Linkenheim-Hochstetten/Büchenau/Graben-Neudorf Evakuierung, Hubschraubereinsatz und austretendes Gas - mehrere Brände in der Region halten Feuerwehr in Atem

Zu mehreren Bränden in der Region kam es am gestrigen Samstag. In Linkenheim-Hochstetten war am Nachmittag eine größere Wiesenfläche in Brand geraten, über zwanzig Anwohner mussten aus einem angrenzenden Wohngebiet vorsorglich evakuiert werden. Später am Abend brach ein Feuer in einem Gebüsch in der Nähe des Baggersees Büchenau aus. In Graben-Neudorf löschte die Feuerwehr brennenden Grünschnitt, dessen Feuer sich auf eine Hecke und das angrenzende Nachbarhaus ausgebreitet hatte.

Am Ortsrand im Bereich Alte Landstraße/Waldstraße stand am Nachmittag gegen 15 Uhr ein noch nicht abgeerntetes Getreidefeld in Brand. Begünstigt durch die Trockenheit und den herrschenden Wind hatte sich das Feuer nach Angaben der Polizei sehr rasch über eine Fläche von rund 2,5 Hektar in Richtung eines Wohngebietes ausgebreitet.

Rund 25 Anwohner wurden von Polizeibeamten vorsorglich für etwa eine Stunde aus ihren Häusern evakuiert. In den angrenzenden Gärten wurden teilweise Holzhütten, Gartengeräte, Bäume und Zäune beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf zirka 25.000 bis 30.000 Euro. Der Schaden am Getreidefeld belaufe sich auf etwa 1.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Brand in der Nähe des Baggersees Büchenau schnell unter Kontrolle

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Linkenheim-Hochstetten, Dettenheim, Graben-Neudorf und Stutensee waren mit 90 Einsatzkräften vor Ort und konnten ein Übergreifen auf die Wohnbebauung verhindern, heißt es weiter im Polizeibericht. Über 50 Polizeibeamte und ein Polizeihubschrauber waren für die Evakuierung, zum Absperren sowie die Aufklärung und Ermittlung im Einsatz.

Am späteren Abend zwischen 19 und 20 Uhr geriet außerdem eine Wiesen- und Gebüschfläche von rund 100 Quadratmetern an der K3529 in der Nähe des Baggersees in Büchenau in Brand. Die Ursache sei bislang unklar, so die Polizei. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten das Feuer rasch unter Kontrolle bringen.

Die Feuerwehr brachte den Brand eines Gebüsches bei Büchenau rasch unter Kontrolle. | Bild: Thomas Riedel

Grünschnitt brennt - austretendes Butangas befeuert Brand

Auch in Graben-Neudorf konnte die Feuerwehr Schlimmeres verhindern - dort war am frühen Samstagnachmittag aus bislang unbekannter Ursache im Hof eines Einfamilienhauses gelagerter Grünschnitt in Brand geraten, wodurch auch die angrenzende Brombeerhecke Feuer fing. "Durch die starke Hitze öffneten sich die Sicherheitsventile zweier in unmittelbarer Nähe stehenden Butangasflaschen, was zur Folge hatte, dass das ausströmende Gas ebenfalls brannte", heißt es im Polizeibericht.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr hatte die Gasflaschen geborgen und heruntergekühlt und den Brand nach etwa 30 Minuten gelöscht. Personen wurden keine verletzt. Der am Nachbarhaus durch den beginnenden Brand am Dachstuhl entstandene Sachschaden konnte noch nicht abschließend beziffert werden. Vorsorglich wurde eine Hauptgasleitung abgesperrt und die Anwohner der angrenzenden Häuser ebenfalls evakuiert.

Die freiwilligen Feuerwehren Graben-Neudorf, Waghäusel, Dettenheim, Neuthardt und Oberhausen waren mit 14 Einsatzfahrzeugen und 63 Einsatzkräften zur Brandbekämpfung vor Ort. Das DRK war mit drei Rettungsfahrzeugen und 12 Helfern im Einsatz. Die Sperrung der Zufahrtstraßen und Absicherung der Brandörtlichkeit erfolgte durch insgesamt elf Polizeibeamte.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen