Karlsruher Rahmenbedingungen für Blödsinn halten- wir als IKEA wollen nicht gemeinsam mit einem Stadion in die gleiche Ecke der Stadt. Im Übrigen haben wir schon mehrfach betont, daß wir direkt an die Autobahn wollen; es wird also im Bereich des "Stadteingangs Ost" entweder einen IKEA oder ein Stadion geben, aber keine Kombination von beidem - und jetzt überlegt euch mal schön, wer mehr Gewerbesteuer zahlt...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.