63  

Karlsruhe Gehweg-Parken in Karlsruhe: Wann kommt das Verbot?

Gehweg-Parken - Was für die einen bei all der Platznot ein notwendiges Übel ist, sorgt bei Fußgängern mit Rollatoren oder Kinderwägen immer wieder für Frust. Die Stadt hatte bereits zu Beginn des Jahres schärfere Kontrollen angekündigt. Und wie ist inzwischen der Stand der Dinge? ka-news hat nachgefragt!

Die Suche nach einem Parkplatz kann in der Fächerstadt gerne mal zur Geduldsprobe werden. Viele Autofahrer lösen das Problem, indem sie ihr Fahrzeug seitlich auf den Bürgersteigen abstellen. In Karlsruhe war das zwar nie erlaubt, solange noch 1,20 Meter für die Passanten bleiben, drückte man in vielen Stadtteilen gerne ein Auge zu. 

"Stadtteile müssen erst ins Gespräch kommen"

Damit soll bald Schluss sein: Vielen Karlsruhern ist das Gehweg-Parken ein Dorn im Auge - durch zunehmende Bürgerbeschwerden landete das Thema auf der Agenda des gemeinderätlichen Planungsausschusses. Das Urteil: Gehweg-Parken soll nicht mehr toleriert werden. Angegangen werden, sollte das Thema im Herbst.

Die Kritiker müssen sich allerdings noch etwas gedulden: "Eine Gemeinderatssitzung mit dem Tagespunkt Gehweg-Parker ist derzeit noch nicht in Sicht", meint eine Sprecherin der Stadt. Der Grund: "Zunächst müssen die Stadtteile selbst ins Gespräch kommen und sich organisieren". Bislang ist hier "noch nichts abzusehen".  

Derzeit würden drei "Musterstadtteile" - darunter beispielsweise die Südstadt - genauer analysiert. "Zwei Stadtteile wurden schon intensiv untersucht, der dritte Stadtteil wird im Herbst 'abgearbeitet'", versichert die Sprecherin. Ende des Jahres werde dann das weitere Vorgehen im Planungsausschuss besprochen. "Eine Frage wird unter anderem sein, in welcher Form soll der öffentliche Dialog gesucht werden soll", so die Sprecherin.  

Mehr zum Thema Parken in Karlsruhe:

Bessere Parkplätze für Karlsruhe? "Fußgänger und Radler haben erstmal Vorrang"

Karlsruhe plant Klarheit beim Gehweg-Parken - Umsetzung nicht vor Herbst

Parkplatz-Kampf in Karlsruhe: "Anwohnerparken ist keine Lösung"

Karlsruhe fördert E-Mobilität: Parken hier Elektroautos künftig gratis?

CDU fordert mehr P+R-Plätze im Karlsruher Stadtgebiet - nicht nur im Umland

Gehweg-Parken in Karlsruhe: Streit in der Nordweststadt

Kontrollen gegen Gehweg-Parker: Ordnungsamt spricht 407 Verwarnungen aus

Kampf den Gehweg-Parkern: Stadt Karlsruhe kündigt stärkere Kontrollen an

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (63)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   mueck
    (11094 Beiträge)

    01.09.2014 16:08 Uhr
    !
    Es gibt noch viel zu wenig Eier, die sich dann auf die Fahrbahn zu laufen trauen, deswegen ist klar, dass die Autogockel zuerst da waren! zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sorry55
    (831 Beiträge)

    01.09.2014 10:16 Uhr
    Heilige Kuh
    Jetzt muss ich aber doch ein wenig lachen, in KA werden die Autofahrer als heilige Kuh betrachtet. In KA werden seit Jahren Straßen verschmälert, Fahrstreifen weg genommen, Parkplätze gestrichen etc. Dafür baut man "Pseudoradwege" Radfahrstreifen, Fahrradstraßen. Die Radfahrer sind bereits der Ansicht, da sie die Einzigen sind, welche die Umwelt schonen dürfen sie sich Alles erlauben. So mehren sich zumindest die Kommentare hier und in den BNN. Baut doch endlich die Stadtmauer wieder auf und macht den Laden dicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   rheiniheini
    (1454 Beiträge)

    01.09.2014 18:41 Uhr
    Zustimmung
    bisher dachte ich, dass nur in Freiburg Autofahrer dermaßen schikaniert werden. Aber mittlerweile hat Karlsruhe hier ganz munter links überholt.
    Parkplätze werden bewusst vernichtet, zum Teil durch sinnloses Aufstellen von ni e genutzten Fahrradständer. Straßen werden zurückgebaut oder gesperrt.
    Erfolg für den Fahrradfahrer übrigens Null. Ich war in den Neunzigern schneller mit dem Rad in derStadt als heute.

    Die Folge: Der Einzelhandel geht den Bach runter.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   rosi
    (322 Beiträge)

    01.09.2014 11:06 Uhr
    In Fahrradstraßen
    kann man doch Auto fahren, wo ist da das Problem?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1401 Beiträge)

    01.09.2014 14:22 Uhr
    können oder dürfen
    Ja, können.
    Und dürfen nur dort, wo es durch ein Zusatzzeichen erlaubt ist.
    (z.B. "Kfz-Verkehr frei")
    .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   rosi
    (322 Beiträge)

    01.09.2014 14:42 Uhr
    Die FS in KA sind doch freigegeben?
    Aber ich glaube, das Problem liegt darin, dass Radfahrer da mitten auf der Straße fahren dürfen, wirklich ein unglaubliches Privileg..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11094 Beiträge)

    01.09.2014 15:30 Uhr
    !
    Nicht alle, Friedrichplatz ist nicht freigegeben für Kraftfahrzeuge
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   BananenBieger
    (114 Beiträge)

    01.09.2014 11:00 Uhr
    völlig richtig
    Radler dürfen sich tatsächlich viel mehr erlauben. Und zwar zu Recht, solange es andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Smartraver
    (7575 Beiträge)

    01.09.2014 15:16 Uhr
    Radfahrer müssen sich an die StVO halten wie alle anderen auch
    Mehr erlauben? Was erlauben Radler? Ich habe fertig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   BananenBieger
    (114 Beiträge)

    02.09.2014 09:02 Uhr
    Laut Papier schon.
    Das Gesetz muss hier schleunigst der Realität angepasst werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.