Browserpush
35  

Karlsruhe Karlsruher verhaftet: Schlag gegen rechtsextremes Internetforum

Bei einer bundesweiten Razzia in der rechtsextremen Szene sind am vergangenen Donnerstag vier Verdächtige festgenommen worden. Die Betreiber des rechtsextremen "Thiazi"-Forums sollen eine kriminelle Vereinigung gebildet haben, wie das Bundeskriminalamt mitteilte. Einer der Verdächtigen wurde in Karlsruhe festgenommen. Das bestätigte die für die Ermittlungen zuständige Staatsanwaltschaft Rostock auf ka-news-Anfrage.

Beim "Thiazi"-Forum handelt es sich laut BKA um das bedeutendste deutschsprachige rechtsextremistische Internetforum. Die Betreiber bezeichnen das Forum als "germanische Weltnetzgemeinschaft" und verstehen dieses als "das größte und bekannteste deutschsprachige Forum seiner Art" mit weit über einer Million Foren-Beiträgen, heißt es in einer Pressemitteilung des BKA.

26 Beschuldigte, 4 Festnahmen

Die Schwerpunkte der Durchsuchungen von 24 Wohnungen und Geschäftsräumen lagen in Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg. Weitere Durchsuchungen fanden in Niedersachsen, Bayern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Rheinland-Pfalz und Thüringen statt. Zeitgleich wurde auch eine Wohnung in Großbritannien durchsucht.

Hauptbeschuldigte der seit 2009 andauernden Ermittlungen sind ein 30-jähriger Erzieher sowie eine 30-jährige Hausfrau und Mutter, die seit Jahren Verantwortliche des "Thiazi"-Forums sein sollen. Die 26 Beschuldigten im Alter von 22 bis 64 Jahren aus dem gesamten Bundesgebiet sind verdächtig, mehr als 2.400 Liedtexte von Tonträgern und mehr als 1.400 Tonträger zum Download angeboten zu haben. In einer Vielzahl der Liedtexte wird zum Hass gegen Ausländer, Juden und Menschen anderer Hautfarbe aufgestachelt und zu gewalttätigen Übergriffen gegen diese aufgerufen. Ferner werden die genannten Personengruppen in menschenverachtender Weise beschimpft, der Holocaust geleugnet und die nationalsozialistische Gewalt- und Willkürherrschaft verherrlicht. Entsprechende Inhalte finden sich auch in anderen Bereichen des Forums.

Karlsruher in U-Haft

Vier Beschuldigte wurden aufgrund von Haftbefehlen festgenommen. Darunter eine männliche Person aus Karlsruhe, wie Oberstaatsanwalt Andreas Gärtner auf ka-news-Anfrage bestätigt. Die Person sitze derzeit in Untersuchungshaft. Bei den Durchsuchungen wurden zahlreiche Computer, Laptops, Datenträger sowie schriftliche Unterlagen sichergestellt und Arrestbeschlüsse vollstreckt. Die Ermittlungen dauern an.

Ob der Verdächtige zu den Machern des rechtsextremen Internetforums "Karlsruher Netzwerk" gehört oder ein Zusammenhang besteht, ist derzeit nicht bekannt. "Wir können das nicht ausschließen, aber auch nicht bestätigen", so Oberstaatsanwalt Gärtner gegenüber ka-news. Weitere Informationen über den Verdächtigen wollte die Staatsanwaltschaft vorerst nicht bekannt geben.

Die Website des Karlsruher Netzwerks gilts als Sprachrohr von verschiedenen rechtsextremen Verbindungen und Organisationen mit regionalem Schwerpunkt und wird vom Staatsschutz beobachtet. Nach Ansicht der Staatsschützer werde der Internetauftritt des Netzwerks - mit rechtem Gedankengut und volksverhetzenden Inhalten - von einem kleinen Stamm von Redakteuren, die wahrscheinlich im Stadt- und Landkreis Karlsruhe ansässig sind, betreut.

Mehr zum Thema bei ka-news:

Fußball unterm Hakenkreuz: Nazi-Turnier in Karlsruhe

"Karlsruhe hat eine ausgeprägte rechte Szene"

Polizeiarbeit in Karlsruhe: Mit Aufklärung gegen braunes Gedankengut

Karlsruher Polizei: "Wir sind auf dem rechten Auge nicht blind"

Kommentar: Rechter Terror ist nicht nur ein Behördenproblem
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen