2  

Karlsruhe Endstation: Überfahrener Wolf wird in Karlsruhe präpariert

Der in der Nähe von Lahr (Ortenaukreis) überfahrene Wolf kommt ins Naturkundemuseum nach Karlsruhe. Nach zahlreichen Untersuchungen im Berliner Institut für Zoo- und Wildtierforschung ist der Kadaver inzwischen in dem Museum in der Fächerstadt angekommen und wartet dort tiefgefroren auf seine Wiederauferstehung.

Der Wolf wird für wissenschaftliche Zwecke fachmännisch präpariert. Foto: Uli Deck
Der Wolf wird für wissenschaftliche Zwecke fachmännisch präpariert. Foto: Uli Deck |

"Vermutlich als Skelett", sagte Kurator Albrecht Manegold. Das Fell sei durch den Unfall und vor allem durch die beim Fund des Tieres schon fortgeschrittene Verwesung vermutlich nicht mehr zu gebrauchen. Die Knochen sollen nun für wissenschaftliche Zwecke präpariert und aufbewahrt werden. Auch eine Sonderausstellung rund um den spektakulären Fund ist geplant.

Der aus der Schweiz stammende Rüde war im Juni am Straßenrand gefunden worden - vermutlich zwei bis drei Tage nachdem er überfahren worden war. Das etwa ein Jahr alte Tier ist der erste im Südwesten nachgewiesene Wolf seit seiner Ausrottung dort vor gut 150 Jahren.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (2)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   10tacle
    (334 Beiträge)

    08.09.2015 15:45 Uhr
    Ausgerechnet hier
    hätte es ein Symbolbild zur Abwechslung auch getan.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Quinni
    (99 Beiträge)

    08.09.2015 11:18 Uhr
    Ei fein
    .. und sowas ist eine Nachricht auf der Startseite wert?

    Hmn.. Über G'schmäcker lässt sich streiten.
    Es ist bekannt das sich der Wolf wieder ausbreitet und es ist bekannt das der Wolf große Strecken zurücklegt.

    Auf der B294 von Bretten nach Pforze hab ich schon so oft Füchse, Dachse (!), Hirsche und Wildsauen gesehen die überfahren am rand lagen...

    Und die armen erhalten keine Newsmeldung... traurig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.