406  

Karlsruhe Drei Absagen kassiert: AfD-Event in Karlsruhe nicht erwünscht

Was lange währt wird endlich gut? So ganz fest steht das für die Karlsruher AfD aktuell nicht. Schon morgen, am Freitag, 23. Oktober, soll die Partei-Veranstaltung "Mut zur Wahrheit" in Karlsruhe stattfinden. Als Location war zunächst das KSC-Clubhaus angedacht. Proteste führten jedoch zu einer Absage. Einen Rückzieher machten schließlich auch der Kühle Krug sowie das Siedlerheim. Fällt die Veranstaltung jetzt ins Wasser?

Eigentlich hatte die Karlsruher AfD geplant, ihr Treffen im KSC-Clubhaus abzuhalten. Der Gastwirt hatte zugestimmt. Doch es kam anders: Auf Drängen des Vereins wurde die Veranstaltung abgesagt. "Der Karlsruher SC hat seinem Clubhauswirt empfohlen, der für kommenden Freitag geplanten AfD-Veranstaltung keine Räumlichkeiten im KSC-Clubhaus zur Verfügung zu stellen", heißt es öffentlich einsehbar auf der Homepage des KSC.

AfD kassiert drei Absagen

Auch SPD-Stadtrat Parsa Marvi schlug Alarm - wollte nicht zulassen, dass der Karlsruher Sportclub "rechten Hetzern" eine Bühne gebe. Er bezeichnete die Veranstaltung als "geschmacklos".

Bei den Veranstaltern traf diese erste Absage auf Verwunderung: "Wieso der nun bevorstehende Abend mit AfD-Bundesvorstandsmitglied Alexander Gauland nun auf einmal 'geschmacklos' sein soll, warum Herr Marvi auf einmal massiv Druck auf den KSC ausübt, seinen Gaststättenpächter zum Vertragsbruch zu nötigen, können wir uns nur mit der derzeit hoffnungslosen Lage der SPD in den Baden-Württembergischen Umfragen erklären", so AfD-Kreisverbandssprecher Gerhard Lenz.

Ein Plan B schien zunächst schnell gefunden, wollte man doch am angekündigten Freitagstermin festhalten. So gab die Karlsruher AfD am Mittwoch bekannt, dass die Veranstaltung nun in den Kühlen Krug verlegt wurde. 'Zu früh gefreut' hatte man sich jedoch auch hier: Trotz erster Terminbestätigung, sagten die Betreiber wenige Stunden später ab, wie die Politiker selbst gegenüber ka-news mitteilten.

Vereine stellen sich quer

Am Donnerstagmorgen, endlich, schien eine endgültige Lösung gefunden: Die AfD äußerte, dass man die Räumlichkeiten dies Siedlerheims in der Heidenstückersiedlung gemietet hätte. Doch auch hier traf die Reservierung auf Unbehagen Dritter: "Mit Entsetzen haben wir aus der Presse entnommen, dass die AfD ihre Veranstaltung "Mut zur Wahrheit" in unserem Siedlerheim in der Heidenstückersiedlung abhalten möchte. Dieser Sachverhalt war uns bisher nicht bekannt, die Zusage zur Vermietung erfolgte durch den Pächter unserer Gaststätte", gibt der Vorstand des dortigen Vereins der Siedler und Eigenheimer Heidenstücker e.V. nur eine Stunde später bekannt.

Der Protest zeigt einen Tag vor dem Event ein drittes Mal Wirkung: "Nach Rücksprache mit unserem Pächter wurde die Veranstaltung umgehend abgesagt. Sie wird nicht im Siedlerheim stattfinden", so der Vereinsvorstand weiter. Damit ist das Siedlerheim der dritte Karlsruher Veranstaltungsort, der der AfD nachträglich eine Absage erteilt.

Aktualisierung

Die geplante AfD-Veranstaltung wird nach den drei Absagen der Veranstaltungsorte nicht stattfinden. Am Freitag äußert sich die AfD in einer Pressemeldung am Freitag zu den aktuellen Vorkommnissen: "Die Veranstaltung  "Mut zur Wahrheit - das Scheitern der Alternativlosen Politik" kann nun leider aufgrund von Drohungen und Diffamierungen nicht stattfinden. Nach mehreren Absagen war es der AfD leider nicht möglich, so kurzfristig einen Versammlungsraum für den geplanten Vortragsabend mit Alexander Gauland zu organisieren. Wir, die AfD Karlsruhe-Stadt, sehen uns jedoch leider in unserer großen Sorge um die Demokratie, die Meinungsfreiheit und die Diskussionskultur in unserem Land bestätigt."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (406)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   andi79
    (2864 Beiträge)

    22.10.2015 12:23 Uhr
    so
    ist es ne gut aktion: https://www.facebook.com/Beschrenki/videos/540191839463465/?fref=nf

    noch besser wäre es sich aber sachlich mit den Themen auseinanderzusetzen und sie schlichtweg argumentativ in der Luft zu zerreisen.... und vieleicht auch die diskrepantz des eigenen Wahlprogramms zu Reden zu bennen die sich teilw. doch stark unterscheiden. Selbiges gilt auch für PEGIDA oder sonstiges.... und man kann es natürlich auch auf die andere Seite der Parteienlandschaft ausdehnen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Handelsreisender
    (1444 Beiträge)

    22.10.2015 12:45 Uhr
    Nachfrage: Geht eine Auseinandersetzung mit so was wie Höcke auch sachlich?
    Auch wenn sich die Leitfiguren der Herde, jetzt mal schnell von ihm abgegrenzt haben. Bei Leitschaf Petri wohl nur so schnell, weil sie ja heute auch in den "Volksempfänger" darf.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi79
    (2864 Beiträge)

    22.10.2015 15:26 Uhr
    sogar
    klar geht das... ob das gegenüber es versteht ist die andere Frage... aber der wird es eh nicht verstehen wollen. Wichtiger wäre wenn es beim Publikum noch den einen oder anderen normal denkenden gibt das es bei dem ankommt. Durch blockieren wird man keinen einzigen möglichen AFD Wähler abhalten... durch Gewaltaktionen sogar einen Solidarisierungseffekt erreichen.... in jedem Fall aber Aufmerksamkeit. Und unterm Strich hilft man der AFD mit solchen Aktionen eher.

    Was wäre sonst geschehen... da wären vieleicht 50-100 Hanseln gewesen und kein Schwein hätte Notiz davon genommen. Jetzt hat die AFD ne riesen Presse und garantiert mehr Wähler als vorher.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Handelsreisender
    (1444 Beiträge)

    22.10.2015 12:11 Uhr
    "Partei ohne Raum" ..!
    Wie viel näher könnte man seinen wahren Vorbildern noch sein ... zwinkern

    "Glückwunsch"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   eh_wessi
    (254 Beiträge)

    22.10.2015 14:50 Uhr
    Gibt ja auch reichlich Parteien....
    ...mit einem sehr zweifelhaften Demokratieverständnis.
    Und es gibt auch Parteien, bei denen dieses zweifelhafte Demokratieverständnis auch beim Chef der Partei gegeben ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Handelsreisender
    (1444 Beiträge)

    22.10.2015 15:07 Uhr
    Das "Pack" schmerzt wohl immer noch ...
    Exakt getroffene Hunde bellen halt länger! zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   eh_wessi
    (254 Beiträge)

    22.10.2015 18:58 Uhr
    Ich habe bisher weder SPD, Grüne noch Linke gewählt...
    ...mithin habe ich mit dem Pack überhaupt nichts zu tun.
    Ich habe auch noch nicht das Parteiprogramm von AfD gelesen, wenn ich aber den Umgang der "Pack"-Parteien mit der AfD lese, dann wird für mich die AfD unter Umständen doch mal wählbar.
    Müsste mir dann allerdings doch mal ihr Parteiprogramm zu Gemüte führen.
    Die "Pack"-Parteien flattern ja wie ein Haufen hysterischer Hühner herum, da muss denen ganz schön der Kittel brennen!
    Das macht den Eindruck, als ob die AfD einen Volltreffer ins Schwarze gelandet hätte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (486 Beiträge)

    22.10.2015 16:56 Uhr
    Ich bin gerne "Pack"
    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kuba
    (1029 Beiträge)

    22.10.2015 12:32 Uhr
    Recht haben Sie , die Verein!
    Es ist genau richtig, dass Vereine ihre Räume nicht diesen Rechtspopulisten zur Verfügung stellen, wenn sie sich im demokratischen Spektrum bewegen. Seit dem Auftritt von Höcke bei Jauch wissen wir, mit wem wir es da zu tun haben und keiner kann sich da rausreden. Das sind stramme Rechte.

    Und der Kühle Krug befürchtet natürlich, dass er noch weniger Kundschaft hat, wenn er die reinlässt oder das zukünftig die Jungs mit den Glatzen und den Springerstiefeln, das Lokal bevölkern. Na ja, bankrott soll er ja schon sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   orakelka
    (1910 Beiträge)

    23.10.2015 15:05 Uhr
    Vielleicht kommen jetzt
    die Jungs mit den Kutten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 .... 37 38 39 (39 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.