Karlsruhe Karlsruher Amtsgericht: Verdächtiger Brief entpuppt sich als harmlos

Ein verdächtiger Brief beim Karlsruher Amtsgericht alarmierte am Montagmorgen Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Das Amtsgericht wurde zum Teil geräumt, die umliegenden Straßen für den Verkehr gesperrt.

Kurz nach 11 Uhr wurde der Polizei die verdächtige Briefsendung gemeldet. "Es handelte sich um einen ungewöhnlich dicken Standardbrief dessen Umschlag mit Klebestreifen verstärkt und auf dem kein Absender vermerkt war", berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.

Der Gegenstand wurde zunächst in einem abgeschlossenen Raum deponiert, die angrenzenden Zimmer geräumt und die "Delaborierer" des Landeskriminalamtes verständigt. Die Herrenstraße wurde laut Polizei zwischen Zirkel und Waldstraße vorsorglich für den Verkehr gesperrt.

Die Einsatzleiter von Feuerwehr und Rettungsdienst waren ebenfalls vor Ort. Nach dem Röntgen und der Untersuchung der Briefsendung konnte nach Angaben der Polizei um kurz nach 13 Uhr Entwarnung gegeben werden. In dem Umschlag befanden sich Dokumente für das Amtsgericht.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben