88  

Karlsruhe "Ey Schatzi": Männer verprügeln 14-Jährige an Haltestelle

Am Sonntag gegen 21.50 Uhr wurde ein 14 bis 15 Jahre altes Mädchen von zwei Männern zunächst belästigt und in der Folge verprügelt.

Im hinteren Bereich der Straßenbahn der Linie 2 in Fahrtrichtung Rheinstetten-Mörsch konnten Zeugen die beiden wohl rumänisch stämmigen Männer beobachten, wie sie das Mädchen mit anzüglichen Bemerkungen verunsicherten und unter anderem mit "Schatzi" ansprachen.

Die Zeugen, die selbst rumänisch sprechen, schnappten auf, dass sich die Männer untereinander in ihrer Heimatsprache sehr ehrverletzend über das Mädchen unterhielten. Um den Kränkungen zu entgehen, setzte sich der Teenager auf einen anderen Platz, wohin ihr die pöbelnden Männer folgten. Gegen 21 Uhr stieg die Jugendliche an der Haltestelle Eckener Straße aus. Die Männer gingen hinterher und schlugen sofort auf sie ein.

Nach der Prügelattacke stiegen die Beiden wieder in die Bahn bis ihre Fahrt an der Merkurstraße endete. Die Zeugen in der Bahn erkannten, dass sich offensichtlich Personen an der Haltestelle Eckener Straße um die Geprügelte kümmerten. Bislang hat sich das Mädchen nicht bei der Polizei gemeldet. Auch die Hilfeleistenden an der Haltestelle Eckener Straße werden noch gesucht.

Die Angreifer werden wie folgt beschrieben: Beide Rumänen und etwa 20 bis 25 Jahre alt Einer der Männer war etwa 1,80 Meter groß und schlank, kurzes, dunkles Haar, Piercing an der linken Augenbraue und an der Lippe, trug eine weiße Jacke und dunkelblaue Jeans. Der zweite war 1,70 bis 1,80 Meter groß, etwas kräftiger, längere, dunkle Haare, bekleidet mit einer dunkelblauen Jacke und dunkelblauer Jeans. Das betroffene Mädchen und weitere Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich beim Polizeiposten Grünwinkel-Daxlanden unter Telefon 0721 576403, zu melden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (88)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Zelos
    (507 Beiträge)

    16.04.2015 14:55 Uhr
    Andere Länder - andere Sitten
    Dort ist es halt normal minderjährige Mädels zu verprügeln - dies kann doch nur unsere Kultur bereichern, oder?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barlou
    (2555 Beiträge)

    14.04.2015 14:44 Uhr
    Ich bin verwirrt...
    Wo waren die "Zivilcouragierten", die sonst immer einem Supermarkt die Tageseinnahmen, einem Juwelier die Klunker, einer Bank die Kohle oder einem Köter das Leben retten?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bartola
    (531 Beiträge)

    14.04.2015 14:35 Uhr
    Es sind ja nicht immer Ausländer ...
    ... aber zu wissen, dass kein Mensch die Courage aufbringt aufzustehen und dem angepöbelten und dann auch noch angegriffenen Kind beizustehen, FÖRDERT geradezu, dass solche Kretins ihre niedrigen Instinkte an Wehrlosen ausleben.

    Ich fände es beruhigend, wenn in den Bahnen, viel mehr Polizei in Zivil mitfährt (24 Std./365 Tage) und auch die evtl. Anwesenden wg. unterlassener Hilfeleistungen anzeigt. Traurig, dass so etwas nötig ist, aber in meinen Augen sind das alles Mittäter, denn wegen Ihnen und ihrem Zurseiteschauen passieren solche Sachen ja erst!

    Ich habe zwei Töchter, die wg. ihrer Arbeitszeiten hin und wieder um 5 Uhr morgens Straba fahren. Nach Ihnen sind JEDES mal Typen (immer männl. übrigens) in der Bahn, die pöbeln und auch kot ..., weil besoffen und total enthemmt vermutlich. Wenn das so bekannt ist, warum macht keiner was?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3644 Beiträge)

    14.04.2015 15:24 Uhr
    Gute Frage!
    WARUM MACHT KEINER WAS?

    Und damit meine ich verantwortliche Personen der KVV/AVG/VBK und verantwortliche Kommunalpolitiker.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   quattrostagnazione
    (874 Beiträge)

    14.04.2015 22:52 Uhr
    Erstens gibt
    es diese überbordenende Kriminalität gar nicht (Achtung Ironie) und wer soll das denn bitte bezahlen, wenn ab 21 bis morgens um 6 Uhr in jeder Bahn ein Zivilpolizist spazierenfährt? Und es müsste ja in jeder Bahn sein, weil ein Zufallsprinzip bringt da nichts. Und Abschreckung gibt es nicht, da Zivilpolizist nicht erkennbar.
    Alternative wär ein uniformierter Beamter, aber da kann ich mir gleich wieder den #aufschrei der 'Datenschützer' vorstellen. Überwachungs- und Polizeistaat, nicht wahr?

    Noch alternativ wäre privates Personal (da könnte man bevorzugt Leute mit niedriger Hemmschwelle einstellen), aber das kostet auch ganz schön. Würde eben alles auf den Fahrpreis umgelegt. 25% Sicherheitsgebühr. Mir ist das egal bei meinen zehn Einzelfahrten im Jahr, aber was der Dauerkartenbesitzer dazu sagt will ich nicht wissen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   oststaedtler
    (247 Beiträge)

    14.04.2015 12:32 Uhr
    Jaja, die überall gesuchten Fachkräfte...
    ...die unsere Kultur bereichern. Bitte, bitte, lasst noch ein paar tausend in unser Land...

    Dass keiner geholfen hat, ist mir klar:
    Erstens ist die deutsche Rechtsprechung eindeutig auf Täterschutz ausgelegt, egal ob deutscher oder ausländischer Täter. Selbst wenn man Notwehr oder Nothilfe leistet und der Täter auch nur einen Kratzer abbekommt, hat man vor Gericht doch schon verloren.
    Zweitens gehen derartige Täter immer rücksichtsloser vor und scheuen nicht davor zurück, Waffen einzusetzen bzw. das Opfer ernsthaft zu verletzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sleipbaba
    (702 Beiträge)

    14.04.2015 11:16 Uhr
    eine traurige
    Sache! Zumal die Täter sich in Sicherheit wähnen und keinerlei Furcht vor anderen Fahrgästen oder Beteiligten/Zeugen haben. Wissen Sie, dass ihnen nichts passieren kann und wird?

    Ich wurde gestern von zwei freundlichen Polizeibeamten angehalten und darauf hingewiesen, dass ich mit 100 Eur Bußgeld rechnen muss. Ich wäre mit dem Rad über eine grüne Fußgängerampel gefahren während die für mich gültige Fahrzeugampel noch rot zeigte. Aha, insgesamt Auslegungssache weil der kreuzende Radweg eine andere Behandlung erfährt, jedoch gibt es bei den Beamten bekanntermaßen keine Diskussionsbasis. Dabei spielt es keine Rolle, dass ich weder jemanden gefährdet habe noch mich selbst in Gefahr gebracht habe. Später bekam ich mit, dass unsere Ordnungshüter die Order bekamen, mal wieder bei den Radfahrern verkehrserzieherisch tätig zu werden.

    Mir wäre es lieber, wenn die Polizeibeamten die Anweisung bekämen dafür zu sorgen, dass unsere Straßen, abends und nachts und Wochenende sicherer werden !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   quattrostagnazione
    (874 Beiträge)

    14.04.2015 22:55 Uhr
    Dein Rotlichtverstoss
    hat relativ wenig mit Gewalttaten zu tun. Wenn ich diese Vergleiche immer lese, haarsträubend.

    Für die hundert Euro hättest du mit deinem Mann einen netten Abend im Kesselhaus Bistro verbringen können. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sleipbaba
    (702 Beiträge)

    15.04.2015 12:08 Uhr
    keine Ahnung
    wo Du Vergleiche gefunden hast.

    Und ob das tatsächlich ein Rotlichtverstoß war, ist nicht rechtssicher geklärt. Und wo gab ich an, dass ich 100 EUR zahlen muss/musste? Ich sagte doch, dass die POM`s nett waren, was vielleicht in meinen großen, unschuldigen, blauen Augen lag ,)

    Zumindest wurde ich ohne Aufnahme von Personalien, dafür mit einem Augenzwinkern und "Gute Fahrt" verabschiedet. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Faecherstadt_Guerilla
    (4092 Beiträge)

    14.04.2015 11:33 Uhr
    Was fährsch´n au wieda ...
    wie so e gsengte Sau, Mädle. zwinkern

    Rennradsaison schon eröffnet?

    John Degenkolb fucking rules, wer Paris-Roubaix und Mailand-San Remo so souverän gewinnt, der wird noch ein ganz Großer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (9 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben