Karlsruhe Große Putzaktion am Kronenplatz: Die Karlsruher Bürgermeister im Einsatz

Wer am Mittwochnachmittag am Kronenplatz in der Innenstadt vorbei kam, der staunte bestimmt nicht schlecht: Karlsruhes Rathausspitze - in schickem Orange und mit Müllzangen und "Drecksäcken" bewaffnet - war am putzen und Müll sammeln. Im Rahmen der "Dreck-weg-Wochen" trafen sich die Bürgermeister, um in der Innenstadt für mehr Sauberkeit zu sorgen. Damit wollen sie die Karlsruher auf das Müllproblem aufmerksam machen zu mehr Eigeninitiative motivieren.

Vor der gemeinsamen Putzete ließ es sich Oberbürgermeister Frank Mentrup nicht nehmen, eine kurze Rede zu halten. Doch die war mehr ein Appell an die Karlsruher, bewusster mit dem Thema Müll umzugehen.

Bürgermeister putzen am Kronenplatz
OB Mentrup macht "Dreck weg". | Bild: Lukas Hiegle

Schnell griff der Oberbürgermeister, der Unterstützung von seinen Amtskollegen Albert Käuflein, Klaus Stapf, Michael Obert, Martin Lenz und Gabriele Luczak-Schwarz bekam, zur Abfallzange und zum sogenannten "Drecksack" und sammelte auf dem gesamten Kronenplatz Müll ein. Von weggeworfenen Kippenstummeln über Kronkorken bis hin zu Verpackungsmüll - nichts war vor den Stadtoberhäuptern sicher. 

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Bürgermeister zum Müll sammeln getroffen haben. Auch am Staatstheater, am Friedrichsplatz und am Ludwigsplatz waren sie schon unterwegs. Zum einen, um das Stadtbild etwas zu verschönern, zum anderen auch, um die Bevölkerung zu motivieren mehr Eigeninitiative zu ergreifen.

Innenstadt ist keine direkte Problemzone

Der Kronenplatz selbst gilt nicht als Müll-Problemzone, viel mehr sind es die Parks, Grünanlagen und schwer zugängliche Gebüsche. "Anlagen, auf denen das Grillen erlaubt ist, trifft es meist am schlimmsten, da die Besucher oftmals ihre Einweggrills stehen lassen und nicht entsorgen", erklärt Bürgermeister Michael Obert.

Da der Kronenplatz ein öffentlicher Platz ist, wird er von etwa 115 Mitarbeitern der Straßenreinigung jeden Tag zwischen 5 und 21 Uhr sauber gehalten. Damit wird der gröbste Dreck regelmäßig entfernt.

So viel Engagement wie noch nie 

Bis Ende April laufen noch die 12. Karlsruher "Dreck-weg-Wochen". Passend dazu haben sich bereits über 12.000 Menschen engagiert und mitgemacht - ein neuer Rekord! Vor allem waren es Schulen und Kindergärten, aber auch Einzelpersonen, Paten, Vereine, Betriebe, soziale Einrichtungen und auch Ortsverwaltungen, die sich beteiligt und gemeinsam Müll gesammelt haben.

"Ich hoffe, dass die hohe Begeisterung und Eigeninitiative auch nach den 'Dreck-weg-Wochen' noch bestehen bleibt und auch weiterhin Bürger ermutigt, sich mit dem Thema Müll auseinanderzusetzen", so Oberbürgermeister Mentrup über die erfolgreiche Putzaktion. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben