7  

Karlsruhe Dreiste Masche: Frau versucht 77-Jährigen in Mühlburg zu bestehlen

Mit einer hinterlistigen Masche wollte in der Nacht zum Montag eine noch unbekannte Frau einem älteren Mann im Karlsruher Stadtteil Mühlburg Bargeld stehlen. Wie die Polizei mitteilt, klingelte sie mitten in der Nacht gegen 0.15 Uhr bei einem 77-jährigen Mann in der Eckenerstraße und gab vor, ihren Hausschlüssel verloren zu haben.

"Da ihre Kinder sich angeblich alleine in ihrer Wohnung befänden, benötige sie 200 Euro für den Schlüsseldienst und bot als Pfand für die Leihgabe eine vermeintliche Goldkette an," erklärt die Polizei. Als der Geschädigte darauf nicht einging, bat sie um ein Glas Wasser und verschaffte sich so Zutritt zur Wohnung.

Nun benutzte sie die Toilette und äußerte laut Polizei, dass diese verstopft sei. Als der 77-Jährige selbst nachschaute, nutzte die Diebin geschickt die Gelegenheit aus und entwendete die Geldbörse des Mannes. Allerdings war er darauf aufmerksam geworden, konnte sie verfolgen und sich nach Polizeiangaben sein Eigentum zurückholen. Allerdings tauchte kurze Zeit später ein weiterer unbekannter Täter auf und schlug gegen die Haustüre des Geschädigten, nachdem sich der Senior in seine Wohnung gerettet hatte.

Wie die Polizei beschreibt, war die Diebin zwischen 30 und 35 Jahre alt, zirka 1,65 Meter groß, korpulent, hatte blonde Haare zu einem Zopf zusammen gebunden, trug eine helle Weste, einen langen beigen Rock, schwarze flache Halbschuhe und sprach akzentfreies Deutsch. Der Komplize war etwa 40 Jahre alt, geschätzte 1,70 Meter groß und hatte eine normale Statur. Er trug dunkles, kurzes Haar und war dunkel gekleidet. Zeugen oder weitere Betroffene werden gebeten, sich beim zuständigen Polizeirevier Karlsruhe - West unter 0721/939-4611 zu melden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Tirak
    (504 Beiträge)

    17.10.2017 07:45 Uhr
    Vertrauen
    Diese Verbrecher haben es bald geschafft, unser Grundvertrauen in unsere Mitmenschen zu zerstören. Noch ein paar Jahre und noch ein paar dreistere Tricks mit noch etwas mehr Gewalt angereichert, dann wird es bald soweit sein, dass niemand mehr dem anderen in Notlagen hilft.

    Was diese verkommenen Subjekte - und anders kann man solche Gestalten nicht nennen - an wichtigen, über Generationen geschaffenen Werten in unseren Köpfen zerstören, lässt sich gar nicht ermessen. Und unsere Justiz bemisst Strafen nicht an menschlichen Werten, sondern lässt diese Typen in aller Regel wieder rennen..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   timo
    (2961 Beiträge)

    17.10.2017 11:57 Uhr
    lässt diese Typen in aller Regel wieder rennen
    "Gefühlte Fakten" oder gibt es dazu auch eine Quelle?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   timo
    (2961 Beiträge)

    17.10.2017 07:12 Uhr
    Die gleichen "üblichen Verdächtigen"
    wie hier?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (594 Beiträge)

    17.10.2017 02:56 Uhr
    Bei mir hat mal einer geklingelt,
    mich mit Namen angeredet und sich als "mein Briefträger" ausgegeben, der, mich gut kenne und an den ich mich sicherlich erinnere.

    Kurzum, er wollte 20 Euro, weil angeblich seine Kinder im Krankenhaus ausgelöst werden müssten.

    Erstunken und erlogen.

    Ich hab ihn persönlich zur Haustür begleitet und die Tür zugedrückt. Und danach die Polizei informiert.

    Ich glaube, der war sehr erschrocken als er mich gesehen hatte. Anstatt einem gutgläubigen altem Männle steht ein misstrauischer und hellwacher Sportler vor ihm.

    Ich hätte noch ein Foto von ihm machen sollen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (594 Beiträge)

    17.10.2017 02:44 Uhr
    Mann, man lässt doch mitten in der Nacht keine Fremde
    in die Wohnung. Tagsüber auch nicht. Und schon gar nicht aufs Klo.

    Ich würde nicht mal aufmachen.

    Vielleicht wäre es keine schlechte Idee, im Hausgang und vor der Tür Überwachungskameras anzubringen.

    Da kann man sie sich bei geschlossener Tür in Ruhe angucken, die Halbverdursteten mit voller Blase.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (1941 Beiträge)

    16.10.2017 22:56 Uhr
    Unglaublich,
    die werden immer dreister. Aber warum hat der alte Mann um diese Zeit einer fremden Frau bloß die
    Türe geöffnet ? Da wäre bei uns keine Besuchszeit mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (742 Beiträge)

    17.10.2017 00:51 Uhr
    Das stimmt,
    ein Unbekannter der um diese Zeit bei mir klingelt müsste schon den Kopf unterm Arm haben. Mindestens.
    Und wenn ich in der Eckenerstrasse wohnen würde, würde ich zum Wassertrickser nur sagen: Da vorne ist die Alb, da hats Wasser.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben