31  

Karlsruhe Heute geht es um den Aufstieg: Sieg oder Unentschieden (außer torlos) bringen KSC zurück in Liga 2!

Der Karlsruher SC spielt am Dienstagabend (Anpfiff 18.15 Uhr) um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Da das Hinspiel im Wildparkstadion torlos endet, stehen dem KSC noch alle Chancen offen. Sieg oder Unentschieden bei Torgleichheit bringen den KSC zurück in Liga zwei. Zum Relegationskrimi wird es für alle Fans bei einem Endspielstand von 0:0 - dann heißt es: erst Verlängerung, dann Elfmeterschießen!

Nach dem Abstieg in der vergangenen Saison, kann der KSC jetzt wieder in die Zweite Liga zurückkehren. Zuletzt spielte der KSC eine Relegation im Jahr 2015 (Saison 2014/2015) gegen den HSV - damals ging es um den Aufstieg in die Erste Liga. In einer Drittliga-Relegation spielten die Badener zuletzt 2012 - damals ging es um den Klassenerhalt gegen Jahn Regensburg.

Was für den  KSC in der Relegation 2012 gegen Regensburg  bitter endete, kann den Blau-Weißen jetzt zum Vorteil werden: Die Auswärtstorregelung. Diese besagt: Bei Torgleichstand zählt die Summe der Auswärts geschossenen Tore. Für den Karlsruher SC würde so bereits ein 1:1 (2:2, 3:3 und so weiter) den Aufstieg bedeuten.

KSC durch Auswärtstorregel im Vorteil

Rückblick Relegation 2012: Nach einem 1:1-Unentschieden in Regensburg gab es auch drei Tage später im Wildparkstadion keinen Sieger. Das Spiel endete 2:2. Damals waren es die Niederbayern aus Regensburg, die sich über den Aufstieg freuen durften, während der KSC den Gang in die 3. Liga antreten musste.

Karlsruher SC  - SSV Jahn Regensburg
Unschöne Erinnerungen: Nach dem Abstieg des KSC 2012 kam es zu Ausschreitungen mit zahlreichen Verletzten. | Bild: Uli Deck (dpa)

Aufgrund der zwei geschossenen Auswärtstore ging Regensburg damals als Sieger aus der Relegation hervor. Diesmal ist es der KSC, welcher von der Regelung profitieren kann. Übrigens: In der darauf folgenden Saison gelang den Blau-Weißen der direkte Wiederaufstieg - 2013/2014 spielten sie bereits wieder in der Zweiten Liga.

Die Auswärtstorregel wurde in Wettbewerben, in denen Hin- und Rückspiel vorgesehen sind, eingeführt, um eine Entscheidung möglichst ohne Verlängerung und Elfmeterschießen herbei zu führen oder ein Wiederholungsspiel zu umgehen. Die Regel wird auch in den europäischen Wettbewerben Champions- und Europa League eingesetzt.

Beim 0:0 wird's nervenaufreibend

Bei einem 0:0 wird es für alle Fans am Dienstagabend nervenaufreibend: Sollte nach 90 Minuten noch ein 0:0 auf der Anzeigetafel stehen, geht das Spiel in die Verlängerung (2x15 Minuten). Gibt es nach dieser immer noch keine Entscheidung, wird das Elfmeterschießen über Sieg oder Niederlage - Auf- oder Abstieg - bestimmen.

In Hinblick auf das anstehende Match, ist man beim Karlsruher SC nach dem torlosen Remis vom vergangenen Freitag selbstbewusst: "Die Mannschaft hat das über Wochen und Monate gut gemacht", sagte Trainer Alois Schwartz am vergangenen Sonntag. "Immer wieder, auch wenn sie musste, hat sie geliefert. Und am Dienstag muss sie auch wieder und sie wird liefern."

KSC-Trainer Alois Schwartz. | Bild: Tim Carmele | TMC Fotografie

Karlsruhe im Relegationsfieber - Untersützung der Fans ist groß

Tatkräftige Unterstützung bekommt die KSC-Mannschaft von ihren Fans, die in einem Ansturm auf die KSC-Auswärtstickets für einen Ausverkauf innerhalb von 30 Minuten sorgten.

Kartenverkauf KSC-Relegation
Der Ansturm auf die KSC-Tickets für die Relegation war groß: Hier die Schlange für das Hinspiel in Karlsruhe. | Bild: Lukas Hiegle

Bereits beim ausverkauften Relegationshinspiel im Wildparkstadion unterstützen die Fußballfans ihre Mannschaft lautstark - empfingen den Mannschaftsbus in einem Spalier aus blau-weißen Fahnen und Trikots und zeigten Choreografien im Stadion.

Wer für das Rückspiel in Aue kein Ticket ergattern konnte (oder wollte), kann sich das Relegationsduell live im Fernsehen anschauen: Das ZDF überträgt das Relegationsmatch ab 18 Uhr aus dem Erzgebirgsstadion in Aue.

Public Viewing im Wildpark

Wer nicht alleine schauen möchte, kann sich im Wildparkstadion zum Public Viewing treffen: Insgesamt stehen etwa 5.000 Karten für die Haupttribüne zur Verfügung. Gezeigt wird das Spiel über Leinwände, die mittels Kran über dem Rasen platziert werden. Der Einlass ins Stadion beginnt am 22. Mai um 16.30 Uhr. Karten gibt es für 7,30 Euro unter www.baden-tv.com/publicviewing.

Den ausführlichen Spielbericht so wie alle Infos vor und nach dem Match gibt es wie immer auch auf ka-news.de

ka-news-Hintergrund: Relegation in der 3. Liga

Vor neun Jahren wurde in der damals neu gegründeten 3. Liga der Relegationsmodus eingeführt. In der Bundesliga gab es die Entscheidungsspiele bereits zwischen 1982 und 1991. Seit der Relegation zwischen dem Drittletzten der zweiten Liga und dem Dritten der 3. Liga im Jahr 2009 setzte sich in sieben Spielen am Ende die tieferklassigere Mannschaft aus der 3. Liga durch.

Nur Dynamo Dresden im Jahr 2013 und 1860 München zwei Jahre später, konnten sich gegen den VfL Osnabrück beziehungsweise Holstein Kiel behaupten. Im Jahr 2012 musste der KSC, damals als Zweitligist, den Abstieg in die 3. Liga hinnehmen. In der Relegation zog man gegen Jahn Regensburg den Kürzeren. Im Rückspiel kostete die Auswärtstorregel dem Team von Markus Kauczinski den Klassenerhalt.

Aus finanzieller Sicht wäre der Aufstieg extrem wertvoll: Jeweils knapp 700.000 Euro TV-Geld wurden in dieser Drittliga-Saison vom DFB an die Klubs ausgeschüttet, in der zweiten Liga wurde nach Angaben von Fußball-Geld.de insgesamt 180 Millionen Euro an die Klubs ausgegeben und damit durchschnittlich 10 Millionen Euro pro Verein. Dazu kommen hohe Reisekosten, da es eine Profiliga ist. Für viele Vereine ist eine Drittliga-Saison oftmals nur ein Jahr zu stemmen, um nicht in finanzielle Schieflage zu geraten.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (31)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   schwarzvoraugen
    (3226 Beiträge)

    22.05.2018 14:29 Uhr
    Vor zwei Jahren
    standen wir kurz vor dem Aufstieg in Liga 1. Dann kam der von Dir angesprochene "beispiellose Abstieg" der uns in die unteren Regionen von Liga 3 geführt hat.

    Jetzt gilt es nur zumindest wieder denAufstieg in Liga 2 zu sichern. Nicht mehr und nicht weniger. Einfach wird es nicht werden, aber noch immer einfacher als einen neuen Versuch in 2019 anzugehen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gegengerade1975
    (175 Beiträge)

    22.05.2018 15:59 Uhr
    nicht ganz
    es ist schon drei Jahre her mit dem Fastaufstieg. Und ich wage zu behaupten, dass wir mit 6 ordentlichen Spielen zu Beginn auch nicht besser als Rang drei wären.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    22.05.2018 15:44 Uhr
    Gut ok,
    man darf halt die Realität nicht aus den Augen verlieren. Der KSC ist ein Zweitligaverein, daran wird sich auch in naher Zukunft nichts ändern. Und es liegt in der Natur der Sache, dass man ebenso schnell aus der zweiten aufsteigen (und dann wieder ab) als auch absteigen kann. Das liegt extrem nahe beieinander.
    Nichtaufstieg in die erste hat die gleichen Konsequenzen wie Abstieg in die dritte: Man verliert die guten Spieler.
    Und da es immer nur ums Geld geht: Wer keins hat kriegt auch keins. Das ist wie im richtigen Leben.
    Aber das ist auch alles nur Geschwafel, im Kern hast du recht damit, dass es 2019 noch schwerer wird wieder hochzukommen.
    Darum erwarte ich, dass der Auer Rasen heute abend regelrecht umgepflügt wird und wenns nicht mindestens neun gelbe und zwei rote Karten gibt haben sie nicht alles gegeben. Und wenn sie verlieren, dann müssen sie in den letzten fünf Minuten beim Stand von 1:0 für Aue mindestens noch zwei weitere kriegen. Wehe das geht 1:0 aus!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   master-of-comment
    (3832 Beiträge)

    22.05.2018 17:12 Uhr
    Meiner Meinung nach ...
    hätte man einfach nur Kauczinski halten und ihm 2-3 brauchbare Offensivkräfte spendieren sollen, dann wären wir immer noch im ersten Drittel der 2. Liga.

    Aber hätte und wäre bringen jetzt nix. Heut Abend gilt´s. Wenn Kallsruh dieses Spiel gewinnt, die ganze Gegengerade singt: Der KSC ist wieder daa, huurraaa ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   master-of-comment
    (3832 Beiträge)

    22.05.2018 10:49 Uhr
    Hoffe sehr, ...
    dass ich dieses Mal falsch liege, aber ich erwarte den gleichen Spielverlauf wie am Freitag - nur dass Aue irgendwann einen Ball reinmurmeln wird, notfalls erst in der Verlängerung. Und dann wüsste ich nicht, wie wir nochmal zurückkommen sollen.

    Insgesamt 210 Minuten lang den Bus vors Tor stellen und auf ein Elferschießen hoffen, das geht selten gut. Aber zum Glück irre ich mich ja auch ab und zu.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (341 Beiträge)

    22.05.2018 11:18 Uhr
    Tor Reihenfolge
    Jeder macht so, als sei es vorbei wenn Aue das 1:0 macht. Sehe ich nicht so, kommt natürlich auf den Zeitpunkt -wann der Treffer fällt- an.
    Aus meiner Sicht muss der KSC in Aue treffen, alles andere wäre höchst riskant, und wenn man nach einem 1:0 trifft, passt es doch noch, perfekt wäre am besten kurz vor Schluss, so dass Aue nicht mehr zurückkommen kann. Ein 1:0 kann bedeuten, dass der KSC anfängt mehr zu riskieren, und mehr diesen Treffer will wie vorher, so dass der KSC wirklich trifft.

    Falls Aue nach einem 0:1 zum 1:1 trifft, haben die Oberwasser und unsere fangen an nachzudenken wie viel Minuten noch bleiben----jeder weiß wie es dann ausgeht.

    Die 3. Relegation wird gewonnen, denn alle guten Dinge sind 3 grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    22.05.2018 11:08 Uhr
    Wird andersrum,
    das gleiche Gekicke wie am Freitag, aber der KSC wird für seine tolle Serie unter AS belohnt und murkst irgendwie ein Tor rein. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   master-of-comment
    (3832 Beiträge)

    22.05.2018 12:47 Uhr
    Das würde ich ...
    sofort unterschreiben!

    Ich weiß nur eins: Wenn´s zum Elfmeterschießen kommt, brauche ich Betablocker ... grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    22.05.2018 13:05 Uhr
    Ich steh
    dir bei, hoffe und bange ja auch mit den Rumpelkickern. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Svetogor
    (322 Beiträge)

    22.05.2018 09:20 Uhr
    .
    Denen wird's heute gehen wie Holstein Kiel gestern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.