10  

Karlsruhe Erste Erkenntnisse zum Tod des Karlsruher Flusspferd-Babys: "Es war wohl ein Erstickungstod"

Einen Tag nach dem überraschenden Tod des neugeborenen Flusspferdbabys im Karlsruher Zoo gibt es erste Erkenntnisse zur Todesursache: Nach Angaben von Zoodirektor Matthias Reinschmidt hatte das Jungtier nicht genügend Milch zu sich genommen und war wohl zu schwach, um sich über Wasser halten zu können.

Das erst zwei Tage alte Flusspferd ist am Mittwoch völlig überraschend im Karlsruher Zoo gestorben. Nun liegen die ersten Obduktionsergebnisse vor, die einen Hinweis auf die Todesursache liefern. Demnach war das Hippo-Baby scheinbar zu schwach. Das erklärt Matthias Reinschmidt, Direktor des Karlsruhers Zoos, im Gespräch mit ka-news. "Es war wohl ein Erstickungstod. Es weist keine äußerlichen Verletzungen auf", berichtet er. "Scheinbar hat es bei der Mutter nicht ausreichend Milch getrunken."

Matthias Reinschmidt
Zoodirektor Matthias Reinschmidt. | Bild: Zoo Karlsruhe/ Timo Deible

Weitere Untersuchungen sollen folgen

Weitere Untersuchungen werden nun im Laufe der nächsten Tage noch folgen. "Eine histologische und bakteriologische Untersuchung stehen jetzt noch an", so Reinschmidt. Dabei untersuche man das Jungtier noch auf mögliche Krankheitserreger. 

Der Nachwuchs von Kathy und Platsch war erst am Montag im Karlsruher Zoo zur Welt gekommen. Keine 48 Stunden später folgte dann aber die traurige Nachricht: Das Hippo-Baby war am Mittwochmorgen tot von seinen Pflegern im Becken des Geheges aufgefunden worden. Mutter Kathy habe nach Angaben des Zoos immer wieder versucht, ihr Junges an die Wasseroberfläche zu bringen.

Mehr zum Thema
Zoo in Karlsruhe:

Im Zoo Karlsruhe leben rund 5.000 Tiere in mehr als 300 Arten. Umzug, Auszug, Umbau: In welchen Gehege gibt es Nachwuchs, wer zieht ein und wer muss den Zoo verlassen? Welche Tiere bekommen neue Gehege und wie funktioniert eigentlich die Tierpflege?

Alle Infos und Neuigkeiten rund um der Karlsruher Zoo finden Sie hier in unserem Dossier!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Hagbart
    (70 Beiträge)

    11.01.2019 06:33 Uhr
    @ka-news
    Hier wäre das Wort "anscheinend" richtig. "Scheinbar" hat eine Bedeutung, die sicher nicht gemeint ist in dem Kontext.

    "Scheinbar hat es bei der Mutter nicht ausreichend Milch getrunken."
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   arlekin
    (148 Beiträge)

    11.01.2019 18:21 Uhr
    Endlich
    sagt's mal einer. Doch ich befürchte dieser Kampf ist ebenso verloren wie jener gegen den Deppengenetiv.
    Doch wer weiß, vielleicht war es doch etwas bakteriologisches, dann stimmt es wieder.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (4080 Beiträge)

    11.01.2019 14:29 Uhr
    Zitat
    Hier wird anscheinend grinsen der Zoodirektor zitiert. Da kann man nicht einfach den Wortlaut ändern, könnte aber ein [sic!] spendieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   redaktion
    (1163 Beiträge)

    11.01.2019 08:06 Uhr
    Danke für den Hinweis...
    ... @Hagbart, das sorgt immer wieder für Verwechslungen. traurig Wir haben das nun korrigiert. Grüße aus der Redaktion.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   felino
    (330 Beiträge)

    10.01.2019 22:22 Uhr
    ehrlich gesagt
    dachte ich immer, dass so etwas in modernen Zoos rund um die Uhr Video-überwacht wird. Natürlich kann man das nicht immer verhindern und in der Natur kommt das natürlich auch vor. Aber genau da liegt ja der Vorteil im Zoo, es könnte überwacht und eingegriffen werden
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (9772 Beiträge)

    11.01.2019 11:55 Uhr
    Warum sollte permanent überwacht werden?
    Und selbst wenn man es täte oder jemand ständig am Beckenrand stünde, auch dann kann man nicht erkennen, ob und wie viel so ein Nilpferdbaby trinkt.
    Und eingreifen kann man schon gar nicht, denn die Mutter lässt garantiert keinen an ihr Kind ran.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    12.01.2019 19:39 Uhr
    Ich denke auch,
    dass hier nur ein sehr begrenzter Zugriff möglich ist, wenn überhaupt.

    Ist natürlich traurig, kommt aber vor.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Great_KA
    (62 Beiträge)

    10.01.2019 21:19 Uhr
    Sehr traurig,
    aber das ist eben die Natur. Das Jungtier lebt gleich nach der Geburt noch im Wasser und da ist eine Überprüfung, wieviel Milch es von der Mutter trinkt, natürlich schwer zu bestimmen. Der Tod gehört nun mal zum Leben. Kathy und Platsch sind sichtlich geknickt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   blaumann
    (823 Beiträge)

    10.01.2019 21:35 Uhr
    Xxx
    Danke für die Antwort😪
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   blaumann
    (823 Beiträge)

    10.01.2019 20:26 Uhr
    Keine Mich zu sich genommen
    Das soll jetzt kein Vorwurf werden sondern lediglich als normale interessierte Frage augefasst werden.
    Wird im Zoo bei Neugeborenen nicht drauf geachtet ob alles seinen normalen Weg geht ?
    Also solche Sachen wie sich die Mutter um das Jungtier kümmert oder oder ob es trinkt usw. Würde mich einfach mal imteressieren
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.