3  

Karlsruhe In der Karlsruher Innenstadt: 203 Schwarzfahrer bei Kontrollen in Straßenbahnen erwischt

Bei Kontrollen in der Karlsruher Innenstadt sind 203 Schwarzfahrer erwischt worden. In der Nacht zum Sonntag seien etwa 30 Fahrscheinprüfer der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) und 40 Polizisten im Einsatz gewesen, teilten VBK und Polizei am Sonntag mit. Ziele der Aktion seien, das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste zu stärken und Straftaten zu verhindern.

Bei den sieben Stunden dauernden Kontrollen wurden demnach auch Verfahren wegen anderer Delikte eingeleitet. Acht Personen hatten laut Polizei Drogen bei sich, gegen vier wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz ermittelt. Am frühen Morgen seien die Kontrollierten auch vermehrt aggressiv gewesen und hätten die Polizisten beleidigt. Dabei sei ein Beamter verletzt worden.

Mehr zum Thema: 

Gemeinsam für ein sicheres Gefühl: Nächtliche Kontrolle in den Bahnen

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (3)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   NormalerMensch
    (2 Beiträge)

    13.08.2018 07:12 Uhr
    Schon wieder Gewalt gegen die Polizei
    Erst schwarz fahen, dann erwischt werden und seinen Frust (über die eigene Dummheit) an der Polizei auslassen. Man wird wütend über das Benehmen vieler (203 ist eine Stichprobe) unserer Bürger nachdenkt. Dem Beamten (und vielen seiner Kollegen in Deutschland) wünsche ich gute Besserung. Liebe Polizistinnen und Polizisten, danke, dass sie das tun, was Sie tun. Wir stehen in Ihrer Schuld!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   freigeist
    (469 Beiträge)

    12.08.2018 20:34 Uhr
    Über
    200 Schwarzfahrer...krass
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KlausKalle
    (336 Beiträge)

    12.08.2018 18:58 Uhr
    Jaja
    "gegen vier wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz ermittelt." Kurzum: Keine weiteren Konsequenzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben