Karlsruhe Heftiger Wind hält Feuerwehr in Atem: Rund 70 Einsätze für die Helfer - Warnung vor Windböen noch bis Montagmittag

Sturm und heftiger Wind haben im Großraum Karlsruhe rund 70 wetterbedingte Rettungseinsätze ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, handelte es sich vor allem um beschädigte Dächer, umgestürzte Bäume und abgeknickte Verkehrsschilder.

Orkanartige Böen hielten die Feuerwehren in der Region am Sonntag in Atem: Erst gegen 20 Uhr flaute der Wind merklich ab. Bis dahin kam es zu rund 70 sturmbedingten Einsätzen. Laut Polizeimeldung handelt es sich dabei hauptsächlich um abgebrochene Äste, umgestürzte Bäume und Bauzäune, umgeknickte Verkehrszeichen, beschädigte Dächer oder andere herumfliegende Gegenstände.

Der Sturm sorgte auch auf der A5 für Behinderungen: Auf Höhe Büchenau krachte ein Baum auf die Fahrbahn und blieb zum Teil auf dem rechten Fahrstreifen zu Liegen. Ein Auto wurde dabei beschädigt.

Der Deutsche Wetterdienst warnt noch bis 12 Uhr am Montag vor Windböen in Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Sturmstärken wie am Sonntag dürften aber nicht mehr zu erwarten sein.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: