4  

Karlsruhe/Pforzheim/Calw Freude über deutschen Last-Minute-Sieg: Tausende feiern größtenteils friedlich in der Region

Nach dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden beim zweiten Vorrundenspiel der Fußball-Weltmeisterschaft wurde im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe ausgelassen gefeiert, wodurch aber auch mehrere polizeiliche Einsätze notwendig wurden.

Sowohl während der Vorspielphase als auch beim Spiel selbst, kam es bei den 21 Public-Viewing-Veranstaltungen mit rund 15.600 Besuchern zunächst zu keinerlei Vorkommnissen, so die Polizei am Montag in einem Pressebericht. Nach dem Last-Minute-Sieg der deutschen Mannschaft wurden mehrere Jubelfeiern und sieben größere Autokorsos mit insgesamt etwa 1.600 Fahrzeugen registriert.

Karlsruhe

In der Karlsruher Innenstadt fanden sich etwa 50 Fahrzeuge für einen Autokorso ein, der aus polizeilicher Sicht sehr diszipliniert ablief. Bei einem Autofahrer stellte sich allerdings heraus, dass er keinen Führerschein besaß, weshalb er zur Anzeige gebracht wurde. Zudem wurde eine Trunkenheitsfahrt unterbunden. Auf dem Europaplatz fanden sich etwa 250 Personen zum Feiern ein, wobei hier sechs Platzverweise ausgesprochen werden mussten.

Bruchsal

In Bruchsal waren die Gaststätten in der Innenstadt laut Polizei gut besucht. Nach dem Spiel bildete sich ein Autokorso von etwa 120 Fahrzeugen, wobei mehrere Mitfahrer ermahnt werden mussten. In Bretten wurden 200 Fahrzeuge mit etwa 600 Teilnehmern beim Autokorso gezählt. Im Bereich der Pforzheimer Straße und Breitenbachweg kam es im Korso zu zwei Auffahrunfällen mit Sachschaden.

Ettlingen

In der Innenstadt Ettlingens fanden sich 30 Fahrzeuge für einen geordneten Autokorso ein. Die Public-Viewing-Veranstaltungen in Karlsbad-Langensteinbach und Malsch waren polizeilich unauffällig.

Pforzheim

Den Pforzheimer Enzauenpark suchten am Samstagabend rund 6.000 Besucher auf. Ein großer Teil schloss sich nach Spielende dem Autokorso mit etwa 550 Fahrzeugen und dem Jubelmarsch in der Pforzheimer Innenstadt an. Gegen 22.45 Uhr blockierten laut Polizei rund 200 Fans den Waisenhausplatz, setzten sich auf die Fahrbahn und blockierten den Verkehr. Einschreitende Polizeibeamte wurden bespuckt und beleidigt.

Am Bahnhofsplatz wurden teilweise bis zu 500 Personen gezählt, wobei der Jubelmarsch kurzzeitig den Autokorso blockierte, in welchem sich zwei Auffahrunfälle ereigneten. Vereinzelt wurde Pyrotechnik gezündet.

Ein erheblich unter Alkohol stehender 18-Jähriger betrat trotz mehrfacher Ermahnung der eingesetzten Polizeibeamten gegen 23 Uhr die Fahrbahn und hielt fahrende Fahrzeuge an. Nachdem er trotz erteiltem Platzverweis zurückkehrte und mehrere Frauen gegen ihren Willen umarmte, wurde ihm der Gewahrsam erklärt. Diesem widersetzte er sich und beleidigte die Polizeibeamten. Der junge Mann wurde bis er wieder nüchtern war, in Beseitigungsgewahrsam genommen.

Calw und Nagold

Auch im Bereich Nagold und Calw wurden anlässlich des WM-Spiels verkehrspolizeiliche Maßnahmen aufgrund von Autokorsos durchgeführt. Am Korso in Nagold wurden 500 Fahrzeuge gezählt und in Calw etwa 130. Es wurden mehrere Verwarnungen wegen nicht angeschnallter Mitfahrer und Handyverstöße ausgesprochen.

Mehr zum Thema
Fußball-Weltmeisterschaft 2018 | ka-news.de: Alle Infos zur Fußball-Weltmeisterschaft (WM) 2018 in Russland. Alle WM-Spiele der deutschen Nationalmannschaft, Infos zu den Gegnern bei der WM 2018 in Russland, Spielberichte, Ergebnisse, Public Viewing, die besten WM-Momente und mehr.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen