Browserpush
9  

Karlsruhe Fächerbad bekommt Cabrio-Dach: Per Knopfdruck zum Freibad

Der Spatenstich zur nächsten "Kombilösungsbaustelle" erfolgt im Februar 2015 - und zwar in der Waldstadt. Geht es nach den Plänen der Stadt, wird sich das Fächerbad im Sommer 2016 zum "Kombibad" wandeln. Vorgesehen sind zwei neue Becken sowie neuen Umkleide- und Sanitärbereiche - Wasserratten dürfen sich vor allem auf Schwimmspaß unter freiem Himmel freuen: Ein auffahrbares Foliendach sowie große Glasfronten sollen im Sommer für Freibadfeeling sorgen.

340.926 Besucher verzeichnete das Fächerbad im vergangenen Jahr und war damit das zweitbeliebteste Bad nach dem Europabad in Karlsruhe.Unter den Karlsruher Bädern hat es zwar die größte Wasserfläche, muss aber gleichzeitig viele Nutzungsinteressen unter einen Hut bringen.

"Ab 18 Uhr ist das Fächerbad seit Jahren überbelegt", so Geschäftsführer Joachim Hornuff. Derzeit teilen sich Leistungssportler und Hobbyschwimmer das Turmspring- sowie das 50-Meter-Becken. Doch nicht mehr lange: Ab Herbst 2016 dürfen zusätzlich in einem 25-Meter-Becken die Bahnen gezogen werden - bei gutem Wetter sogar unter freiem Himmel.

Umbau kostet 19,4 Millionen

2007 wurden die Sanierungskosten ermittelt, 2008 einstimmig im Gemeinderat beschlossen und 2010 in die erste Fortschreibung des Bäderkonzepts der Stadt aufgenommen - 2015 soll nun der Spatenstich erfolgen, mit dem sich das Fächer- zum Kombibad wandelt. Klare Zielsetzung bei der Sanierung war ein in Dach und Wänden zu öffnendes Schwimmbecken, sodass sowohl Freizeit- als auch Sportaspekt des Bades gleichermaßen Rechnung getragen werden kann. "Es galt, alle Interessen unter ein Dach zu kriegen", so Stadtkämmerer Torsten Dollinger beim Pressegespräch am Montag.

Apropos Rechnung, die ersten beiden Bauabschnitte mit Cabriodach, Tribüne, Lehrbecken und Umkleideräumen schlagen mit 19,4 Millionen Euro zu Buche. Den Großteil der Kosten werde man nicht decken können, so Dollinger, das schaffe vielleicht ein Bad mit starker Wellnessausrichtung. Die Zielmarke besteht laut dem Stadtkämmerer darin, mit den Einnahmen die laufenden Betriebskosten auszugleichen - die Finanzierungskosten sowie die Abschreibungen mit Eintrittsgeldern wieder einzuspielen, "wäre eine falsche Ausrichtung." Von einer Erhöhung der Invesititionskosten geht man bei der Stadt jedoch nicht aus.

Cabrio-Dach für 42 Tage im Jahr

Das Fächerbad verfügt über eine außergewöhnlich große Rasenfläche - hat aber nur ein kleines Außenbecken. Der Erweiterungsbau soll dem "Freibadfeeling" künftig auf die Sprünge helfen. Von einem reinen Außenbecken in der ursprünglichen Planung sei man abgewichen, so Hornuff, denn im Schnitt könne dieses lediglich 42 Tage im Jahr für den Freibadbetrieb genutzt werden.

So entschied man sich bei der Stadt für ein Cabrio-Becken: Große Glasfassaden und ein auffahrbares Dach, das bei gutem Wetter über die Tribüne eingefahren werden kann. "Es war uns wichtig, dass viel Sonne in den Bereich von Becken und Tribüne fällt", erklärt Architekt Herbert Serr vom Büro Rossmann und Partner den Sieger-Entwurf in einem Pressegespräch am Montag. Das auffahrbare Foliendach wird das neue 25-Meter-Becken über die gesamte Breite (16 Meter) überspannen und kann bei entsprechendem Wetter per Knopfdruck eingefahren werden.

Noch in Planung: Neue Saunalandschaft

Mit dem Cabriodach setzt sich der Sanierungsentwurf des Karlsruher Architektenbüros gegen 20 Konkurrenten durch. Er sieht neben dem neuen 25-Meter-Becken auch ein nichtöffentliches Lehrschwimm- und Kursbecken hinter dem Tribünenbereich vor. Dieses soll das Mehrzweckbecken entlasten: Künftig könnten hier Kinder- und Babyschwimmkurse stattfinden, denn für das 18 Meter lange und sechs Meter breite Lehrbecken ist ein Hubboden vorgesehen. Die Nutzung des Beckens soll ausschließlich unter Aufsicht erfolgen und demnach nicht öffentlich zugänglich sein.

Zusammen mit den beiden Becken wird auch ein neuer Sanitär- und Umkleidebereich im neuen "rechten Flügel" des Fächerbads entstehen. Die bestehenden Umkleideräume und Duschen werden in einem zweiten Bauabschnitt einer Verjüngungskur unterzogen. Dann soll auch ein lang gehegter Wunsch der Saunagäste in Erfüllung gehen: Der Entwurf sieht getrennte Umkleidebereiche für die Schwimmhalle und Sauna vor.

Auf den neuen Saunabereich müssen sich "Gerne-Schwitzer" allerdings noch etwas gedulden müssen: Im Entwurf ist dafür ein Anbau am linken Flügel des Bades vorgesehen. Zeitlich und inhaltlich ist dieser allerdings noch unbestimmt, heißt es im Pressegespräch. Anberaumt ist 2018, so Sportbürgermeister Martin Lenz, es könnte aber auch 2020 werden.

Mehr zum Thema

Karlsruher Bäder-Bilanz 2013: Europabad schreibt schwarze Zahlen

Zwischen "Cabrio-Bad" und Verlotterungsstrategie: Bäderkonzept im Gemeinderat

Karlsruher Fächerbad: Verjüngungskur für 15 Millionen Euro

Karlsruher Bäderkonzept 2010: "Über Schließungen muss man nachdenken"

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (9)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Starbuzz
    (1535 Beiträge)

    27.05.2014 13:35 Uhr
    eine Frage:
    Stoffdach oder Hardtop grinsen grinsen grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Berndabcdef
    (743 Beiträge)

    01.06.2014 07:01 Uhr
    340.926 Besucher
    nicht gezählt die vielen Schüler. Schulen, die ganze Becken mieten und die "Besucher" rausschmeissen. Allen voran die Europaschule Karlsruhe. Die hat auch die frechesten Sportlehrer. Und die Stadt Karlsruhe darf mal wieder alles bezahlen, aber mitbestimmen darf sie nicht. Das Fächerbad ist schließlich ein Privatbad.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (29986 Beiträge)

    27.05.2014 12:08 Uhr
    Warum
    soll ein Aussenbecken nur 42 Tage im Jahr nutzbar sein? Das Sonnenbad hat doch auch von März bis November offen, man kann doch immer ins Aussenbecken schwimmen (ausser bei Gewitter natürlich).
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Bundesadler
    (320 Beiträge)

    27.05.2014 07:10 Uhr
    Auf oder zu?
    Bleibt das Bad während der Baumaßnahmen geöffnet?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3454 Beiträge)

    27.05.2014 09:16 Uhr
    Keine Angabe
    Darüber steht leider kaum was in der Quelle.
    Da es sich größtenteils um einen Anbau handelt dürfte das Bad das meiste Zeit geöffnet bleiben. Alleine auch um das Schulschwimmen, Sportschwimmen usw. aufrecht zu erhalten kann das Fächerbad nicht über längere Zeit schließen. Natürlich wird es aber während der Bauphase zu Unannehmlichkeiten kommen und das Bad auch mal zeitweise geschlossen sein. Habe das mal im Aquadrom in Hockenheim erlebt. Da wurde auch während dem Badebetrieb umgebaut. Hat auch funktioniert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3454 Beiträge)

    26.05.2014 15:51 Uhr
    Fein!
    Der Entwurf erscheint mir sehr realistisch und praxisorientiert.

    Das Fächerbad muss zwingend seine 50Meter Bahn behalten, damit weiterhin Schwimmsport betrieben werden kann. Auf der anderen Seite ist das 50Meter Becken für den "Otto-Normal-Schwimmer" doch eine Nunmer zu groß. Auch verträgt sich Leistungssport ja nicht mit Hobbyschwimmern...
    Das neue 50 Meter Becken sowie das Schulbecken/ Schwimmlehrbecken scheint mir da eine gute Lösung zu sein.
    Stellt sich nur die Frage: können wir das bezahlen? Können wir und dann auch dort noch eine Sauna leisten, nachdem bereits im Europabad sowie im Vierortbad auch Sauna Anlagen bestehen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ralf
    (3745 Beiträge)

    26.05.2014 20:36 Uhr
    Zu groß?
    Auch als Gelegenheitsschwimmer freue ich mich, wenn ich abseits von Seeen zumindest mal über 25 Meter weit schwimmen kann. Muss man nur halb so oft die Richtung wechseln. Zudem geringere Gefahren, wenn mal wieder einer der Senioren meint, vor Bahnende drehen und in eine andere Bahn schwimmen zu müssen.

    Mag ja sein, dass mancher Anfänger froh ist, wenn er es an einem Stück über 25 Meter weit schafft. Sollte er sich vielleicht derzeit überlegen, lieber eine der vielen anderen Badeanstalten auszusuchen. Der Otto-Normalschwimmer kann aus meiner Sicht einigermaßen gut schwimmen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3454 Beiträge)

    27.05.2014 09:10 Uhr
    Gelegenheitsschwimmer
    Ja für Dich...
    Die traurige Realität sieht doch aber so aus, dass viele gar nicht in der Lage sind 50 Meter am Stück zu schwimmen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barlou
    (2555 Beiträge)

    26.05.2014 16:28 Uhr
    Wo ist das Problem?
    Natürlich können wir das bezahlen. Müssen halt die ganzen Schlaglöcher in unseren Straßen, Geh- und Radwegen noch ein bisschen länger auf ihre Beseitigung warten.

    PS.: Hoffentlich bricht sich in Karlsruhes Seitenstraßen bis dahin nicht mal wer die Beine.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen