6  

Karlsruhe Im Gemeinderat mehrheitlich beschlossen: Stadt Karlsruhe bietet an den Adventssamstagen kostenlosen ÖPNV an

Nichts kostet so viel Nerven, wie Stau in der Innenstadt. Der nimmt in der Adventszeit natürlich besonders zu. Aus diesem Grund will die Stadt Karlsruhe den Nahverkehr über die Adventssamstage freigeben.

Nachdem es bereits beim Stadtfest Mitte Oktober einen kostenlosen ÖPNV gab, berät der Gemeinderat in seiner Sitzung am morgigen Dienstag über gratis Bahnfahrten an den Adventssamstagen. "Aus Sicht des Karlsruher Verkehrsverbundes sowie der Verkehrsbetriebe, als auch der AVG sprechen keine organisatorischen und operative Gründe gegen eine Durchführung von Freifahrten an den Adventssamstagen", schreibt die Stadt Karlsruhe in ihrer Beschlussvorlage. Als Grundlage diente hierfür die Bewertung nach dem Stadtfest. 

Etwa 568.000 Euro muss die Stadt für dieses Angebot aufbringen. Diese Summe beinhaltet die Fahrgeldausfälle für die Verkehrsbetriebe und die Mehrkosten durch zusätzliche Fahrten und Personal. 

Trotz der Kosten, die Stadt Karlsruhe empfiehlt den Gemeinderäten, für den kostenlosen ÖPNV an den Adventssamstagen zu stimmen und das Geld für den Ausgleich an KVV, AVG und VBK bereitzustellen. 

Eine erste Fraktion im Gemeinderat unterstützt das Angebot: Die CDU steht dem Beschluss offen gegenüber, wie sie in einer Pressemeldung mitteilen. "Der kostenfreie Nahverkehr an den Adventssamstagen ist eine wichtige Aktion, um langfristig für den Umstieg vom Auto in Bus und Bahn zu werben. Wer dieses Ziel erreichen will, muss investieren. So machen wir es auch bei der Kombilösung , die ein Erfolg werden wird", erklärt Fraktionsvorsitzender Tilmann Pfannkuch.

+++ Aktualisierung, 19. November +++

Knapp 15 Minuten dauerte es am heutigen Dienstag, dann stand das Ergebnis fest: Die Stadt Karlsruhe bietet an den vier Adventssamstagen einen kostenlosen Bus- und Bahnverkehr an. So soll der ÖPNV für den Weihnachtsbummel attraktiver gemacht werden. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   patrickkk
    (1428 Beiträge)

    19.11.2019 11:46 Uhr
    ...
    Mir wäre es lieber die 500. 000 € würden dafür verwendet den Durlacher Tor endlich in einen akzeptablen Zustand zu versetzen oder die Geisterhaltestelle Durlacher Tor/KIT abzureißen.

    Oder aus der Östlichen Kaiserstr. eine Abbiegespur in die Karl-Wilhelmstr. einzurichten.

    Oder den Europaplatz etwas aufzuwerten.

    Oder die Südstadt ein bischen zu reinigen (Graffiti's entfernen).

    Aber klar, können auch einfach ne halbe Million an einem Wochenende raushauen und die Stadt weiter vergammeln lassen. Wir hams ja.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11094 Beiträge)

    19.11.2019 14:44 Uhr
    !
    1. Halbe Mio. an VIER Wochenenden und nicht nur einem
    2. An den meisten genannten Stellen kann man noch nix machen, weil noch nicht fertig dort.
    3. Bieg doch einfach rechts ab mit Wende kurz drauf
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patrickkk
    (1428 Beiträge)

    19.11.2019 17:26 Uhr
    ...
    1. Stimmt, mein Fehler, es sind 4 Wochenenden.

    2.Nach diesem Motto brauch man ja nie irgendwas machen. Es wird ja nicht fertig wenn nichts gemacht wird.

    3.Mach ich ja. Ist eine echt tolle Lösung eine der meistbefahrenen Kreuzung zweimal befahren zu müssen, großartige Plannung. Dazu noch zwischen zwei Straßen die sich natürlich ergänzen. Ich würde darauf wetten dass das vom selben Genie wie der Oststadtkreisel geplant wurde. Eigentlich bräuchte der "Bernardhusplatz" noch einen Pranger für den. (Ich übrigens mit meinen Älteren Nachbarn gesprochen die auch aller der Meinung sind dass ist der Durlacher Tor zwinkern ).
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5618 Beiträge)

    18.11.2019 15:31 Uhr
    Wer bezahlt....
    … den Parkhausbetreibern die Einnahmenausfälle?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6886 Beiträge)

    18.11.2019 16:24 Uhr
    Da kann
    der KVV ja von den Einnahmen der Monats/Jahreskartenbesitzern ja etwas abknapsen, die ja auch nicht mehr die Parkhäuser nutzen. Ein schlechtes Gewissen habe ich jetzt aber nicht. grinsen
    Ja und kostenlos fahren entgeht den Kartenbesitzern ja auch noch. Aber solche Aktionen werden ja sowieso wieder in die nächste Erhöhung eingerechnet. Also nur ein Geschenk auf Zeit.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11094 Beiträge)

    18.11.2019 17:40 Uhr
    !
    Da die Stadt die Fahrgeldausfälle an den KVV und die Mehrkosten an AVG und VBK bezahlt, kann das nicht in die Berechnung der nächsten Erhöhung eingehen ...

    Die Dauerkarteninhaber können den Tag ja einen kostenlosen Ausfluch nach Herrenalb, Ittersbach, Egg-Leo, Stutensee, Rheinstetten etc. machen, dann hammse auch was davon ... Weihnachtsmarkt in Ettlingen bspw.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.