Karlsruhe Helfende Hände für die Sanierung gesucht: Im Wölfle soll in der Winterpause das Kinderbecken erneuert werden

Das Wolfartsweierer Freibad "Wölfle" bereitet derzeit auf den kommenden Sommer vor. Ein größeres Projekt: Das Kinderbecken soll saniert werden. Um die Kosten für das von einem Förderverein finanzierte Freibad möglichst gering zu halten, werden nun Helfer gesucht, die in den kommenden Wochen erste Vorarbeiten für die Sanierung leisten können.

An den kommenden drei Samstagen, jeweils ab 9 Uhr, werden für die Sanierung des "Wölfle-Beckens" Vorarbeiten durchgeführt. "Hierzu werden Helferinnen und Helfer gesucht, die beim Fliesen abschlagen, Estrich entfernen und auch leichteren Arbeiten mit anpacken", gibt der Freibadförderverein des Freibades Wolfartsweier in einer Pressemitteilung bekannt. 

Freibad Wolfartsweier
Bis zum Mai soll das Kinderbecken saniert werden. | Bild: Förderverein Freibad Wolfartsweier

Bis zur Eröffnung soll das Becken fertig sein

Nach Abschluss der Vorarbeiten soll Anfang März dann die Fachfirma anrücken und die Sanierung durchführen. Am Samstag, 9. März, ist dafür der Aufbau eines Arbeitszeltes vorgesehen. "Der Richtmeister der Fachfirma benötige dafür acht kräftige Personen, die ihn dabei unterstützen", heißt es in der Pressemeldung des Fördervereins. Bis zur geplanten Eröffnung des Freibades am 1. Mai, soll dann das Wölfle-Becken wieder in neuem Glanz erstrahlen, damit sich die Jüngsten im neusanierten Becken austoben können. 

Bürger, die das Vorhaben unterstützen möchten, können sich hier in eine Helferliste eintragen: https://doodle.com/poll/v9si5idxszpegx5s  (externer Link).

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: