7  

Karlsruhe Karlsruher Majolika: Schwarze Null zum Stadtgeburtstag

Die Karlsruher Majolika-Manufaktur ist im Juli nur knapp der Pleite entgangen. Jetzt soll das Unternehmen zurück in die Erfolgsspur kommen. Die Pläne dazu stellte die neu gegründete Majolika-Stiftung am Dienstag in Karlsruhe vor. Sie will das Traditionsunternehmen künstlerisch neu ausrichten, Verluste abbauen, Marketing und Vertrieb stärken und so das taumelnde Unternehmen stabilisieren.

Im Juli rettete dieStadt Karlsruhe die Majolika-Manufaktur vor der Pleite. Für einen symbolischen Euro wurde das Traditionsunternehmen von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) abgekauft. Die Majolika wurde an eine Stiftung übertragen.

Die neue Majolika-Stiftung hat ihre Arbeit bereits aufgenommen und die Anteile von der Stadt - ebenfalls für einen Euro - zurückgekauft. Jetzt will die Stiftung das Traditionsunternehmen künstlerisch neu ausrichten und es wirtschaftlich wieder zurück in die Erfolgsspur bringen.

Majolika soll wettbewerbsfähig werden

"Künftig soll die Majolika marktfähige Produkte mit einem künstlerisch und qualitativ hohen Anspruch herstellen", sagte Karlsruhes Oberbürgermeister Heinz Fenrich bei der ersten Pressekonferenz der neuen Stiftung. Nur so könne die Majolika GmbH auf dem Wettbewerbsmarkt bestehen. Zur Hauptaufgabe der Stiftung gehöre zudem, Künstler und Kultur zu fördern, Kooperationen mit Kunsthochschulen auszubauen und Kunst-Veranstaltungen zu organisieren.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Majolika GmbH, Klaus-Dieter Rohlfs, dämpft die Erwartungen: "Wir werden keine riesigen Gewinne machen. Unser Ziel ist es kostendeckend zu arbeiten." Spätestens bis zum Stadtjubiläum im Jahr 2015 soll die "Schwarze Null" stehen, so das Ziel.

Produkte für jedermann

Die Strategie um die Keramik-Manufaktur aus der Verlustzone zu führen: Die Beziehung zu den Kunden intensivieren. "Die Majolika soll künftig wieder Emotionen wecken und stärker auf Kundenwünsche eingehen", so Majolika-Geschäftsführer Paul Weingardt. Ob ein Geschenk zur Geburt, ein Keramik-Präsent für die Freundin oder ein Unikat für Kunstliebhaber - die neuen Produkte sollen künftig jeden ansprechen. "Wir wollen die richtigen Produkte in der richtigen Qualität zum richtigen Preis", so Weingardt.

Vorstandsmitglied Klaus Lindemann betont, dass es wichtig sei, den Spagat zwischen Kunst und Kommerz zu bewältigen. Die Menschen sollen zur Majolika kommen, nicht weil sie die Produkte brauchen, sondern weil sie diese möchten. "Majolika-Produkte sollen wieder Premium-Produkte sein."

"Die Majolika braucht zwei Dinge, um am Leben zu bleiben: Spenden und genügend Aufträge", fasst Ehrensenator Wolfgang Eichler zusammen. Er appelliert daher an die Karlsruher Bürger und Unternehmer: "Habt Freude an der Majolika. Spendet wenn ihr könnt und wollt, um euch an der Majolika zu beteiligen." Die gesamte Region solle spüren, dass im Ahaweg eine wunderbare Tradition bestehe, die auch nach mahr als 100 Jahren fortgesetzt gehöre, betont Eichler.

Ende der roten Zahlen?

Der Stiftungsrat der Majolika-Stiftung besteht aus sechs, der Aufsichtsrat aus drei Mitgliedern. Die Stiftung hat derzeit ein Grundkapital von 160.000 Euro. Durch bereits zugesagte Spenden sollen bis Ende des Jahres weitere 90.000 Euro hinzukommen. Im Dezember soll die nächste Aufsichtsratssitzung stattfinden. Künftig soll einmal im Jahr von einem Kuratorium ein Majolika-Keramik-Preis an Künstler verliehen werden.

Die Manufaktur war 1901 auf Anregung des Malers Hans Thoma von Großherzog Friedrich I. von Baden gegründet worden. Künstler wie Max Laeuger oder Markus Lüpertz wirkten hier. Neben dem Fernsehpreis "Bambi" ist auch der in Baden-Baden jährlich verliehene Medienpreis eine Kreation der Karlsruher Manufaktur. Im Mai hatte die Landesbank mitgeteilt, die Manufaktur schließen zu wollen. Hinter den Kulissen wurde schon seit drei Jahren intensiv nach einer Lösung gesucht. Denn die Majolika schreibt seit Jahren tiefrote Zahlen.

Am Sonntag, 16. Oktober, um 17 Uhr lädt die Majolika zu einer Benefiz-Auktion im ehemaligen Lüpertz-Atelier zugunsten der Majolika ein. Vorabbesichtigungstermine finden von Freitag bis Sonntag ab 10 Uhr statt.

Mehr zur Majolika bei ka-news

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (14337 Beiträge)

    12.10.2011 17:44 Uhr
    Was für eine Titelzeile!
    "Schwarze Null zum Stadtgeburtstag"
    Darf man fragen, wer genau von der CDU vertreten sein wird?

    Sorry, konnt's mir einfach nicht verkneifen! grinsen))))
    Stimmt mich selbst traurig, daß ich mittlerweile solche Sprüche loslasse traurig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11986 Beiträge)

    12.10.2011 14:45 Uhr
    Eine schwarze Null
    bedeutet, dass ein Drauflegegeschäft schöngerechnet worden ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1673 Beiträge)

    12.10.2011 07:14 Uhr
    ?
    Zitat von . Jetzt soll das Unternehmen zurück in die Erfolgsspur kommen.
    Zitat von . Jetzt soll das Unternehmen zurück in die Erfolgsspur kommen.


    Aha, waren die je auf Erfolgskurs ??
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (9766 Beiträge)

    12.10.2011 10:36 Uhr
    waren die nie.
    Seit ihrer Gründung war die Majolika immer ein Zuschussbetrieb.
    Mal sehen ob sich daran was ändert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6332 Beiträge)

    12.10.2011 08:10 Uhr
    Früher mal...
    ...hatte ein ordentlicher karlsruher Haushalt mindestens eine sitzende Nackte von der Majolika.

    Wenn das keine Erfolgsspur war.

    Jetzt muss da ein nacktes Paar hin grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (9870 Beiträge)

    12.10.2011 08:34 Uhr
    Drei nackte Paare.
    Warum, das darfst du selbst raten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (14337 Beiträge)

    12.10.2011 17:48 Uhr
    Seller sagte zu seiner Angebeteten:
    Ich wünsche mir sehnlichst 3 Kinder.
    Von jeder "Sorte" eines.

    Wars das? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.