33  

Karlsruhe Ehe für alle: Fast so schön wie der Mauerfall

Im deutschen Bundestag hat es heute eine historische Entscheidung gegeben: Mehrheitlich wurde ein Gesetz für mehr Gleichberechtigung auf den Weg gebracht - nach Jahren von Diskussionen, Vertagungen und unklaren Linien fiel die längst überfällige Entscheidung ganz plötzlich. Die "Ehe für alle" kommt - und das ist fast so schön wie der Mauerfall. Ein Kommentar von Corina Bohner.

So langsam es in den vergangene Jahrzehnten in der Debatte um die Heirat von Schwulen und Lesben voran ging, so schnell überschlugen sich in dieser Woche die Ereignisse. Es fegte ein Wort wie frischer Wind durch die festgefahrene Debatte: Gewissensentscheidung - und auf einmal fiel eine ganze Mauer.

Der Mauerfall: Ein mehrheitliches Ja

Ich bin Jahrgang 1987 - der Mauerfall ist für mich ein historisches Ereignis aus Videos und Geschichtsbüchern. Der Freudentaumel, die Tränen und auch die Perplexität über eine Entscheidung, die schnell und unerwartet, aber mit einer enormen Tragweite über die Republik kam, Menschen, die gebannt vor dem Fernseher saßen und den historischen Moment verfolgten, Menschen, die vereint wurden, Menschen, denen Freiheit geschenkt wurde - all das kenne ich nur aus zweiter Hand, aber heute Morgen durfte ich ein Gefühl erleben, das dem vieler Menschen im Jahr 1989 sehr nahe kommen dürfte.

Mein Fernseher war das Handy, die Mauer die Ungleichbehandlung homosexueller Paare, der Mauerfall das mehrheitliche "Ja" des Bundestags - per Live-Schaltung verfolgte ich zusammen mit tausend weiteren Zuschauern die Debatte und Abstimmung im Bundestag. Alles deutet auf ein mehrheitliches Ja hin, doch der Zweifel blieb bis zuletzt: Um 9.11 Uhr verkündete Bundestagspräsident Nobert Lammert das offizielle Abstimmungsergebnis: 393 von 623 abgegeben Stimmen für die "Ehe für alle" - bald soll keine gesetzliche Mauer mehr zwischen homo- und heterosexuellen Paaren bestehen.

Für alle Formen der Liebe kämpfen!

Die Grünen feuerten aus lauter Freude Konfetti im Bundestag ab - und auch bei mir breitete sich das euphorische Gefühl aus, einen historischen Moment live mitzuerleben. Es war ein Großes und fast so schön wie der Mauerfall selbst! Eigentlich noch schöner - denn es war eine bewusste politische Entscheidung, kein öffentlicher Versprecher mit politischen Folgen.

Trotz aller Freude, schnell wurde mir klar: Es ist nur ein Teil der Mauer gefallen - jetzt gilt es auch die restlichen Teile einzureißen. Die Gleichberechtigung nicht nur in die Gesetzesgrundlage, sondern in die gesamte Gesellschaft zu tragen. Mit Argumenten gegen Unverständnis, Unwissenheit und blanken Hass und für alle Formen der Liebe zu kämpfen - egal ob hetero-, bi-, poly-, pan- oder homosexuell.

Es gibt noch viel zu tun - aber ein Anfang wurde heute mit der Zustimmung zur "Ehe für alle" gemacht. Das Loch in der Mauer der Intoleranz ist vorhanden - irgendwann wird sie fallen. Und dieser Tag wird noch schöner als der heutige!

Mehr zur Entscheidung und die Statements der Karlsruher Abgeordneten gibt es in folgendem Artikel: Historisch: Bundestag sagt Ja zu Ehe für alle!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (33)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   nurdiewahrheit
    (12 Beiträge)

    30.06.2017 22:23 Uhr
    an alle Dummbabbler
    die Ehe mit all ihren finanziellen, steuerlichen, rechtlichen Regelungen ist ein Relikt längst vergangener Zeit, in der die Frau die Kinder bekommen hat und zuhause geblieben ist während der Mann fürs Familieneinkommen gesorgt hat. Dem ist heute nicht mehr so. Die "klassische" Familie gibt es nur noch selten. Ich hab kein Problem mit Homosexualität...kann ja jeder machen was er will. Und genauso bin ich für die generelle Abschaffung der Ehe. Zumindest was Dinge wie Splittingtabelle und ähnliches anbelangt. Denn womit möchte man das denn begründen? Die alleinerziehende Mutter wird nach der Grundtabelle versteuert, kinderlose Paare, homosexuelle Paare (in der Regel auch kinderlos) werden bessergestellt!? Das alles hat nichts mit Liebe und Gleichstellung zu tun. Und der Alleinstehende, der evtl. keinen Partner findet, ist der Dumme?! Ehe ist überhaupt nichts mehr wert...4 mal heiraten, 3 mal scheiden lassen...oder so ähnlich. Demnächst gibts dann auch noch dreier Ehen oder was?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (1459 Beiträge)

    01.07.2017 12:37 Uhr
    Ja,
    das pure Gold das zu uns kommt wird das in 15 Jahren durchgesetzt haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ludwigsstammtischbruddler
    (715 Beiträge)

    30.06.2017 21:44 Uhr
    Hahahahaha....
    Zitat von ka-news Die Grünen feuerten aus lauter Freude Konfetti im Bundestag ab.....


    Merkel klaut ihnen kurz vor der Wahl eines ihrer Stammthemen, und diese Blitzdenker feiern das auch noch mit Konfetti. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3675 Beiträge)

    30.06.2017 16:16 Uhr
    Wie diskrimnierend!!!!!!
    Haben Sie sich eigentlich überlegt, wie viele Leute Sie mit diesem absolut unpassenden Vergleich beleidigen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (427 Beiträge)

    30.06.2017 19:27 Uhr
    Stimmt
    … also mit Ossis möchte man nicht unbedingt verglichen werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   OtusScopus
    (1602 Beiträge)

    30.06.2017 17:16 Uhr
    Ich halte den Vergleich...
    zwar auch nicht für besonders überzeugend, aber ich verstehe nicht, wieso er jemanden beleidigen sollte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Fritz40
    (3 Beiträge)

    30.06.2017 14:53 Uhr
    Total daneben
    Ich bin zwar kein Befürworter der Ehe für alle, akzeptiere aber das Ergebnis. Soll die doch glücklich werden.
    Dieses Ereignis, welches nicht mal 1% der Bevölkerung betrifft, mit dem Mauerfall, welcher nicht nur Millionen, nicht nur ein Volk sondern die Geschichte geprägt hat zu vergleichen halte ich für total daneben
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   technokrat
    (17 Beiträge)

    30.06.2017 14:49 Uhr
    Ein Tag für die Geschichtsbücher...
    Es mag weniger Menschen betreffen, als es damals beim "echten" Mauerfall der Fall war. Aber für die Betroffenen ist diese Entscheidung heute sicher nicht minder historisch. Und ob weniger Menschen durch Homophobie zu Schaden gekommen sind als durch die Berliner Mauer mag ich erstens bezweifeln und ist zweitens ziemlich irrelevant.
    Es ist aber in der Tat nur ein weiterer Schritt dahin, dass die Menschen verstehen, dass erlaubt ist, was niemandem schadet. Die Frage, ob man es gut findet oder nicht, wenn Männer oder Frauen mit Frauen, mit vielen Frauen, mit Frauen und Männern, mit vielen Männern... in beliebiger Konstellation zusammen sein wollen... diese Frage ist irrelevant! Die einzige Frage ist: "Kommt dabei jemand zu schaden oder wird in seiner Freiheit eingeschränkt?"
    DAS - und nicht Ehe ist Mann und Frau - ist die Idee unseres großartigen Grundgesetzes!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka-lex
    (1521 Beiträge)

    30.06.2017 14:28 Uhr
    Liebe Frau Bohner,
    der Vergleich mit dem Fall der Mauer ist daneben! Aber gründlich!

    Darf ich daran erinnern, dass die Mauer eine dreistellige Zahl von Todesopfern gekostet hat?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bohnerc
    (91 Beiträge)

    03.07.2017 12:08 Uhr
    Lieber ka-lex,
    sie dürfen.

    Erlauben Sie folgende Bemerkung: Ich habe diesen Vergleich bewusst gewählt (und im Übrigen mit dem Wörtchen "fast" auch eingeschränkt). In meinem Kommentar ging es in keinem Wort um Todesopfer und einen Vergleich der Opferanzahl, sondern um eine erlangte, längst überfällige Freiheit, welche im Vorfeld aufgrund politischer und ideologischer Überzeugungen nicht vorhanden war. Im Fall der Mauer für West- und Ostdeutsche - in meinem Kommentar für Homosexuelle.

    Das Kommentar ist ein Appell an die Toleranz und die Werte unseres Grundgesetzes.

    VG
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben