16  

Karlsruhe KOD auf Streife: Morgens und abends ist am meisten los

Insgesamt wurden 28.462 Straftaten im vergangenen Jahr in Karlsruhe begangen, das häufigste Delikt ist dabei der Diebstahl mit insgesamt 11.517 Langfingern. Neben den polizeilich erfassten Straftaten arbeitet auch der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) für die Sicherheit der Karlsruher Bürger. Der nun veröffentlichte Sicherheitsbericht 2012 zeigt, dass der KOD vor allem in der Innenstadt aktiv wurde.

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) konnte 2012 weiter entwickelt werden. Aus den Einsätzen im Vorjahr waren Schlüsse für einen generellen Schichtdienst möglich. So sind die meisten Einsätze des Ordnungsdienstes zwischen 8 und 11 Uhr am Vormittag und zwischen 16 und 20 Uhr am frühen Abend zu verzeichnen. Insgesamt kam es 2012 zu 5.515 Einsätzen des Ordnungsdienstes, von denen 75 Prozent in der Karlsruher Innenstadt selbst stattfanden. Mehr als 50.000 Euro brachten die Bußgeldbescheide für Ordnungsverstöße.

Testaktionen wenig erfreulich

Doch der KOD war auch auf Streife unterwegs. Hier wurden beispielsweise Jugendliche angesprochen, die sich entgegen der öffentlichen Ordnung verhielten. In 76 Prozent dieser Fälle handelte es sich dabei um unerlaubten Konsum von Alkohol oder Tabak. Testaktionen in Geschäften untersuchten mit Hilfe von geschulten Jugendlichen, wie häufig Minderjährige Alkohol oder Zigaretten kaufen können, ohne nach dem Ausweis gefragt zu werden. Das Ergebnis fiel wenig erfreulich aus: Noch immer werden zu wenige Jugendliche kontrolliert. An einem Stichtag mit elf Geschäften kamen die Testkäufer ganze acht Mal durch und konnten Alkohol oder Tabak erwerben.

Die Streifen wurden vor allem auch an Orten in Einsatz geschickt, an denen stadtbekannte Punker- oder Trinkergruppen zusammentreffen. Vor allem am Marktplatz sei die Anwesenheit der Punkerszene seitdem zurückgegangen, wie es im Sicherheitsbericht des Ordnungsamtes heißt.

Das Jahr 2012 verzeichnet zudem 9.875 Verkehrsunfälle in Karlsruhe, bei denen es neun Tote gab (im Vorjahr drei). Davon fanden 147 Unfälle mit Fußgängern und 493 mit Radfahrern statt. Häufigste Unfallursache war die Missachtung von Vorfahrtsregeln, heißt es im Sicherheitsbericht. Der KOD ahndete zudem Falschparker nicht nur mit Knöllchen: 1.361 Fahrzeuge wurden abgeschleppt, die zumeist im Halteverbot oder auf Behindertenparkplätzen standen.

Mehr zum Thema Kommunaler Ordnungsdienst in Karlsruhe:

Karlsruher KOD: Erfolgreich gegen Rad-Rüpel, Hundehaufen und Punks

Kommunaler Ordnungsdienst räumt auf Karlsruher Straßen auf

Verstärkung auf Streife: Ehrenamtliche unterstützen Kommunalen Ordnungsdienst

KOD-Mitarbeiter stellt Serieneinbrecher: Er wollte wieder zuschlagen

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (16)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   sorry55
    (831 Beiträge)

    29.07.2013 16:57 Uhr
    Herr KOD
    ist Diebstahl seit neustem ein Verbrechen? Die Helden vom KOD machen scheinbar alles alleine, wozu bezahlen wir dann noch ein Polizei. Verteilt die Polizei im Land, Karlsruhe hat den KOD, hurra. Mann oh Mann schlagen die Luftblasen in diesem Rathaus, kein Wunder, dass wir so weit gekommen sind. Das die Stadt mit ihren aufgemotzen, sicher rein zufällig nur vom Wappen zu unterscheidenden, KOD, aufgemotzt mit Schlagstock, Tränengas und sicher bald auch mit Colts, die Einführung einer neues städtischen Polizei plant dürfte bekannt sein. Deshalb muss man auch solche Pressemitteilungen heraus geben. Zum Glück glauben nicht alle Leute an solch verzapften Kram.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5281 Beiträge)

    29.07.2013 11:07 Uhr
    bargeldlose Diebstähle....
    wo sind eigentlich die bargeldlosen Diebstähle registreiert, die mit Hilfe von Anwälten und Duldung von Gerichten gemacht werden ?
    Nur noch die Dummen versuchen sich durch Wegnahme körperlicher Sachen zu bereichern!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   badesalz
    (481 Beiträge)

    29.07.2013 10:37 Uhr
    Diese Statistik
    braucht der Herr Weise wohl als Daseinsberechtigung.Oder für sein Ego und Größenwahn.
    Die sollten sich mal besser darauf beschränken wofür sie eigentlich da sind und das auch pflichtbewusst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   coleman0234
    (419 Beiträge)

    29.07.2013 10:26 Uhr
    Werderplatz
    Ist wohl so eine gegend, in die sich die aufgeblasenen Stadt Sheriffs nicht hinwagen. Ich dachte der KOD wäre da um die Polizei zu entlasten, stattdessen seh ich dort nur Polizisten, jeden Morgen. Also was bringts? Eine normale Zettelhexen Kutte und so ein Dingsbumsgerät in die Hand geben und auf jagd nach Parksündern schicken, das ist die einzig sinnvolle alternative. Vielleicht lässt es sich dann vermeiden, das sich irgendein Spacko den Parkplatz auf der Insel eines Kreisverkehrs sichert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   CurlChaos
    (680 Beiträge)

    29.07.2013 11:31 Uhr
    dass die Polizei immer auf dem Werderplatz anwesend ist
    nennt sich neuerdings "Polizeiposten" und ist sowas wie ne Polizeiwache, nur ohne Gebäude. Die sind nicht dort, weil sie auf dem Werderplatz ständig gebraucht werden, sondern weil sie von dort aus schnell die ganze Südstadt erreichen können. Dass es gerade der Werderplatz mit der Intelligenz-Senke rund um den Indianerbrunnen ist, ist natürlich kein Zufal, da sind die Einsatzwege dann oft denkbar kurzl grinsen
    Das hat aber mit dem KOD nix zu tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   coleman0234
    (419 Beiträge)

    29.07.2013 17:50 Uhr
    Ich meinte nicht den Posten
    sondern die VW Busse oder Sprinter für 6 - 8 Mann. Ich denke der Posten hat solche Fahrzeuge und dieses Voll Kugelsichere Personal nicht im Inventar.
    Ich Stelle am Werderplatz ca 30 min zu, in diesen 30 min höre ich nur wie Platzverweise ausgesprochen werden. Ok es gab auch mal die ein oder andere Durchsuchung. Trotzdem dachte ich einst, der KOD wäre nun zuständig für all die kleinen nervigen Dinge, die auf Karlsruhes Straßen passieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mein-senf
    (944 Beiträge)

    29.07.2013 10:10 Uhr
    In der tat
    und wer hat denn diesen Herren die schöne Rambokleidung verpasst, die Jungs kommen daher, dagegen ist die GSG 9 ein Kindergarten.
    Ausserdem sollten die Herren mal überlegen , wer denn deren Gehalt zahlt--> Steuerzahler.... wenn man sich aber ansieht in welchem Ton die mit den Leute reden, welche deren Gehalt zahlen kommt einem das grosse Ko... Na ja, man kann es Ihnen nicht übel nehmen , für die Bollizei hats halt ned so ganz gereicht, jetzt tobt man sich halt als Stadtrambo am Bürger aus . Was aber dringen nötig ist, wären Citydektive nach RTL II Muster, da könnten die dann hingehen bei denen es für den KOD nicht gereicht hat.
    Denk ich an Deutschland in der Nacht...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hajmo
    (4152 Beiträge)

    29.07.2013 10:28 Uhr
    Du schaust Unterschichten-TV?
    Das ist doch eh alles gestellt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Samoht500
    (660 Beiträge)

    29.07.2013 09:43 Uhr
    ...dieser Artikel ist völlig daneben!
    Offensichtlich wollte das Ordnungsamt bzw. der Verfasser eine Jahresstatistik veröffentlichen und dabei ist wohl einiges durcheinander kommen.
    Wie kann es sein, dass das Ordnungsamt 28462 Straftaten erfasste? Für die Erfassung von Straftaten ist das Landeskriminalamt, die Polizeidirektionen bzw. die Staatsanwaltschaft zuständig.
    Über die Aufklärungsquote und die polizeiliche Kriminalstatistik hat das Polizeipräsidium Karlsruhe zu berichten. Der KOD hat überhaupt nicht die gesetzliche Berechtiung Straftaten zu "erforschen" und zu verfolgen. Dafür ist der Polizeivollzugsdienst und die Staatsanwaltschaft zuständig und nicht die Stadt Karlsruhe!
    Auch der Hinweis auf die aufgenommen Verkehrsunfälle mit neun Toten hat in einem Bericht der Jahresstatistik der Stadt Karlsruhe nichts zu suchen. In diesem Bericht entsteht der Eindruck, als wäre der KOD die "neue" Polizei in Karlsruhe, der Straftaten aufklärt, Verkehrsunfälle aufnimmt, usw...!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3118 Beiträge)

    29.07.2013 15:56 Uhr
    Exakt
    Da muss der KOD wichtig geredet werden...

    Anstelle die Polizei in Karlsruhe finanziell und personell mal richtig auszustatten muss eine KOD Notlösung gefunden werden die nicht wirklich die Polizei entlasten kann und zugleich ehrenamtlicher Streetworker, Freund und Helfer, Hilfssherrif, Politesse und Vollzugsbeamter nach wenigen Tagen Training sein soll...

    Schade, der Ansatz eines KOD, der die Polizei um unwichtige Dinge wie abgelaufene TÜV Plaketten entlastet, ist ja nicht verkehrt. Allerdings ist die Umsetzung mächtig in die Hose gegangen und es muss mit solchen Nonsens Statistiken probiert werden den KOD in einem positiven und vorallem produktivem Licht erscheinen zu lassen. Mal anders herum gefragt: Wie viele € Bußgelder konnten durch den KOD einkassiert werden und wie noch war der Aufwand dafür? Ich bezweifle, dass diese Rechnung auch nur ansatzweise aufgeht...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: