259  

Karlsruhe Grüne wollen "Karlsruher Wochen gegen Rassismus" ausweiten

Die "Karlsruher Wochen gegen Rassismus 2013" waren nach Ansicht der Karlsruher Grünen ein großer Erfolg. Die Fortführung ist für 2014 bereits geplant. Es reicht der Fraktion im Karlsruher Gemeinderat jedoch nicht, lediglich für zwei Wochen im Jahr das Thema Rassismus in den Fokus zu stellen. Die Stadträte wünschen sich "konkrete und über die zwei Wochen hinaus wirkende Maßnahmen, um gegen Alltagsrassismus in unserer Stadt vorzugehen".

Um das Konzept weiter zu entwickeln, haben sie einen Antrag an den Gemeinderat gestellt.

Seit 2007 ist Karlsruhe Mitglied der Städtekoalition gegen Rassismus der Unesco. Von dieser Städtekoalition wurde ein "Zehn-Punkte-Aktionsplan zur Bekämpfung von Rassismus auf kommunaler Ebenen in Europa" erarbeitet. "Wir schlagen vor, dass jedes Jahr im Rahmen der Wochen gegen Rassismus konkrete Projekte aus diesem Aktionsplan aufgegriffen und in unserer Stadt umgesetzt werden, damit diese Projekte über eine längere Zeit ihre Wirkung entfalten können", so Stadträtin Ute Leidig.

In einem ersten Schritt könnten sich die Grünen Projekte an Schulen vorstellen oder die Auszeichnung von vorbildlichen Schulen oder bürgerschaftlichen Initiativen, die sich aktiv im Alltag gegen Rassismus in unserer Stadt zur Wehr setzen.

Siehe auch:

Zeichen gegen Rechts: "Karlsruher Wochen gegen Rassismus"

Karlsruher Wochen gegen Rassismus - nur jeder Fünfte hier geboren

"Blut muss fließen": Jubez zeigt Neonazi-Konzerte im Film

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (259)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (1444 Beiträge)

    19.12.2013 17:16 Uhr
    Das sind die...
    Wahren Rassisten!
    So, wie sie Herr J.Rupp möchte!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Joker1894
    (3060 Beiträge)

    17.12.2013 12:39 Uhr
    ...
    Neubau für 120 Milliionen? Da sind Infrastrukturkosten enthalten für den Standort Wildpark, den KARLSRUHE wollte...nicht der KSC. Wir können auch im Wald parken, die Grüne wollen Parkstreifen...und beschweren sich dann, dass es so viel kostet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   frari66
    (3920 Beiträge)

    17.12.2013 12:23 Uhr
    Ist das überhaupt wirklich ein Problem ?
    In Deutschland ? Rassismus ? Wenn es so wäre, wären doch nicht so viele Ausländer hier, oder ? Aber tatsächlich habe ich das Gefühl, dass der deutsche Bürger hier von unseren Regierungsvertretern absichtlich als schlechter Mensch hingestellt wird um ihn weiter schleichend hinsichtlich seiner Arbeitskraft als auch seines Vermögens still und leise heimlich berauben zu können. Wenn man schon liest dass 20% der Deutschen mittlerweile von Armut bedroht sind . . . UND sich nicht wehren ! Aber klar, Rassisten sind halt schlechte Menschen, die haben das so verdient. Nebenher sorgen die Regierungsvertreter weiterhin für die Ausweitung der Geldmengen und die Stützung "notleidender" Banken. Nur für den Bürger machen Sie nichts ausser solchen Sprüchen. Armselig und kriminell ist das . . .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Baden01
    (603 Beiträge)

    18.12.2013 19:12 Uhr
    in die Richtung
    geht es Austausch der Bevölkerung?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11986 Beiträge)

    17.12.2013 08:24 Uhr
    "Gegen Rassismus"
    bedeutet in den Augen der Veranstalter: gegen die Bürger, die sich nicht für unkontrollierte Zuwanderung und nicht für Islamisierung unserer Gesellschaft aussprechen.

    Das ist damit natürlich einseitige Propaganda. Rassismus ist keines der ganz dringlichen Probleme der gebürtigen Europäer. Es gibt kaum eine tolerantere Gesellschaft. Ich werte es als Versuch, die wirklichen Probleme zu verschleiern, abzulenken und mittels Moralkeule die Wahrnehmung der Realität zu unterbinden.

    Zudem bestärkt es noch die Gruppen, die von dem "mundtot machen" profitieren, beim geringsten Protest die dicke Nazikeule auszupacken.

    Das beste Mittel gegen Rassismus wäre eine vernünftige Zuwanderungspolitik und eine konsequente Arbeit an der Säkularisierung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (10716 Beiträge)

    17.12.2013 08:21 Uhr
    244 Kommentare hier | 291 Kommentare dort
    Ich glaube dieses Jahr gibts "grüne Weihnachten".

    *Schmeile*
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Joker1894
    (3060 Beiträge)

    16.12.2013 20:31 Uhr
    ...
    Ja, ich esse beim Türken und ich hab auch im großen und ganzen nichts gegen Ausländer. Aber wenn ich dieses Kopftuchvolk seh, von oben bis unten verhüllt...und sowas in Deutschland. Und dann stellen die sich auch noch hin und FORDERN Moscheen. FORDERN Türkische Schulen und verbieten am Besten noch den Deutschen "Grüß Gott" oder den Schwimmunterricht.

    DIe Verbrecher leben doch in unseren Knasts wie die Maden im Speck im Vergleich zu "daheim". Jeder ausländische Straftäter ohne deutschen Pass sollte sofort heim geschickt werden und sich nicht in unserem Knast ein schönes Leben machen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   chillihexe
    (2473 Beiträge)

    17.12.2013 14:30 Uhr
    joker
    du hast noch vergessen zu erwähnen, daß sie mit ihrer kluft so in schwimmbäder gehen, also ins wasser und ich durfte miterleben, daß sie in langensteinbach in der klinik mit ihrer kluft sogar in den betten dort liegen, eine sauerei ist das! von wegen hygiene!!!! pfui deibel sowas, das sind für mich einfach d.r.e.c.k.s.ch.w.e.i.n.e., tolle religion..........äh! wieso kriegen die immer ne extra wurst gebraten??? die haben sich hier anzupassen, du darfst in ihrem land nix verlab´ngen oder fordern, da wirst du gleich in die hölle geschickt! verdammt nochmal! ich will das nicht hier haben!!!!!1
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (6808 Beiträge)

    17.12.2013 08:31 Uhr
    das war
    der eindeutige Beleg, dass Sie mit Stereotypen argumentieren. Das ist diskriminierend und zeigt, dass die Wochen gegen Rassismus notwendig sind.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (6808 Beiträge)

    17.12.2013 09:57 Uhr
    hab ich grade getan
    die Woche gegen Rassismus ist nämlich ein solches Angebot. Und #keinen Fußbreit richtet sich gegen öffentliche Zurschaustellung von (neo-)nazistischen Haltungen, bsopw. bei Demonstrationen bzw. den unwidersprochen Nazismus, dem auch hier einige frönen. In der letzten WOche habe ich mehrere antisemitische Kommentare hier löschen lassen. Darum gehts.
    Rassimus, Stereotypen existieren und ja, die habe ich auch. Das ist ganz normal. Nur weiß ich, dass ich sie habe. Und es gibt User hier, die sind ganz eindeutig, belegt durch viele Kommentare, klar rassistsich, ausländerfeindlich und stereotyp argumentierend - ohne auch nur ansatzweise nachzudenken
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 25 26 (26 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.