34  

Karlsruhe Karlsruher Zoo: Ist die Elefanten-Haltung noch artgerecht?

Nachdem sich der Karlsruher Gemeinderat in seiner letzten Sitzung vom Ziel, den Masterplan für den Zoologischen Stadtgarten bis 2015 plankonform in die Tat umzusetzen, verabschiedet hat, stößt Baubürgermeister Michael Obert nun ein neues Motiv an. Laut ihm sei es an der Zeit, ein Leitbild mit Modernisierungsmaßnahmen zu entwickeln. Hauptaugenmerk liege dabei langfristig auf dem Elefantengehege. Ist die Haltung der Karlsruher Dickhäuter etwa nicht mehr artgerecht? ka-news hat einen Blick ins neue Säugetiergutachten geworfen, nach welchem sich die Verantwortlichen künftig richten müssen.

Eine Modernisierung des Karlsruher Zoos muss her, viele Anlagen entsprechen nicht mehr den Anforderungen für einen zeitgemäßen Zoos - das stellt Baubürgermeister Michael Obert im Gespräch mit ka-news fest. Ein neues Konzept also, das den alten Masterplan ersetzen soll? "Das Konzept 2007 hat sich nur mit der baulichen Entwicklung im Karlsruher Zoo beschäftigt", erklärt der Zoodezernent.

Rund 25 Millionen Euro für Modernisierungen geplant

Der Kostenpunkt für alle fälligen Modernisierungen, die er sich vorstelle, liege nach ersten Schätzungen von Obert bei etwa 25 Millionen Euro. Der Umbau des Tullabades ins neue Exotenhaus kostet dabei allein 18,5 Millionen Euro und kommt hinzu.

Aber welche Tiergehege genau müssen langfristig umgemodelt werden, damit sie den modernen Richtlinien an eine artgerechten Haltung entsprechen? Im Vordergrund der Planungen stehen laut Obert die Elefanten: Zwar habe man nach dem großen Brand schon das bestehende Elefantenhaus erweitern können, sodass "im Augenblick hier der größte Druck herausgenommen ist" - jedoch müsse man mit der künftigen Zooleitung bei Zeiten die künftige Art der Haltung der Rüsseltiere diskutieren.

Neues Säugetiergutachten: Karlsruher Zoo muss aufholen

Das ist vor allem nötig, da das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit dem Jahr 2014 ein neues Säugetiergutachten herausgebracht hat, worauf auch die Grünen im Karlsruher Gemeinderat zuletzt mit Sorge verwiesen. Dieses beschreibt auf 300 Seiten die Mindestanforderungen an die Haltung von Zoo- und Haustieren.

Das Säugetiergutachten stellt klar: "Die Haltung von Elefanten stellt höchste Anforderungen an das Management - wie Fütterung, Hygiene, Lebensraumbereicherung, Populationsdynamik, soziales Umfeld - und erfordert besondere Kenntnisse über das Leben und Verhalten von Elefanten auch im natürlichen Lebensraum." Generell, so heißt es weiter, liege die mittlere Lebenserwartung von Zoo-Elefanten bei etwa 42 Jahren. Jeder Tiergruppe sollte sowohl ein langgestrecktes Innen-, als auch ein großes Außengehege zur Verfügung stehen.

"Elefanten brauchen mindestens 2.300 Quadratmeter Freilauf"

Die Mindestgröße des Außenstalls sollte 2.000 Quadratmeter betragen und sich in der Höhe auf 2,50 Meter belaufen. Im Innengehege ist von einer Mindestgröße von 330 Quadratmeter für bis zu vier Elefantenkühe die Rede - pro Bulle kommen 100 Quadratmeter hinzu. "Zusätzlich zur Gehegefläche muss mindestens ein Badebecken in der Größe von 60 Quadratmeter im Außen- oder Innengehege vorhanden sein."

Und wie sieht es mit den Dickhäutern im Karlsruher Zoo aus? Ist die Haltung der Tiere derzeit noch artgerecht? "Vor der überbrückenden Erweiterung des Elefantenhauses maß die Innenfläche 100 Quadratmeter - nun konnten wir sie auf insgesamt 300 Quadratmeter erweitern", erklärt Obert den ersten Schritt in Richtung Haltungsoptimierung - "das ist schon eine eklatante Verbesserung."

Haben die Karlsruher Elefanten zu wenig Platz?

In Sachen "Endgehege", welches derzeit noch in Planung ist, könne man aktuell noch keine Größenangaben machen. Hier komme es letztlich auf die Haltungsform der Elefanten an - "man unterscheidet zwischen der Zucht, der Bullen-Haltung, der so genannten "off hand"-Haltung und dem Pflegerkontakt." Letzteres beschreibt die Methode im Karlsruher Zoo.

Fest steht: Der Karlsruher Zoo und die Stadtverwaltung wollen und müssen langfristig ein neues Konzept unter anderem für die Elefantenhaltung entwickeln. Dies wird laut Obert ein Baustein des neuen modernen Leitbilds darstellen, das der Zoo nun erarbeiten wird.

Mehr aus dem Karlsruher Zoo bei ka-news

Nachwuchs im Karlsruher Zoo: Jungluchse Claus und Clara sind wohlauf

Stadt kündigt Zoo-Direktorin von Hegel: wegen "Struktur-Änderungen"

Karlsruher Zookonzept hinkt: "Schluss mit dem Hick-Hack!"

Ziegen, Hühner und Wollschweine: Karlsruher Streichelzoo neu eröffnet

Die Jungen bringt der Storch: Karlsruher Zoo-Familie wird größer

Ihr habt die Haare schön! Karlsruher Schafe bekommen neue Frisur

Karlsruher Zoo: Elefantin Ilona wurde eingeschläfert

Wechsel an der Karlsruher Zoo-Spitze? "Entscheidung noch nicht gefallen"

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (34)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   tomkscole
    (361 Beiträge)

    16.07.2014 10:51 Uhr
    KSC
    Das Geld könnte man in den Wildpark (-: stecken. Und alle Kinder bis 10 Jahren haben dann bei den Champions League Heimspielen in den nächsten 5 Jahren freien Eintritt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3882 Beiträge)

    16.07.2014 10:57 Uhr
    oder das neue Stadion an Stelle
    des Zoos bauen, läge direkt am Bahnhof und Platz genug ist auch da.

    Dann gibts halt ein paar tausen dAffen statt unterschiedlicher Tiere an nur wenigen Tagen im Jahr zu bestaunen.

    Die fühlen sich danna artgerecht gehalten, rumproleten, Bier und Wurst, fertig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Crackerjack
    (1418 Beiträge)

    16.07.2014 10:01 Uhr
    Das
    ist Elefanten in Freiheit artgerecht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bobber
    (2119 Beiträge)

    16.07.2014 08:54 Uhr
    Grosstiere abschaffen
    Und einen richtigen Streichelzoo für die Kids bauen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   karlsruher1955
    (1238 Beiträge)

    16.07.2014 12:14 Uhr
    Streichelzoo
    die Vorstellung eines "Streichelzoos" ist genauso abwegig und nicht tiergerrecht. Kein Tier, egal wie groß - legt Wert darauf von irgendj emandem gestreichelt bzw, bwt. betatscht zu werden. Es sei denn es handelt sich um Eisbären, Löwen Tiger etc. die mögen dsas gerne, weil sie dann was zu fressen haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3882 Beiträge)

    16.07.2014 08:24 Uhr
    nicht artgerecht
    also einschläfern und verfüttern, spart 25 Mio und Futter für die Löwen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stefko
    (2226 Beiträge)

    16.07.2014 09:44 Uhr
    Futter für die Löwen
    Aber die Löwen sind ja auch nicht artgerecht gehalten, also müssten die auch verfüttert werden und spätestens jetzt beißt sich die Katz' nicht nur sprichwörtlich in den eigenen Schwanz zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3882 Beiträge)

    16.07.2014 09:50 Uhr
    alle einschläfern
    und Seife draus kochen, Zoo mit Wohnhäudern bebauen und gut
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ramstein
    (49 Beiträge)

    16.07.2014 08:07 Uhr
    Artgerecht - alberne Frage
    Seit wann ist Gefangenschaft in einer fremden Umgebung war noch niemals artgerecht? Von "noch" artgerecht zu schreiben, zeugt von wenig Gespür. Der Karlsruher Zoo braucht weder Eisbären noch Elefanten nur zur Prestigebefriedigung einiger selbst ernannter "Tierfreunde"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5738 Beiträge)

    16.07.2014 11:23 Uhr
    man könnte auch...
    ... die Elefanten zur Arbeit verwenden. Z.B im Kombitunnelbau. Und in der baum- und strassenbahnfreien Kaiserstrasse zum Personentransport verwenden. Diese Attraktion würde neben dem Schwimmbecken das Geschäftsleben ankurbeln.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.