Grünwettersbach Falscher Alarm in Grünwettersbach: Vermeintliche Leiche erweist sich als Sexpuppe

Es ist ein makaberer Fund, den Polizei und Rettungskräfte am Dienstagnachmittag in einem Müllcontainer in Grünwettersbach machen mussten: Eine vermeintliche Leiche, eingewickelt in eine Decke und verschnürt mit Paketband, entpuppte sich als entsorgte Sexpuppe. Wer hinter dem schlechten Scherz steckt, ist bislang nicht bekannt.

Über den Fund berichtet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Wettersbach auf seiner Facebook-Seite. Demnach waren die Einsatzkräfte - unter anderem fünf Polizeistreifen - gegen 16 Uhr aufgrund eines Herz-Kreislauf-Stillstandes zu dem Papiercontainer in der Balinger Straße in Grünwettersbach gerufen worden. "Vor Ort fanden wir dann einen 'menschlichen Körper' in einer Wolldecke vor, fest verklebt mit Klebeband", so schreibt das DRK in ihrer Meldung.

Letztendlich konnte aber Entwarnung gegeben werden: Bei genauerer Betrachtung stellte sich die vermeintliche Leiche laut DRK als präparierte Sexpuppe heraus - ein Fund, wie er nach Angaben der Polizei Karlsruhe auf Nachfrage von ka-news glücklicherweise sehr selten vorkomme. Wer für den schlechten Scherz verantwortlich ist, ist zur Zeit noch offen.

Der oder die Täter müssen sich dann wegen illegaler Müllentsorgung verantworten - und das kann empfindliche Folgen haben. "Die Strafen hierfür reichen von einem Ordnungsgeld bis in den strafrechtlichen Bereich", erklärt die Polizei im Gespräch mit ka-news abschließend.

 

 

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen