Karlsruhe Karlsruher Honsellstraße: Auto explodiert - 7 Personen verletzt

Auf der Honsellstraße / Ecke Starckstraße im Karlsruher Westen brennt aktuell ein Auto. Das bestätigt die Polizei auf Nachfrage von ka-news. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr gibt es durch den Brand offenbar mehrere Verletzte.

Möglicherweise ging dem Brand eine Explosion voraus. Ein ka-Reporter berichtet in einer Nachricht an ka-news von einer "heftigen Druckwelle". Andere Augenzeugen berichten von einem "dumpfen Knall".

Die Feuerwehr ist aktuell mit mehr als 20 Mann im Einsatz. Derzeit kommt es dort zu Verkehrsbehidnerungen. Die Ursache ist derzeit unklar.

Aktualisierung, 10.25 Uhr:

Wie die Branddirektion der Stadt Karlsruhe gegen 10.25 Uhr berichtet, hatte der Transporter Druckbehälter mit Sauerstoff geladen. Durch den Brand kam es zu mehreren schweren Explosionen mit weiteren Folgebränden in der Umgebung. An beschädigten Druckbehältern trat weiter Sauerstoff aus, wodurch eine Explosionsgefahr weiter bestand. Durch den Brand und die Explosionen wurde eine Person schwer verletzt. Diese wurde von der Feuerwehr betreut und dem Rettungsdienst übergeben. Weitere sechs Personen, darunter drei Einsatzkräfte, wurden leicht verletzt.

Mit einem gezielten Angriff wurden massive Kühlmaßnahmen eingeleitet, um weitere Explosionen zu verhindern. Die Umgebungsbrände wurden mit weiteren Strahlrohren gelöscht. Die verletzten Personen wurden durch den Rettungsdienst in die umliegenden Klinken eingeliefert.

Aktualisierung, 16.18 Uhr:

Nach der Explosion einer Sauerstoffflasche in einem Kleintransporter brannte das Fahrzeug völlig aus und der Fahrer wurde schwer verletzt. Der 18- Jährige Fahrer war mit dem Fahrzeug am Dienstag gegen 08.30 Uhr von der Südtangente an der Abfahrt Rheinhafen abgefahren.

An der Ampelanlage der Honsellstraße fuhr er mit seinem bereits brennenden Fahrzeug einem dort bei Rotlicht wartenden Transporter auf. Der Transporterfahrer bemerkte dann, dass der 18-Jährige mit brennender Kleidung aus dem Fahrzeug stieg und davonrannte. Gleich danach stand der Kleintransporter in hellen Flammen. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr kam es dann zur Explosion einer im Laderaum transportierten Sauerstoffflasche. Durch die Wucht der Explosion wurden Fahrzeugteile mehr als 50 Meter durch die Luft geschleudert und dadurch mehrere in der Nähe befindliche Fahrzeuge beschädigt. Insgesamt neun Personen wurden leicht verletzt, davon drei Einsatzkräfte der Feuerwehr. Der 18-Jährige wurde mit schweren Verbrennungen in eine Spezialklinik geflogen.

Die Honsellstraße musste für die Löscharbeiten kurzzeitig voll gesperrt werden. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem ausgebrannten Fahrzeug um einen Gefahrguttransporter gehandelt hat. Ein Druckbehälter der im Laderaum fest eingebaut war und in dem eine geringe Menge flüssigen Sauerstoffs transportiert wurde überstand den Brand unbeschädigt. Ein Techniker einer Fachfirma entleerte den Behälter kontrolliert. Zur Klärung der Brandursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Der Rettungsdienst war mit fünf Rettungswagen, einem Notarztteam und einem Einsatzleiter, die Berufsfeuerwehr Karlsruhe mit 25 Einsatzkräften vor Ort. Gegen 15.30 Uhr konnte das Fahrzeugwrack abtransportiert werden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.