19  

Karlsruhe Gewinner gekürt: Baukonzept für Knielingen 2.0 steht fest

Knielingen 2.0 ist ein Projekt der Stadt Karlsruhe und der Volkswohnung. Es benennt ein neu zu gestaltenden Stadtteil im Nordwesten der Fächerstadt. Das Bauprojekt soll vor allem für Naturnähe und verdichtetes, gemeinschaftliches Wohnen stehen. 20 Architekten aus Europa machten sich dieses Projekt in einem Wettbewerb zur Aufgabe - das Gewinnerkonzept stellte der Planungsausschuss der Stadt am Donnerstag im Rathaus vor.

Knielingen 2.0: Das Baugebiet im Nordwesten Karlsruhes, zwischen Sudetenstraße, Eggensteiner Straße und Pionierstraße soll zukünftig für verdichtetes, gemeinschaftliches Wohnen stehen, so haben es sich die Stadt Karlsruhe und die städtische Volkswohnung im Frühjahr 2012 vorgenommen. Das Ziel ist es seitdem, bis 2014 550 neue Wohnobjekte und ein Seniorenzentrum sowie Gewerbeflächen zu schaffen. Für die weitere Planung des Wohngebiets, das auf einem 30 Hektar großen Areal entstehen soll, schrieb die Konversionsgesellschaft mbH einen europaweiten Wettbewerb für Architekten aus.

1. Platz: schneider+schumacher - Verdichtung und Gemeinschaftsräume

20 Teilnehmer wurden in einem vorgeschalteten Auswahlverfahren am 30. August 2012 ernannt. Die Aufgabe bestand darin, ein städtebauliches Gesamtkonzept zu entwickeln, das verdichteten Wohnraum ermöglichen sollte. Für das Gewinner-Modell wurde im Vorfeld ein Preisgeld in Höhe von 41.000 Euro ausgeschrieben. Am Donnerstag, 6. Dezember, tagte schließlich das Preisgericht, bestehend unter anderem aus Baubürgermeister Michael Obert, Günter Pfeifer, Mitglied des Gestaltungsbeirats und Harald Ringler, Leiter des Stadtplanungsamtes Karlsruhe.

"Alle Entwürfe bewiesen Qualität", lobte Bürgermeister Obert die Architekten. Den ersten Platz belegte das Architekturbüro schneider+schumacher aus Frankfurt am Main. Das Konzept hob sich laut Obert vor allem durch eine dichte Netzstruktur und moderne, kubistisch wirkende Reihenhäuser mit vielen Kombinationsmöglichkeiten hervor. Es sieht Etagen- sowie Maisonettewohnungen in vorwiegend zweigeschossigen Häusern und eine zentrale Grünfläche vor. Die Besonderheit des Neubau-Entwurfs: Die Erdgeschosse sollen Platz für Gemeinschaftsflächen wie Werkstatträume, Hausaufgabenbetreuung und Spielzimmer bieten, auch eine Tiefgarage sei geplant.

FDP: Knielingen 2.0 Vorbild für andere Stadtteile

Laut den Initiatoren des Wettbewerbs komme dieser Entwurf der Aufgabenstellung am nächsten, indem er alle Anforderungen erfülle und die Idee des verdichteten Wohnen besonders berücksichtige. Aktuell laufen  außerdem Gespräche zur Umsetzung und Finanzierung, wie Obert im Planungsausschuss bestätigte. "Das Vorhaben ist eine mutige Entscheidung und wird sich zukünftig als Besonderheit für Karlsruhe auszeichnen. Nun brauchen wir den Bebauungsplan und setzen hierbei auf die städtische Unterstützung", erklärte der Bürgermeister weiter.

Bis 2015 sei Knielingen 2.0 realisierbar. Um jedem Eigentümer und Mieter genug Grünanteil zusichern zu können, wird derzeit allerdings noch überlegt, ob die Dichte der geplanten Bauten nicht doch etwas zurückgenommen werden sollte - 150 bis 170 Wohnheiten für insgesamt etwa 300 Personen - rund 20 Prozent der Gesamtbevölkerung des Stadtteils - sind dort vorgesehen.

Bei den Stadträten scheint der Gewinner-Entwurf gut anzukommen: Die Grüne Fraktion befürwortet das Modell und will sich für eine möglichst schnelle Realisierung einsetzen. Auch Stadträtin Rita Fromm von der FDP gratulierte den Preisträgern am Donnerstag: "Knielingen 2.0 wird in Zukunft einen besonderen Charakter des Ortsteils tragen, auch für weitere Stadtteile Karlsruhes könnte seine Architektur zum Vorbild werden."

Mehr zum Thema:

Räumliches Leitbild für Karlsruhe: Wie sieht die Fächerstadt der Zukunft aus?

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (19)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (29986 Beiträge)

    12.01.2013 15:44 Uhr
    Was du
    pappschachtelig findest gefällt mir sehr gut. Gradlinig, aber nicht langweilig.
    Aber das ist natürlich auch Geschmacksache.

    Diese roten oder orangenen Häuser (weiss grad net) in der zweiten Reihe könnten ein bisschen Auflockerung in der Fassade vertragen, aber das kostet dann halt gleich wieder.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   motzmann
    (497 Beiträge)

    12.01.2013 13:51 Uhr
    Sie ist noch da...
    habe schon gemeint Sie währen entsorgt worden.(in der Oststadt)
    Währe ja auch schade jede "SILBERAHORN" zu entsorgen.(lach)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   megasphaera
    (26 Beiträge)

    11.01.2013 20:46 Uhr
    Diejenigen, die das nun verantworten....
    ...sind das die gleichen, die das Lindenbräu am langen Arm verhungern ließen? Und seither steht das Casino leer, weil es wohl doch nicht die Unfähigkeit der Betreiber war, sondern es offensichtlich auch für alle anderen Interessenten nicht lukrativ ist?
    Knielingen 2.0 - ein tolles Konzept.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (29986 Beiträge)

    12.01.2013 02:16 Uhr
    Ich kauf
    beim Edeka Rees ein und wenn man da von der Neureuter Strasse ankommt sind die Häuser links irgendwie schon toll.

    Gropius Corbusier Bauhaus Stil, das gefällt mir wirklich gut. Da braucht man auch kein grosses Tamtam machen, das ist doch wohl um Welten besser als das East side Quartier.

    Mir gefällts, würd ich sofort hinziehen. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   motzmann
    (497 Beiträge)

    12.01.2013 11:36 Uhr
    würde mir auch gefallen..
    nur wie sieht es da mit den Mieten aus ?
    Denke mal da ist nichts unter 1000 € zu bekommen.(..oder ist alles Eigentum ?)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (29986 Beiträge)

    12.01.2013 12:09 Uhr
    Also
    ich würd jetzt mal auf überwiegend selbstbewohntes Eigentum tippen. So wie es eben grad im Trend ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (20 Beiträge)

    12.01.2013 02:09 Uhr
    Ja
    Es sind die Selben, die mir die zustehende finanzielle Unterstützung verweigert haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   yokohama
    (3449 Beiträge)

    11.01.2013 20:12 Uhr
    Wenn die unmittelbare Umgebung...
    ...schön grün und verkehrsberuhigt ist, dann ist es sicher ein guter Ort zum wohnen und Kinder großziehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (335 Beiträge)

    11.01.2013 17:51 Uhr
    Und...
    ..wo sind die Bilder vom Planungsausschuss Teil II ???

    Nämlich die 8 Stufen und 8 Bäume die auf den Turmberg kommen???
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.