7  

Karlsruhe "Geht ab wie eine Rakete": Karlsruher Auslieferer testen Pedelecs

Stefan Kehr und Gerald Hammer rösten seit sieben Jahren Kaffee im Schlachthofareal und liefern ihre Ware mit einem herkömmlichen Lastenrad an ihre Karlsruher Kunden aus. Beim städtischen Lastenradprojekt "Umsteiger gesucht!“ konnten sie drei Wochen lang testen, wie es sich auf einem sogenannten Pedelec fährt. Welches Fazit sie ziehen, verrät die Stadt in einer Pressemitteilung.

"Ganz klar, mit dem Pedelec-Lastenrad können wir unsere Liefertour schneller durchführen als früher, der Zeitgewinn ist spürbar, das Ding geht ab wie eine Rakete", erzählt Gerald Hammer in einer Pressemitteilung der Stadt Karlsruhe.

Darin sehe er aber auch eine Gefahr, denn der Pedelecantrieb verführe zu schnellem Fahren: "Bei Außerortsfahrten, etwa nach Ettlingen, sind die hohen Geschwindigkeiten in Ordnung, innerorts benötigt man sie eigentlich nicht", so Hammer.

Da ihre Kunden vor allem in der Karlsruher Innenstadt sind, werden sie doch bei ihrem alten, von Muskelkraft angetriebenen Lastenrad bleiben. Stefan Kehr hat aber einen Wunsch: "Toll wäre es, wenn es einen Lieferdienst mit Lastenrädern gäbe, der uns diese Arbeit abnimmt, dann hätten wir mehr Zeit zum Rösten."

Weitere Informationen zum Lastenradprojekt gibt es im Internet unter www.karlsruhe.de/radverkehr. Bewerben um eine dreiwöchige Testphase können sich Interessierte bis zum 15. August unter dem Stichwort „Umsteiger gesucht!“ per E-Mail an stpla@karlsruhe.de.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   FG1961
    (457 Beiträge)

    10.07.2016 07:32 Uhr
    In Deutschland ist ein
    Pedelec einem Fahrrad rechtlich gleichgestellt, wenn es erstens mit einem maximal 250 Watt starken Motor ausgestattet ist und zweitens die Motorunterstützung konstruktiv auf eine Geschwindigkeit von maximal 25 km/h begrenzt wird. In diesem Fall besteht keine Kennzeichen-, Haftpflichtversicherungs-, Führerschein- und Helmpflicht.

    Die Geschwindigkeit steuert der Fahrer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (181 Beiträge)

    09.07.2016 12:08 Uhr
    jetzt noch taxis gegen tuk tuks austauschen....
    und karlsruhe sieht aus wie ein urlaubsland.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12256 Beiträge)

    09.07.2016 15:36 Uhr
    und abends fährt der Opa mit dem Drahtesel
    um den Tisch herum, damit die Familie beim Essen ausreichend Licht hat...

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Smartraver
    (7579 Beiträge)

    09.07.2016 12:01 Uhr
    Ist das jetzt "versteckte" Werbung für die Kaffeeröster oder...
    für "Lastenpedelecs"?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7614 Beiträge)

    09.07.2016 15:13 Uhr
    Sowohl als auch
    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fuzzynervzwerg
    (1148 Beiträge)

    09.07.2016 15:25 Uhr
    Keins von beiden
    grinsen

    Es stehen ja nicht mal die Firmennamen da oder irgendwelche Links.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10740 Beiträge)

    09.07.2016 04:07 Uhr
    Kostenloser Service
    von mir: Stromtankstellen Verzeichnis
    Allerdings ist es wirklich noch mühsam, darunter die Stellen zu finden, die Ladestecker - Schuko haben, weil die Seite für Autos gemacht wurde.

    Ich habe auch lange lieber nur die Muskelkraft eingesetzt. Für lange Strecken ist es aber tatsächlich gut, wenn man ein Pedelec hat. Damit ist man nämlich nach 100 km noch so fit, wie sonst nach 50 km.

    Lastenfahrräder (auch Behindertentransporträder oder überhaupt zur Personenbeförderung) sind wirklich keine schlechte Entwicklung.

    Das mit der zu schnellen Geschwindigkeit hat man selbst in der Hand. Es ist nicht anders, als wenn man Roller oder Auto fährt. Bei meinem Rad lässt sich das jedenfalls auf verschieden starke Antriebsstufen einstellen. Außerdem muss man einfach nur weniger ins Pedal treten und schon geht es auch langsam.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.