7  

Karlsruhe/Mannheim Hauseigentümer oder Künstler im Recht? Entfernte Kunstinstallationen beschäftigen BGH

Ein erbitterter Streit um zwei der Neugestaltung der Mannheimer Kunsthalle zum Opfer gefallene Kunstinstallationen erreicht heute den Bundesgerichtshof (BGH). Die Künstlerin Nathalie Braun Barends will nicht hinnehmen, dass ihre Werke im dem neuen Architektur-Konzept keinen Platz mehr haben.

Es geht um die als "Mannheimer Loch" bekannt gewordene Arbeit "HHole", die sich durch runde Öffnungen in den Geschossdecken über alle sieben Ebenen des Athene-Trakts zog. Die Lichtinstallation "PHaradise" wurde bei einer Dachsanierung entfernt. Die Künstlerin sieht ihr Urheberrecht verletzt. Sie kämpft für den Wiederaufbau oder zumindest Schadenersatz. (Az. I ZR 98/17 u.a.)

Bisher hatten ihre Klagen gegen die Stadt Mannheim keinen Erfolg. Die Gerichte meinten, dass die Interessen des Eigentümers in diesem Fall vorgehen. Er müsse die Möglichkeit haben, das Gebäude anderweitig zu nutzen und umzugestalten. Das letzte Wort hat jetzt der BGH. Ob nach der Verhandlung gleich ein Urteil verkündet wird, ist offen.

Die Karlsruher Richter verhandeln auch einen ähnlichen Fall aus Berlin. Hier hatten Künstler eine Schwarzlicht-Minigolfanlage mitgestaltet. Der Betreiber ließ nach kurzer Zeit alles ummodeln.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    29.11.2018 23:18 Uhr
    Entfernte
    Kunstinstallationen schau ich mir eh nicht an, man hat doch alles in der Nähe.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hajmo
    (4128 Beiträge)

    29.11.2018 11:14 Uhr
    Verstehe ich nicht
    Wenn ich einem Künstler was abkaufe und mir das dann nicht mehr gefällt und ich es in den Ofen werfe, kann der mich verklagen?

    Oder kann ich dem entgehen, wenn ich diese Aktion als Kunst-Happening ausgebe?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2169 Beiträge)

    29.11.2018 12:41 Uhr
    Antwort auf "Verstehe ich nicht"
    Genauso schlimm finde ich, dass Architekten dagegen klagen können wenn ein von ihnen gestaltetes Gebäude später umgebaut wird. Es gab vor ein oder zwei Jahren z. B. mal einen Fall in dem der Architekt sich dagegen gewehrt hat, dass an einem Gebäude Jalousien angebracht werden obwohl viele Büros ansonsten im Sommer nicht zu nutzen war. Einfach absurd.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10291 Beiträge)

    29.11.2018 11:57 Uhr
    !
    [x] [url=www.gesetze-im-internet.de/urhg/]Du willst das UrhG lesen[/url], bspw. die §§ 3, 14, 23, 25, 62, ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10291 Beiträge)

    29.11.2018 11:59 Uhr
    !
    [x] Du willst das UrhG lesen, bspw. die §§ 3, 14, 23, 25, 62, ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (1685 Beiträge)

    29.11.2018 10:38 Uhr
    Der Eigentümer
    entscheidet über sein Eigentum. Jedoch werden sich künftig Künstler sehr gut ünerlegen, ob sie ihre Zeit und Arbeit für solche Objekte einbringen. Dann darf der Eigentümer künftig für die Verschönerung seines Eigentums eben löhnen. Ganz einfach.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10291 Beiträge)

    29.11.2018 11:58 Uhr
    !
    S.o., zudem ist davon auszugehen, dass die Künstlerin damals bezahlt wurde ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: