Browserpush
36  

Karlsruhe Hundebeutelboxen in Karlsruhe: Paten und Spender gesucht

Durlach soll sauber bleiben, das findet die Bürgergemeinsachaft Durlach und sucht daher Paten für die Boxen, in denen die kostenlosen Beutel für die Hinterlassenschaften des Hundes griffbereit hängen. Doch in Durlach gibt es gerade mal fünf Boxen für die Beutel - das soll sich nun ändern. Auch in der gesamten Stadt Karlsruhe.

Auch wenn es gerade bitterkalt ist, Hündin Lana muss trotzdem raus. Und bei ihrer Runde über die Drachenwiese bei der Oberwaldschule füllt Frauchen Isolde Mandernach gleich die Hundekotbeutel in den Boxen auf. "Das ist ja keine Arbeit", sagt sie, "denn wir gehen ja eh spazieren!" Etwa 1.000 Tüten pro Woche füllt sie in die drei Boxen am Rand der Grünfläche. Dabei ist es noch gar nicht lange her, dass sie Patin für die Boxen geworden ist, doch für sie ist es sozusagen Ehrensache. "Es gibt immer noch genug Leute, die die Hundehaufen nicht wegmachen!" 

Die drei Boxen an der Drachenwiese, ebenso wie eine an der Pfinz und eine am Friedhof, sind von der privaten Bürgerinitiative "Erhaltet die Hundebeutel". Seit März 2017 hat die Initiative von Andreas Gold mehr als 50 der Boxen aufgestellt. "Ich finde es wichtig, dass die kostenlosen Tüten weiterhin verfügbar sind und zwar da, wo die Leute mit ihren Hunden spazieren gehen", sagt Gold. "Denn die Tüten im Rathaus ausliegen lassen, da ist man von den Öffnungszeiten abhängig!" Über das ganze Stadtgebiet verteilten sich die Behälter für die Hundekotbeutel.

Paten und Spender gesucht, damit das Projekt weiterlebt

In Durlach haben vier der fünf Boxen schon einen Paten, der das Auffüllen der Tüten übernimmt. Für die Box am Friedhof wird noch ein Betreuer gesucht. "An den bestehenden Boxen wollen wir daher Werbung anbringen, dass wir noch Paten suchen!" Aber auch Menschen, die einen der Behälter kaufen und spenden wollen, sind gesucht: "Das können Tierärzte sein, Hundefriseure oder aber auch jeder private Hundehalter!" 100 Euro kostet eine der Edelstahlboxen, innerhalb von gut einer Woche können sie bestellt und an den entsprechenden Stellen aufgehängt werden. So wird nun in der Waldstadt dank Spenden weiter aufgestockt: von zwei auf sieben Boxen.

Die Hundebeutel selbst bleiben weiterhin kostenlos und werden vom Gartenbauamt der Stadt Karlsruhe zur Verfügung gestellt. Finanziert werden die über die Hundesteuer. "Das sind knapp 900.000 Euro im Jahr an Steuer und davon werden etwa 33.000 Euro in die Beutel investiert", sagt Andreas Gold weiter. 

Dateiname : Ausgabestellen von Hundetüten
Dateigröße : 54.29 KBytes.
Datum : 27.02.2018 14:40
Download : Download Now!

Infos, wo der geliebte Vierbeiner ohne Leine frei laufen darf, gibt es hier: geodaten.karlsruhe.de/stadtplan/?m_objects_group_checked=1126000&svoff=uebersichtskarten&svon=uebersichtskarten_sw&&level=6

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (36)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   art5gg
    (537 Beiträge)

    27.02.2018 22:28 Uhr
    Dem Hund ist ganz schnell beigebracht....
    ...dass er zuhause kackt und nicht irgendwohin auf der Ausgehrunde.
    Wer seinen Hund richtig erzieht, braucht sich auch um die Kackkbeutel keine Sorgen zu machen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    27.02.2018 21:17 Uhr
    Grundsätzlich
    ist es natürlich zu begrüssen, dass sich die Leute da engagieren, nicht rumjammern sondern tätig werden. Andererseits ist es ziemlich erschreckend wie wenig wiederum andere Leute bereit sind ihren Verpflichtungen nachzukommen. Die Hinterlassenschaft des Hundes zu beseitigen gehört zur Pflicht des Hundehalters und er hat sich darum zu kümmern wie er an die Tüten kommt.
    Wenn ich schon wieder lese 'abhängig von Öffnungszeiten des Rathauses'. NA UND? Dann muss man halt hin wenn offen ist. Wenn ich nachts um zwei vorm Buchladen stehe hat der auch zu.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    28.02.2018 12:32 Uhr
    Bücher gibts im Internet rund um die Uhr
    und diese Tüten sollten die Wuffi-Besitzer eigentlich auch dort bestellen können. Dann kostet es halt e bißle,
    dafür brauchen sie den Bobbes net vom Schreibtischstuhl zu lupfe un im Rathaus koinen uffwegge.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    28.02.2018 12:42 Uhr
    OT
    Bücher kannst du im Internet rund um die Uhr bestellen, du bekommst sie aber nicht rund um die Uhr geliefert (obwohl das früher oder später auch kommen wird).
    Im Laden gehts übrigens schneller, die bekommen im Normalfall jedes auch nur halbwegs gängige Buch über Nacht. Dein amazon Buch braucht länger.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mikado46
    (261 Beiträge)

    27.02.2018 21:04 Uhr
    Die Hundesteuer....
    ......ist nur ein kleiner Teil der Einnahmen die demFinanzamt über die Hunde entrichtet wird.
    Tiernahrug, Zubehör, Tierarzt treiben für das Finanzamt weitere Steuern ein.
    Arbeitsplätze imVerkauf und Tierpraxen werden durch Hunde mitfinanziert.
    Und nicht zuletzt zahlt auch die Pharmaindustrie für Tierarzeneien Steuern an das Finanzamt.
    Hunde sind als Nettozahler und nicht Nettoempfänger.
    Mancher Hund ist ,steuerlich gesehen , für das Finanzamt eine bessere Einnahmequelle als ein Zweibeiner.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    27.02.2018 21:23 Uhr
    Die Einkommensteuer
    ist nur ein kleiner Teil der Einnahmen die dem Finanzamt über die Bürger entrichtet wird.
    Nahrung, Zubehör, Zahnarzt treiben für das Finanzamt weitere Steuern ein.
    Arbeitsplätze im Verkauf und Arztpraxen werden durch Bürger mitfinanziert.
    Und nicht zuletzt zahlt auch die Pharmaindustrie für Arzneimittel Steuern an das Finanzamt.
    Bürger sind also Nettozahler und nicht Nettoempfänger.

    Kack ich deshalb auf die Strasse und lass es liegen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mikado46
    (261 Beiträge)

    27.02.2018 22:09 Uhr
    Nettozahler....
    ......ist nur derjenige, der seinen Lebensunterhalt selbst finanzieren kann.
    Wer ,durch welche Umstände auch immer, seinen Lebensunterhalt durch öffentliche Mittel finanzieren
    muss, ist Nettoempfänger.
    Es liegt wohl auf der Hand, dass eine Gesellschaft nicht nur vom Staat leben kann, irgendwo
    müssen die Ausgaben niederer sein als die Einnahmen.
    Auch wenn heute für bestimmte Gegebenheiten der Begriff "unbegrenzt" populär ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    27.02.2018 22:26 Uhr
    Du
    hast mich schon verstanden. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7899 Beiträge)

    27.02.2018 21:58 Uhr
    Ja, Betablocker
    wenn wir auf die Straße kacken wird, dann muss die Kacke versteuert werden. Da sind die vom Finanzministerium nur noch nicht darauf gekommen. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7899 Beiträge)

    27.02.2018 22:18 Uhr
    Wie überraschend,
    ich schaffe mir einen Hund an, ganz alleine meine persönliche Entscheidung und ach oh Schreck, nun ist der Hund da und jetzt will das Tier was fressen, das kostet Geld. Dann bekommt er das Bauchgrimmen von dem Fraß, man muss zum Tierarzt, das kostet Geld, dann muss ich auch noch für dafür sorgen, dass Tüten Hinterlassenschaft besorgen, die gefälligst kostenlos samt Hundeboxen sein sollen. Ich bezahle doch schon genug. Die Leute, die die Tüten kostenlos spenden, sollen gefälligst dafür länger arbeiten ... für meinen Hund.
    Himmel noch mal, jeder ist für seinen Hund verantwortlich und zwar umfassend.
    Ich mag Hunde, wenn sie mich nicht gerade beißen wollen. grinsen
    Die Hundesteuer wurde vor 200 Jahren "erfunden".
    (https://hund.info/allgemein/hundesteuer-ihre-geschichte-und-warum-es-sie-gibt.html)
    Und Steuern werden erhoben, egal wie sie benannt werden, um unsere Bedürfnisse als Gemeinschaft zu finanzieren. So ist es halt mal.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen