Browserpush
3  

Karlsruhe Investition von 1,7 Millionen Euro: Bahn modernisiert den Bahnhof Knielingen

Die Vorarbeiten laufen bereits seit Februar, aber erst ab Mai soll es dann am Bahnhof Karlsruhe-Knielingen richtig gearbeitet werden. Denn ab dann modernisiert die Deutsche Bahn AG die Anlage für 1,7 Millionen Euro.

Die Modernisierungsmaßnahmen umfassen die Erhöhung der Bahnsteige, die Anpassung der Bahnsteigzugänge sowie eine neue Beleuchtung. Darüber hinaus erhalten die Bahnsteige taktile Leitsysteme für sehbehinderte Reisende und eine moderne Bahnsteigausstattung. Die Hauptbauarbeiten finden in der Zeit von Mai bis Oktober statt.

Im Zuge der Arbeiten werden der Bahnsteig 2 (Wörth in Fahrtrichtung Karlsruhe) und die Unterführung vom 31. Juli bis zum 9. September 2017 gesperrt. Fahrgäste aus Richtung Pfalz in Richtung Karlsruhe Hbf können in dieser Zeit am Bahnhof Knielingen nicht aus- oder einsteigen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (3)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   yokohama
    (3451 Beiträge)

    19.04.2017 12:58 Uhr
    Hab
    nicht gewusst, dass Knielingen einen Bahnhof hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (6058 Beiträge)

    19.04.2017 07:35 Uhr
    DAs ist sicherlich kein Luxus.
    Eindeutig zu begrüßen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12407 Beiträge)

    19.04.2017 11:41 Uhr
    !
    Kommt drauf an ...
    Es war mal in der Diskussion, ob man den Bahnhof, der hauptsächlich von Siemens-Mitarbeitern genutzt wird, nicht ein Stückchen nach Süden und so näher an Siemens verlegen sollte ...
    Das scheint offensichtlich nicht umgesetzt zu werden ...
    Schade ist auch, dass die Unterführung nicht bis zum Kurzheckweg durchgeht. Kürzlich erst jemand die Böschung runterkraxeln gesehen, dem Trampelpfad nach zu urteilen, war der nicht der einzige, der Bedarf hätte ... Würde mich sehr wundern, wenn da jemand dran gedacht hätte, das zu verbessern ...
    Von Barrierefreiheit für Rollis lese ich da auch nix ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen