45  

Geschützte Tierarten in Durlach gefunden: Sorgt die Wechselkröte für einen Planungsstopp im neuen Wohngebiet "Oberer Säuterich"?

Wenn seltene Tierarten gefunden werden, ist das eigentlich ein Grund zur Freude - eigentlich. Werden diese Tierarten jedoch dort gefunden, wo ein größeres Bauvorhaben geplant ist, entstehen Probleme, wie jetzt im Durlacher Neubaugebiet "Oberer Säuterich".

Das neu geplante Wohngebiet entlang der B3 versprach, mit rund 380 Wohneinheiten, mehr als nur ein Tropfen auf den heißen Stein der Karlsruher Wohnungsnot zu werden. Doch das könnte sich jetzt jedoch noch einmal um mindestens zwei Jahre verzögern.

Oberer Säuterich
Oberer Säuterich | Bild: Heike Schwitalla

Grund ist eine Wechselkrötenpopulation, die auf dem Gelände gefunden wurde. Mit geschätzten 200 bis 300 Tieren - nach derzeitigem Stand - könnte es sogar die größte Population dieser seltenen Art in ganz Karlsruhe sein, wie das Umweltamt der Stadt bestätigt.

Wechselkröte
Wechselkröte | Bild: StevoCambal/Pixabay

Die seltene Tierart, die nach europäischer Gesetzgebung als "streng geschützt" gilt, muss, bevor im Säuterich irgendetwas gebaut werden kann, in ein neues Biotop umgesiedelt werden. Ein solches zu finden und artgerecht aufzubereiten kann, so die Angaben des städtischen Amtes, mindestens zwei Jahre dauern. Genutzt werden sollen sowohl Flächen in der Nähe des Baugebiets - zur Selbstbesiedlung durch die Tiere und Flächen, in die die Kröten von Menschenhand umgesiedelt werden müssten.

Oberer Säuterich
An der B3 sollen im Neubaugebiet Oberer Säuterich fast 400 Wohneinheiten entstehen. | Bild: Screenshot Google Maps/ka-news

Zahlreiche bestandsbedrohte Tierarten gefunden

Ein Gutachten, das bereits vor einigen Jahren dort erstellt wurde, zeigt zudem die Existenz weiterer streng geschützter Arten, wie der Zauneidechse, der Zwergfledermaus und des Großen Abendseglers. An planungsrelevanten, bestandsbedrohten Vogelarten wurden die Dorngrasmücke, der Feldsperling, Star, Sumpfrohrsänger und Turmfalke festgestellt - auch für diese Arten muss man funktionserhaltende Maßnahmen ergreifen, bevor das neue Wohngebiet im "Oberen Säuterich" entstehen kann. Gutachterliche Vorschläge dafür gibt es bereits, allein wird die Umsetzung Zeit kosten.

Angrenzende B3
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (45)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   MrMrMr
    (1 Beiträge)

    26.11.2018 02:20 Uhr
    Schade ....
    mancheiner wünscht sich auch "einer seltenen Tierart" anzugehören, dann würde man sich um seine "artgerechte Unterbringung" kümmern, dazu zählen aber leider keine "armen Schweine" die können sich nach einer Unterbringung (Wohnung) zu Tode suchen!

    Mal ehrlich: Wer die Fertigstellung von 400 Wohnungen für 2 weitere Jahre verzögert ist verantwortungslos und hat schon lange keine Wohnung mehr suchen müssen ….
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (4763 Beiträge)

    24.11.2018 08:07 Uhr
    Wechselkröten?
    Nie gehört - vielleicht doch eine bedrohliche invasive Art?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (4763 Beiträge)

    24.11.2018 08:08 Uhr
    Aber mal ganz ehrlich....
    ....dieses Baugebiet ist doch viel zu nahe an der B 3. Es wird nicht lange dauern, bis die ersten Beschwerden über zu viel Autolärm kommen und dann wird man da nur noch 30 fahren dürfen wegen Anwohner.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Suedweschter
    (347 Beiträge)

    23.11.2018 16:22 Uhr
    Baustopp nicht nur wo geschützte Tierarten leben!
    Im Fall der Wohnungswirtschaft glaube ich durchaus an die natürliche Regulierung. Aber nur wenn die Behörden endlich mal reagieren und einen Zuzugsstopp, sowohl für Neubürger, als auch für Unternehmen beschließen - OHNE - dass irgendwas Neues gebaut wird. Es sterben ja sowieso mehr Menschen, als neu geboren werden oder vielleicht würden mehr geboren, wenn das Wohnen wieder erschwinglich würde? Wenn Paare schon mehr als die Hälfte ihres Einkommens für's Wohnen ausgeben müssen, werden sie sich nicht trauen eine Familie zu gründen., wenn sie ein wenig Grips haben. Dazu brauchen wir aber eine gewisse Menge Leerstand. Das ist unausweichlich, um den Markt zu regulieren. Und überall wo Flächen neu verdichtet werden, wird anderen Wesen, egal welchen, Lebensraum gestohlen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2539 Beiträge)

    23.11.2018 21:29 Uhr
    Zuzugstopp wäre die richtige Lösung,
    aber dazu wird es nicht kommen. Wenn die Raute diesen Pakt noch unterschreibt sind wir geliefert. Einmarsch
    ohne Ende, schlimmstenfalls wird nicht mal kontrolliert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (4763 Beiträge)

    24.11.2018 08:06 Uhr
    Und die Raute....
    ....die ist eh bald weg, oder?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hartz4Bomber
    (492 Beiträge)

    24.11.2018 22:14 Uhr
    Aber ihre Kammerzofe
    steht schon bereit.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ingrid333
    (152 Beiträge)

    23.11.2018 14:30 Uhr
    was
    man muss auch einmal lachen können, das zum Bullshit. Finde die Kommentare lustig grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Svetogor
    (281 Beiträge)

    23.11.2018 11:11 Uhr
    .
    Hahahaha.

    Wie gut dass der Mensch keine schützenswerte oder bedrohte Art ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Suedweschter
    (347 Beiträge)

    23.11.2018 16:10 Uhr
    Nein, wir sind eine Plage
    und machen alles platt, bis wir selber eingehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben