Browserpush
86  

Karlsruhe Karlsruher Castor-Transport rollt nach Lubmin: Sitzblockade aufgelöst

Der Karlsruher Castor-Transport hat um 6.33 Uhr den Stadt- und Landkreis Karlsruhe verlassen. In der Nacht hatte die Polizei mit einem Großaufgebot eine Sitzblockade auf den Gleisen geräumt. 350 Personen wurden in Gewahrsam genommen. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

Der erste Castor-Transport dieses Jahres hat um 3.15 Uhr die Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe (WAK) verlassen. Zuvor hatte die Polizei um 2.30 Uhr eine Sitzblockade auf den Gleisen aufgelöst. Rund 350 Personen wurden in Gewahrsam genommen. "Die Atmosphäre ist sehr entspannt gewesen", teilte ein Polizeisprecher gegenüber ka-news mit. Nur vereinzelt sei es zu kleineren Auseinandersetzungen zwischen Polizisten und Demonstranten gekommen.

Polizist wurde leicht verletzt

Bei einer Rangelei wurde ein Polizist leicht am Kopf verletzt, so die Polizei. Gegen acht Personen wurde Strafanzeige wegen Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte erstattet. Der Atomzug sei planmäßig gestartet, so die Polizei.

Die Atomkraftgegner begannen bereits am frühen Dienstagmorgen mit ihren ersten Protesten. Einige hatten sich an die Gleise gekettet. Die Polizei war mit mehreren Hundertschaften vor Ort.

Castor-Transport soll am Donnerstag in Lubmin sein

Gegen 22.50 Uhr hatten Atomkraftgegner am Dienstagabend die Mahnwache auf dem Festplatz Neureut verlassen, um kurz hinter Neureut auf die Gleise zu gelangen und diese zu besetzen. "Mit den Blockaden haben wir ein deutliches Zeichen gesetzt", so Horst Heieck, Sprecher der Südwestdeutschen Anti-Atom-Initiativen. Laut Veranstalter seien 700 Atomkraftgegner an der Sitzblockade beteiligt gewesen.

Am Donnerstag soll die hochradioaktive Fracht im Atom-Zwischenlager Nord in Lubmin bei Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern ankommen. AKW-Gegner machen mit Aktionen an der vermutetet Transportstrecke bundesweit mobil.

Die fünf Behälter mit verglastem hochradioaktivem Abfall aus der Betriebszeit der WAK haben den ersten Teil der Strecke nach Lubmin auf den Stadtbahnschienen der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) zurückgelegt. Der Atomzug nutzte demnach auf der Strecke von Eggenstein über Neureut in die Nordweststadt die Schienen, auf denen normalerweise die Stadtbahnlinien S1 und S11 verkehren. Im radioaktiven Betrieb der WAK wurden von September 2009 bis November 2010 insgesamt 140 Gussformen und somit 56 Tonnen Abfallglas produziert. 

Lesen Sie die Ereignisse im ka-news-Liveticker.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (86)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (332 Beiträge)

    18.03.2011 08:55 Uhr
    gegen AKWs
    Atomkraft muss ein Auslaufmodell bleiben. Sonne, Wind und Wasser plus Energieeffizienz und Einsparung gehören die Zukunft!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (29986 Beiträge)

    17.02.2011 00:56 Uhr
    Ich schreibs mal hierhin
    weils mittendrin eh überlesen wird.

    Es macht Sinn die Zwischenlager auf wenige Standorte zu reduzieren. Das ist ja auch der Grund, warum der Dreck durch die Gegend kutschiert wird. Sonst könnte sich ja jedes AKW das Zeug selbst auf den Hof stellen. Das soll aber nicht so sein, deshalb wirds in die Zwischenlager gefahren. Allerdings ist Karlsruhe eigentlich ein Zwischenlager. Zumindest war es das lange genug und es bestand eigentlich kein Grund es aufzulösen.
    Deshalb muss DIESER Transport auf jeden Fall hinterfragt werden. Allerdings rechtfertigt das keine zusätzlichen Risiken, die durch Schwachmatenblockaden entstehen. Das ist Kindergarten, der Geld kostet. Könnte man in Kitas anlegen oder bei der Integration. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (6808 Beiträge)

    17.02.2011 06:55 Uhr
    dovh
    jese Aktion, die diese unnötigen und gefährlichen Transporte in die Öffentlichkeit zerrt, ist das Wert.
    Ich frage mich, warum Sie eigentlich immer andere beleidigen müssen. Meinen Sie, Sie drücken damit Stärke aus oder sowas? So nach dem Motto: "dem hab ichs aber gesagt, den habe ich "SChwachmat" genannt"?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (5582 Beiträge)

    17.02.2011 09:04 Uhr
    wo
    war das jetzt beleidigend?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   robur
    (347 Beiträge)

    16.02.2011 23:57 Uhr
    Die Grünen
    lügen sich ja selber an1
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (11392 Beiträge)

    16.02.2011 20:10 Uhr
    Demonstrationen
    Nichts gegen Demonstrationen - aber muß es denn sein exhorbiante Kosten zu produzieren? Egal ob an Schienen ketten, Stuttgart 21 oder andere Ferz - das sind Kosten, die gehen in die hunderttausende Euro.

    Was wollt ihr damit erreichen? Daß der Zug nen halben Tag später in Brandenburg ankommt? Denen doch schnuppe...

    Geht am März wählen und wählt von mir aus die Grünen, aber laßt doch den scheiß mit anketten etc.
    Gott sei Dank denken nicht andere Gruppen auch so, sonst hätten wir hier ägyptische Verhältnisse.
    z.B. Nichtraucher die sich vor Raucherlokale ketten...
    oder Radfahrer die Bundesstraßen blockieren...
    Leute die sich an der Pyramide selbst anzünden weil sie den Bürgermeister nicht leiden...

    da gäbe es noch eine Möglichkeiten Deutschland ins Chaos zu stürzen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   robur
    (347 Beiträge)

    16.02.2011 16:45 Uhr
    Frau Licht
    Wie sehen sie woher der ökostrom kommt? Auf ihrer Stromrechnung, oder sagt ihnen beim Lichteinschalten eine Stimme (Ökooostrooom)
    oder ist ist das Licht etwa Grün?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (19 Beiträge)

    16.02.2011 17:22 Uhr
    Hätten Sie sich
    ein bisschen mit der Materie beschäftigt, würden Sie sich nicht als Nichtswissen outen.. Aber lesen Sie ruhig mal selbst nach, geistige Beschäftigung hat noch keinem geschadet..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   robur
    (347 Beiträge)

    16.02.2011 16:32 Uhr
    Grüne!
    So kann man keine Wahl gewinnen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1924 Beiträge)

    16.02.2011 15:56 Uhr
    Immer das gleiche ,faule Pack die Zweite...
    Habt ihr irgendetws erreicht ? ha ha ha ha ha.....schwarzbraun ist die Haelnuss..lalalalalala.....Weltverbesserer ohne Konzept und Sinn.Arme,arbeitetde Staatsdiener schicknieren.Den Polizisten den Feierabend rauben.Auch deren Kinder würden gerne Ihre Väter sehen.Wo bleibt denn euere Rücksicht ? Euere Nächstenliebe.Ihr denkt doch bloss an euch und schaut überhaupt nicht wie andere denken und empfinden.Trauriges Assivolk ohne Perspektiven...Ihr könnt nix und ihr erreicht nix, das ist Fakt.Oder habt Ihr den transport gestoppt ?? Wie immer ...wars mal wieder nix.Aus die Maus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (9 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen