Karlsruhe Einsatz am Karlsruher Hauptbahnhof beendet : Bahnhofvorplatz war bis in den späten Abend gesperrt

Der Karlsruher Hauptbahnhof war am Samstag bis in den späten Abend gesperrt. Seit dem Vormittag gab es dort einen größeren Polizeieinsatz, der Störungen im innerstädtischen Bus- und Bahnverkehr zur Folge hatte. Der Grund des Einsatzes war laut Polizei eine Person auf dem Baukran an der westlichen Seite des Bahnhofs.

Da sich die Person auf dem Baukran befand, wurde der Bahnhofsvorplatz gesperrt. Fahrgäste wurden von der Polizei gebeten, den Bahnhof von der östlichen Seite aus zu nutzen. Der Bahn- und Zugverkehr im Bahnhofinneren war nicht eingeschränkt. 

Bild: Thomas Riedel

Am späten Abend nahm der Polizeieinsatz ein tragisches Ende. Bei der Person auf dem Kran handelte es sich um einen 26-jährigen Mann, der um 22.33 in die Tiefe sprang. Der vor Ort befindliche Notarzt konnte laut Polizei nur noch den Tod des Mannes feststellen. 

Dieser Artikel wurde nachträglich bearbeitet.

Unsere Redaktion berichtet im Normalfall nicht über Suizide. Denn mit der Berichterstattung steigt die Gefahr von Nachfolgetaten. Aus diesem Grund gilt es immer abzuwägen, ob das öffentliche Interesse überwiegt oder nicht. Ausnahmen machen wir deshalb nur, wenn ein Fall besondere Auswirkungen auf die Öffentlichkeit hat. 

Wenn Ihre Gedanken darum kreisen, sich das Leben zu nehmen, sind Mitarbeiter der Telefonseelsorge unter 0800 1110111 oder 0800 111 0 222 rund um die Uhr für Sie erreichbar. In Karlsruhe bieten zudem der Kriseninterventionsdienst K.i.D. 0721 830 36 47 und der Arbeitskreis Leben Karlsruhe 0721 811424 Hilfe und Beratung an.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen