4  

Karlsruhe Eislaufen auf dem Schlossplatz: Ab November können Karlsruher wieder auf Kufen über das Eis sausen

Etwas mehr als zwei Monate noch, dann ist schon wieder Weihnachten, der Winter naht also mit raschen Schritten - und mit ihm auch die Eiszeit Karlsruhe, die Eislaufbahn mitten in der City. Zum ersten Mal konnten die Karlsruher in der Weihnachtszeit 2003 auf Kufen über das Eis vor dem Schloss sausen.

Mit dem Weihnachtsmarkt kehrt auch die Eiszeit wieder auf den Schlossplatz zurück. Das teilt der Veranstalter, die Karlsruhe Marketing und Event GmbH (KME), in einer Pressemeldung mit. Ab dem 26. November können die Schlittschuhläufer wieder ihre Runden und Pirouetten auf dem Eis drehen. "Bis zum 2. Februar 2020 verspricht die größte Open-Air Eisfläche Süddeutschlands auf dem Karlsruher Schlossplatz mit atemberaubender Illumination und hochwertigem gastronomischen Angebot rund zehn aufregende Wochen Winter- und Schlittschuhvergnügen", freue sich die Macher über die neue Saison. 

Stadtwerke Eiszeit 2017/18
Zu sehen ist die beleuchtete Eislaufbahn der Stadtwerke Eiszeit. | Bild: jodo-foto

Neben der Eisbahn gibt es auch in diesem Jahr wieder die Eiszeit-Stube, in der es vor oder nach dem Schlittschuhlaufen noch eine Stärkung gibt. Wer sich lieber ohne Kufen über das gefrorene Wasser bewegt, der kann laut KME beim Eisstockschießen mitmachen, fünf Bahnen stehen den Gruppen zur Verfügung. Die Karlsruher Eisstock-Saison endet dann in einem Eisstockturnier am 23. Januar 2020.

Wer doch lieber etwas flotter auf dem Eis unterwegs ist, aber noch unsicher auf den Schlittschuhen ist, für den bieten die Eislauf-Trainer vom ERC Waldbronn und die Ice Freestyler Karlsruhe Kurse an - von Klein bis Groß, laut Veranstalter richten sich die Kurse an Anfänger und auch Fortgeschrittene. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   SunCityKA
    (31 Beiträge)

    18.10.2019 08:55 Uhr
    Event-Stadt KA
    Cool, dann kann man nach der FFF Demo schnell noch zu Starbucks, sich nen heißen Winter-Caramel-Cinnamon-Flavor Macchiato Becher to go holen, bevor es bei Light- und Sound-Show zum skating against climate change geht. Aufwärmen kann man sich dann unter den Heizpilzen. So werden die Festtage noch nachhaltiger! Nice!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Karlsruher1986
    (451 Beiträge)

    18.10.2019 07:28 Uhr
    Klimanotstand!?
    Erst den Klimanotstand ausrufen und anschließend das Fest feiern,Wasserrutsche am Kronenplatz und jetzt wieder die Eiszeit!

    Mir ist zwar klar,dass es nur ein Zeichen sein soll wo man setzt. Aber was bringt es?

    Nichts! wie die ganze Klimadebatte. Der Klimawandel ist die neue Gelddruckmaschine der BRD! Sonst nichts!

    Und das perverse ist, die Leute wollen es so
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FG1961
    (310 Beiträge)

    17.10.2019 05:59 Uhr
    Es herrscht Klimanotstand
    Solange die ganze Veranstaltung klimaneutral ist, ist es OK.
    Keine Wärmepilze, keine Gasheizung, kein Holz- oder Gasgrill und so weiter.
    Das gilt auch für den kommenden Weihnachtsmarkt: Klimaneutralität
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2224 Beiträge)

    17.10.2019 08:50 Uhr
    Wenn es
    +10 Grad hat und da eine Eisbahn auf Dauerfrost gekühlt werden muss, ist an der Sache nichts, aber auch gar nichts klimaneutral. Alles andere ist Augenwischerei.

    Typisch für unsere Stadtpolitiker: Klimanotstand predigen, aber genau das Gegenteil tun. Der "Notstand" wird nur dann als Argument herhalten müssen, wenn man die Abgaben erhöhen und uns das Geld aus der Tasche ziehen will.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.