1  

Stutensee "Für 90 Minuten andere Gedanken": Fußballspiel für Opfer von Brand in Stutensee

Fußball spielen, gutes tun! Unter diesem Motto kommen die ehemaligen KSC-Spieler mit dem "Allstars"-Team am kommenden Montag nach Stutensee-Büchig zu einem Benefizspiel zugunsten der Bewohner des Hochhauses zusammen, das im Juni gebrannt hatte.

Es war ein Brand mit verheerenden Folgen, als in den Morgenstunden des 13. Juni in Stutensee-Büchig bei einem Hochhausbrand zwei Personen getötet und weitere elf Menschen verletzt wurden. Es entstand ein Schaden in Millionenhöhe, die Ursache des Brandes konnte aufgrund der starken Feuerschäden nicht ermittelt werden. Nach der Erstversorgung wurden die über 100 Bewohner des Hochhauses in der Turnhalle der örtlichen Grundschule untergebracht. Dort wurde ein Notlager eingerichtet, in dem die Bewohner die Stunden nach dem Brand verbrachten.

Erst nach dem Abschluss der Löscharbeiten zeigte sich das ganze Ausmaß des Brandes, mehrere Wohnungen, darunter die gesamte siebte Etage des Hochhauses, sind durch Ruß- und Wasserschäden unbewohnbar. Die Bewohner kamen in den meisten Fällen bei Verwandten in der Nähe unter oder wurden in einer städtischen Einrichtung mit Essen, Trinken und Kleidung versorgt. Neben den Brandschäden war durch die hohe Hitzeentwicklung in der Wohnung, in der der Brand ausgebrochen war, noch ein Rohr geplatzt, was einen Wasserschaden im Haus verursachte.

Jugendtrainer ergreift Initiative

Auch Toni Zizza, Jugend-Trainer beim VSV Büchig, ist Bewohner und Betroffener, des Hochhausbrandes vom Juni. Nach eigener Aussage hatte er jedoch noch Glück im Unglück. "Bis auf einen überschwemmten Keller durch das Löschwasser und feuchte Wände in der Wohnung, die seit Anfang Juli trocken gelegt sind, hat es andere Mitbewohner viel schlimmer erwischt." Einige Bewohner sind noch immer in Sozialwohnungen oder Pensionen untergebracht, da sie nicht zurück in ihre Wohnungen können.

"Einige Mitbewohner sind noch immer teilweise traumatisiert, Nachbarn helfen sich hierbei in vielen Situationen, vorbildlich und gegenseitig oder treffen sich bei uns im Hof, um einfach zu plaudern, um die Dinge zu verarbeiten", berichtet Zizza im Gespräch mit ka-news. Auch die Wohnbaugesellschaft des Wohnkomplexes, sei sehr bemüht, die Wohnsituation durch Sanierungsarbeiten, wieder herzustellen. Diese Arbeiten werden jedoch noch eine Zeit lang andauern.

Die Idee mit einem Benefizspiel etwas für die Opfer des Hochhausbrandes zu tun und Geld zu sammeln, kam Zizza mit seinen Kontakten, die er zum Fussball hat. Da viele Bewohner nach dem Brand, mit vielen Schäden zu kämpfen haben. "Daher kam mir der Gedanke, die Vorstandschaft des VSV Büchig anzufragen, was sie von einem Benefizspiel zugunsten der Opfer des Hochhausbrandes halten würden. Beide waren von dieser Idee begeistert und boten sofort Ihre Hilfe an", so Zizza weiter.

"Für 90 Minuten auf andere Gedanken kommen"

Als nicht ganz Unbekannter, bei Trainern und Verantwortlichen der KSC-Fußballschule und des DFB Stützpunktes des badischen Fußballverbandes und als langjähriger Fan des KSC kam Zizza auch schnell der passende Gegner in den Sinn. So kontaktierte er die Verantwortlichen der KSC-Allstars Burkhart Reich und Rainer Scharinger. Beide hätten keine Sekunde gezögert und seien sofort mit von der Partie gewesen. Auch für die restlichen KSC-Allstars sei es von Anfang an eine Ehrensache gewesen für die gute Sache mitzuhelfen.

"In diesem Spiel möchten wir nur eines, 90 Minuten auf andere Gedanken kommen, Spaß haben und in einer Gedenkminute zu Anfang des Spiels, den Verstorbenen am Brandtag, wie auch am letzten Wochenende als nochmals ein Mitbewohner, aufgrund von Krankheit starb, Respekt zu zollen." Wir hoffen zudem mit der Hilfe der KSC-Allstars und Spenden und Verlosungen vor Ort, einen hohen Erlös, für die gute Sache zu erzielen", so Toni Zizza.

AH Büchig gg. KSC Allstars
Die AH-Auswahl des VSV Büchig gegen die KSC-Auswahl bei einem Benefitzspiel vor drei Jahren. |

Auch auf Seiten der Stadt war man von der Idee sehr angetan und bot gerne an die Schirmherrschaft für das Spiel zu übernehmen. Neben dem Spiel wird es auch eine Auktion für den guten Zweck geben: Von VIP-Karten für die Rhein-Neckar-Löwen bis zu einem handsignierten Trikot der KSC-Profis ist fast alles vertreten und kann, während der Halbzeitpause von Zuschauern ersteigert werden.

Die "KSC-Allstars" wurden aufgrund zahlreicher Einladungen und der positiven Resonanz in der Öffentlichkeit bei Benefiz-Auftritten rund um Karlsruhe von Ex-KSC-Vizepräsident Rainer Schütterle, Teammanager Burkhard Reich und Andreas Carl gegründet. Die Bekanntheit der Spieler aus den erfolgreichen Zeiten des Vereins der 80er und 90er Jahre sollte mit einem "All Stars-Team" dadurch noch besser für den KSC genutzt werden und als Imageträger des Klubs dienen. Gleichzeitig werden mit den Auftritten Spenden für gute Zwecke gesammelt.  

KSC-Idole geben sich die Ehre

Die "KSC-Allstars" können von anderen Vereinen oder Institutionen für Turniere und Einzelspiele eingeladen werden. Einmal jährlich wird auch ein Event-Spiel in Eigenregie durchgeführt. Die Erlöse kommen jeweils einem sozialen Zweck oder einer karitativen Kindereinrichtung zu Gute. Kapitän der KSC-Allstars ist Burkhard Reich, der zwischen 1991 und 1999 über 200 mal das KSC-Trikot getragen hatte und nach seinem Karriereende in verschiedenen Funktionen beim KSC tätig war. Gegenwärtig arbeitet er als Teammanager der Profimannschaft.

Neben Reich können sich die Besucher am Montagabend in Stutensee unter anderem auf Eberhard Carl, der zwischen 1989 und 1997 für den KSC spielte, KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer, Rainer Krieg, Rainer Scharinger, der für den KSC als Spieler und Trainer tätig war und Michael Wittwer, der in zwölf Spielzeiten das Trikot der Blau-Weißen trug, freuen. Im Jahr 2014 gab es schon einmal ein Benefizspiel zwischen den KSC Allstars und einer Altherren-Auswahl des VSV Büchig und SV Blankenloch. Der Erlös von über 4.000 Euro kam damals einer Einrichtung die Kinder mit Gendefekt betreut zu Gute.

Anstoß zwischen der Altherren-Auswahl und den KSC-Allstars ist am Montag, 31.07.2017 um 18.30 Uhr im Sportpark Büchig. Der Eintritt kosten fünf Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder ab 12 und unter 18 Jahren.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Aussie
    (545 Beiträge)

    30.07.2017 15:21 Uhr
    Also auf gehts Karlsruher!
    Hingehen und helfen! grinsen

    @ka-news: Gibts da ein Spendenkonto?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: