118  

Karlsruhe Karlsruhe ruft den Klimanotstand aus: Fridays for Future-Kundgebung auf dem Marktplatz und Protest auf der Besuchertribüne

Der Gemeinderat hat mit einer relativ knappen Mehrheit entschieden: Karlsruhe ruft den Klimanotstand aus. 26 Stadträte stimmten dem Antrag der SPD und Grünen-Fraktion zu. Dem entgegen standen 21 "Nein"-Stimmen. Zeitgleich hielt die Schülerbewegung Fridays-For-Future auf dem Marktplatz eine Kundgebung ab. Während der Debatte im Gemeinderat saßen zahlreiche junge Menschen mit zugeklebten Mündern auf der Besuchertribüne im Rathaus.

Konstanz hat es vorgemacht - und als erste Stadt Deutschlands im Mai den Klimanotstand ausgerufen. Heute ist es womöglich auch in Karlsruhe so weit: Die Gemeinderäte entscheiden bei der letzten Sitzung des "alten" Gemeinderates am heutigen Dienstag darüber, ob die Fächerstadt diesen Schritt nun auch gehen wird.

Aus diesem Grund hat die Organisation "Extinction Rebellion" für 15 Uhr - also kurz bevor die Gemeinderäte im Rathaus über den Klimanotstand abstimmen werden - eine Kundgebung vor dem Rathaus angekündigt. Die Aktion wird gemeinsam mit der Schülerbewegung Fridays-For-Future organisiert.

 

Was der Klimanotstand genau für Karlsruhe bedeuten wird, stellt sich erst heute heraus: Sowohl die Fraktion der Günen, als auch die der CDU, der SPD und Für Ka haben Ergänzungs- und Änderungsanträge gestellt. Das bedeutet: Welche Konsequenzen der Klimanotstand nach sich ziehen wird, hängt davon ab, wie sich die Gemeinderäte am heutigen Dienstag entscheiden werden.

+++ Aktualisierung, 17.39 Uhr +++ 

Noch während die Gemeinderäte unten im Bürgersaal des Rathauses über den Klimanotstand und seine Ausgestaltung diskutieren, betreten die Mitglieder der Organisation "Extinction Rebellion" die Besuchertribüne und nehmen mit mit Klebeband zugeklebten Mündern dort Platz.

Klimanotstand Karlsruhe Gemeinderat
Mit einer knappen Mehrheit hat der Gemeinderat der Ausrufung des Klimanotstandes in Karlsruhe zugestimmt. | Bild: Screenshot@Stadt Karlsruhe

Mit einer knappen Mehrheit, mit 26 "Ja"- Stimmen gegen 21 "Nein"-Stimmen und einer Enthaltung hat der Gemeinderat für die Stadt Karlsruhe den Klimanotstand ausgerufen. Der Abstimmung ging eine rege Diskussion voraus. Bei Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses jubeln die Besucher von Fridays-For-Future auf der Tribüne über den Köpfen der Stadträte.

+++Aktualisierung 19.20 Uhr+++

Die Mitglieder der Organisation "Extinction Rebellion" zogen im Anschluss an die Abstimmung im Gemeinderat in Richtung Kriegsstraße. Dort setzten sich rund 25 Teilnehmer auf die Straße und blockierten somit den Verkehr. Mehrere zehn Minuten stand der Verkehr in Richtung Westen komplett still. Erst nach einiger Zeit konnte die Polizei den Verkehr langsam über den Bürgersteig an den noch auf der Straße sitzenden Demonstranten vorbeileiten. 

Der Artikel wurde nachträglich korrigiert. Mehr zum Klimanotstand, seiner nun konkreten Ausgestaltung und der Abstimmung der Stadträte morgen auf ka-news.de.

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (118)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Lars01
    (120 Beiträge)

    22.07.2019 15:06 Uhr
    Durlacher Tor
    Wie erst es der Stadtrat mit dem Klimaschutz meint, sieht man an der Gestaltung des neuen Durlacher Tor Platzes: Kein Baum, keine Gründfläche, kein Wasser, alles zubetoniert. Einfach vorbildlich!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nico1966
    (355 Beiträge)

    18.07.2019 19:06 Uhr
    Arktis brennt...
    Nee,meine Augen brennen wenn ich ihren Kommentar lese ! Sorry,aber so lange kein Klimaretter mir einen vernünftigen Grund nennt , warum er Jahrzehnte lang geschwiegen hat ,bleibe ich bei meiner Meinung dass hier nur politische Interessen der Antrieb sind.Es fehlt
    an konstruktiven Lösungsvorschlägen . Mit Verboten,Reglementierungen und den zu erwartenden Abgaben werden sie und ihre Mitstreiter bald auf massiven Wiederstand stoßen.Auch andere können und werden demonstrieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HerrNilson
    (1184 Beiträge)

    18.07.2019 15:16 Uhr
    Klimawandel
    Hier mal noch ein Beispiel wie drastisch die Auswirkungen des Klimawandels sindDie Arktis brennt, dank Klimawandel
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stoersender
    (1339 Beiträge)

    18.07.2019 17:47 Uhr
    Die Arktis brennt?
    Sorry, aber wenn ich so eine schwachsinnige Aussage lese, weiß ich schon was von der ganzen Klimahysterie zu halten ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HerrNilson
    (1184 Beiträge)

    18.07.2019 18:43 Uhr
    Das geht
    durch alle Medien, die Sie aber scheinbar komplett ignorieren. Was für ein Niveau.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nico1966
    (355 Beiträge)

    18.07.2019 19:32 Uhr
    Medien...
    Haben sie das aus der Bild-Zeitung ? Wusste nicht dass sie sich solcher "Volks-Medien" bedienen ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HerrNilson
    (1184 Beiträge)

    18.07.2019 20:01 Uhr
    Sie müssen
    jetzt nichts mehr sagen. Geoutet haben Sie sich genug.
    Apropos: haben Sie den Link überhaupt angeklickt und gelesen oder polemisieren Sie hier nur, wie immer?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winston_Smith
    (637 Beiträge)

    18.07.2019 22:11 Uhr
    Da sind aber mindestens zwei absolute Highlights in dem Artikel:
    1. "Forscher gehen davon aus, dass die Feuer das Abtauen des Permafrostbodens deutlich beschleunigen werden"

    Wenn man ein ordentliches Feuer auf gefrorenem Boden macht, dann taut der auf, auch wenns nur solang ist, wie das Feuer brennt. Hätte ich jetzt auch so vermutet, ohne selbst Forscher auf dem Gebiet zu sein.

    2. "Brände in der Arktis sind nicht so ungewöhnlich, wie es auf den ersten Blick scheint – arktische Feuer gibt es jährlich wiederkehrend zwischen Juli und August, denn die Torfböden sind leicht entzündlich."

    Soviel zum reißerischen DIE ARKTIS BRENNT, DANK KLIMAWANDEL.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HerrNilson
    (1184 Beiträge)

    19.07.2019 14:36 Uhr
    Haben Sie den
    Rest auch gelesen oder picken Sie sich nur raus was Ihnen grad passt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nico1966
    (355 Beiträge)

    18.07.2019 22:09 Uhr
    Müssen...
    Mein Gott! Sind sie dünnhäutig.Sie teilen doch sonst auch gerne aus!Da muss man dann aber auch was einstecken können !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 11 12 (12 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.