10  

Karlsruhe In der Kriegsstraße: Land gibt weitere Flüchtlingsunterkunft in Karlsruhe auf

Angesichts von weniger Flüchtlingen gibt das Land Baden-Württemberg Ende März nächsten Jahres eine weitere Flüchtlingsunterkunft in Karlsruhe auf.

Wie das Regierungspräsidium Karlsruhe am Donnerstag mitteilte, handelt es sich um die im Jahr 2015 eingerichtete, in der Zeit des Flüchtlingszustroms dringend benötigte, Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in der Kriegsstraße 200. In Spitzenzeiten waren dort bis zu 620 Menschen untergebracht. Der Behörde zufolge ist die Einrichtung schon seit mehr als zwei Jahren im "Stand-by-Betrieb". Sie diente zum Schluss unter anderem als Matratzen-Lager für andere Unterkünfte.

Insgesamt gibt es laut Behörde in Karlsruhe derzeit noch drei Unterkünfte mit im Schnitt insgesamt rund 800 Flüchtlingen. Zum Vergleich: Im September 2015, als die meisten Flüchtlinge kamen, waren es noch elf Unterkünfte in und um Karlsruhe mit insgesamt rund 6.000 Flüchtlingen, sagte eine Behördensprecherin.

Mehr zum Thema
Asylsituation in Karlsruhe: Schulprojekte, Jobangebote, Integration, Unterkunft - Informationen rund um die Asylsituation in Karlsruhe gibt es immer aktuell auf ka-news.de
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Hartz4Bomber
    (361 Beiträge)

    07.12.2018 17:59 Uhr
    Abreißen und
    Wohnungen bauen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (3656 Beiträge)

    07.12.2018 14:31 Uhr
    Was für
    ein Gebäude ist das denn? Also welche Höhe auf der Kriegsstrasse?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10037 Beiträge)

    07.12.2018 17:23 Uhr
    !
    Um das Gelände geht's ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (3656 Beiträge)

    07.12.2018 19:08 Uhr
    Ok,
    danke. Sieht ja grossartig aus bzgl. 'Nachverdichtung'. Gleich Luxuswohnungen hinbauen. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mikado46
    (128 Beiträge)

    07.12.2018 13:42 Uhr
    Demonstrieren nicht jährlich....
    .........die Studenten weil entsprechende Wohnungsangebote fehlen ?
    Da ließe sich. Sicher mit relativ wenig Mittel zweckmäßig umbauen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KFZfreak
    (131 Beiträge)

    07.12.2018 13:55 Uhr
    Die schreien aber nicht Asyl
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   mueck
    (10037 Beiträge)

    07.12.2018 12:48 Uhr
    !
    Ehemals militärisch genutzte citynahe Lage, eh schon stark versiegelt, dabei aber nur niedrig bebaut, sollte man zugreifen für Wohnnutzung, jedenfalls im hinteren Teil des Geländes. Die alte Nutzung von vor der Unterkunftsnutzung war ein Anachronismus, der nicht in citynahe Lagen gehört.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hartz4Bomber
    (361 Beiträge)

    07.12.2018 20:59 Uhr
    Waren da nicht mal
    die Werkstätten der zivilen Mitarbeiter der Bundeswehr? Alte, runtergekommene Baracken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Balou
    (130 Beiträge)

    07.12.2018 09:54 Uhr
    warum werden
    diese Unterkünfte dann nicht weiter für Obdachlose genützt, besteht da kein Bedarf?
    Der Winter steht vor der Tür, dass wäre eine sinnvolle Sache.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3042 Beiträge)

    07.12.2018 10:12 Uhr
    nein
    dazu besteht in der Tat kein Bedarf.
    Für Obdachlose gibt es in Karlsruhe ein gutes Programm um die Nacht in beheizten Räumen zu verbringen. Kriegsstraße 88 zum Beispiel. In Karlsruhe gibt es nur wenige Menschen die auf der Straße die Nacht verbringen - die Mehrheit der Wohnungslosen ist im Versorgungssystem untergebracht. Das ist das offizielle Statement der Fachstelle Wohnungssicherung.

    Aber auch gut, dass die Asylunterkünfte nicht mehr benötigt werden. Ein deutliches Anzeichen, dass sich weniger Personen auf den Weg machen. Das kann man nur begrüßen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben