4  

Karlsruhe Er brachte den Fußball nach Karlsruhe, gründete den "Kicker": Denkmal erinnert an Walther Bensemann

Walther Bensemann (1873 -1934) galt als einer der wichtigsten Pioniere des Fußballsports in Süddeutschland. Eine Gedenktafel am Engländerplatz würdigt nun den Gründer des Fußballfachmagazins "Kicker", der vor allem in Karlsruhe tiefe Spuren seines Schaffens hinterließ.

Die Geschichte des Fußballs in Deutschland ist eng mit dem Namen Walther Bensemann verbunden. Auch in Karlsruhe hatte er maßgeblich zur Fußballkultur beigetragen. Eine Erinnerungsstele am Engländerplatz erinnert seit rund einem Monat an die Verdienste des Volkssportpioniers, jüdischen Glaubens.

Bensemann brachte den Fußball nach Karlsruhe

Mit der Gründung mehrerer Fußballvereine brachte der 1873 in Berlin geborene Bensemann den Fußballsport nach Karlsruhe. Zunächst den Karlsruher Footballclub, später auch die Karlsruher Kickers und den heute noch existierenden Karlsruher FV, der im Jahr 1910 den Deutschen Meistertitel holte und zweimal Vize-Meister wurde (1905, 1912).

Walther Bensemann-Gedenktafel
Bild: Paul Needham

Alle Vereine trainierten und spielten auf dem Engländerplatz in der Innenstadt-West. Die Erinnerungssäule auf eben diesem Platz soll nun eine symbolische Verbindung sein: zu Bensemanns Verbreitung des Fußballsports in Karlsruhe und dem Sport weltweit, und England, dem Mutterland des Fußballs.

Walther Bensemann
Walther Bensemann 1896 | Bild: Stadtarchiv Karlsruhe 8/Sportarchiv 1302

Bensemann machte Fußballsport salonfähig 

Auch der heutige Rekordmeister FC Bayern München und der diesjährige Pokalsieger Eintracht Frankfurt gingen später aus Vereinen hervor, die Bensemann gegründet hatte. Heute gehören die Bayern zu den weltweit bekanntesten und erfolgreichsten Fußballvereinen. Im Jahr 1900 war Bensemann einer der Gründer des Deutschen Fußball-Bundes und organisierte erste Wettkämpfe und Länderspiele des heute weltweit größten Sport-Fachverbandes. 

Walther Bensemann-Gedenktafel
Bild: Paul Needham

Verfolgt durch die Nazis, Flucht in die Schweiz

1920 legte Walther Bensemann mit der Gründung des Fachmagazins "Kicker" einen weiteren Grundstein der Fußballkultur in Deutschland. Zu Zeiten Bensemanns galt der Sport im deutschen Kaiserreich lange Zeit als englische "Fußlümmelei" verpöhnt und wurde abgelehnt. Auch dank Bensemanns Engagement in Karlsruhe und der gesamten Republik ist Fußball heutzutage Volkssport Nummer 1 - nicht zuletzt dank der erfolgreichen Nationalmannschaft, die vierfacher Weltmeister ist und nun in Russland den Titel verteidigen möchte.   

Angesichts der zunehmenden Judenverfolgung durch die Nationalsozialisten, sah sich der Fußball-Pionier gezwungen, wie viele andere Menschen jüdischen Glaubens, 1933 in die Schweiz zu fliehen. Dort starb Bensemann im Jahr 1934 mit 61 Jahren.

Walther Bensemann-Gedenktafel
Bild: Paul Needham

"Wie kaum ein Zweiter hat der Umtriebige stets die völkerverständigende Rolle des Fußballs betont. Zugleich musste er einer fatalen Rassenideologie weichen.", schrieb die Stadt in einer Presseerklärung anlässlich der Einweihung der Bensemann-Gedenkstätte. Die Erinnerungsstelle soll auf besondere Weise einen fußballhistorischen Ort mit dem Erinnern an eine menschenverachtende Diktatur und seiner Opfer verknüpfen.

 

Karlsruhe erinnert: 
Die Stadt Karlsruhe erinnert seit 2010 durch besondere Stelen an heraus­ra­gende Anlässe des Gedenkens, insbe­son­dere an menschen­ver­ach­tende Ereignisse im Natio­nal­so­zia­lis­mus und Krieg. Die Stelen ergänzen das bestehende städti­sche Erinne­rungs­kon­zept mit blauen Hinweis­ta­feln und Bronze­ta­feln an Gebäuden in der Stadt. Sie sind einheit­lich gestaltet aus rotem Sandstein mit den Maßen 2,10 Meter (Höhe), 40 Zentimeter (Breite) und 17 Zentimeter (Tiefe) mit jeweils zwei Glastafeln als Infor­ma­ti­ons­trä­ger (95 x 40 Zenti­me­ter). Die schlanke Form sowie das quali­täts­volle Material in Verbindung mit den Infor­ma­ti­ons­tex­ten und erläu­tern­den Fotos und Plänen unter­strei­chen die besondere Form der Erinnerung.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   brosi13
    (264 Beiträge)

    12.06.2018 13:04 Uhr
    Absolut sinnvoll...
    ... diese Erinnerungsstele zum Gedenken an Walter Bensemann auf dem Engländerplatz!!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Lipa
    (813 Beiträge)

    10.06.2018 19:57 Uhr
    Bensemann
    muß man das wissen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6318 Beiträge)

    10.06.2018 22:44 Uhr
    Ja
    .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11265 Beiträge)

    10.06.2018 17:56 Uhr
    "verteifigen " - ka-news und das Wochenende...
    ...hat wieder mal niemand über den Text geschaut, bevor er unter die Leute gebracht wurde?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.